Wer gerne und oft Gesellschaftsspiele spielt, der hat in seiner Sammlung auch den einen oder anderen so genannten Absacker. Also ein Spiel, mit dem man einen Spieleabend ohne große Anstrengungen ausklingen lassen kann. Was spricht also dagegen, ein wirklich simples und dennoch unterhaltsames Kartenspiel gleich so zu nennen? „Absolut gar nichts“, müssen sich die Autoren von Absacker gedacht haben und liefern mit dem Kartenspiel Absacker gleich ein Spiel ab, das seines Namens würdig ist. Vorbereitung, Spielablauf und Punktezählung erfordern bei Absacker kaum Konzentrationsvermögen, die Spielregeln wurden extrem schlank gehalten.

Zu Beginn werden einfach alle Karten gleichmäßig auf die Spieler verteilt, so dass jeder Spieler drei Karten auf der Hand und einen eignen Stapel Karten zum Nachziehen vor sich liegen hat. Pro Spielzug können die Spieler eine oder auch alle ihre Handkarten auslegen und dabei Kartenreihen bilden, auf denen entweder 3, 4, 5, 6 oder 7 Säcke abgebildet sind. Diese Reihen gilt es dann zu vervolständigen. Eine 3er-Reihe erfodert drei Karten, eine 4er-Reihe erfordert vier Karten und so weiter.

Kann ein Spieler eine Kartenreihe vervollständigen, darf er sich die Karten nehmen und auf seinen eigenen Ablagestapel legen. Das Spiel endet, sobald der erste Spieler keine Karten mehr hat.

Selbst bei der Punktezählung werden bei Absacker nur wenige Gehirnzellen benötigt. Denn nicht die Werte der gesammelten Karten werden addiert, sondern allein die Anzahl aller Karten wird gezählt. Einfacher geht’s nun wirklich nicht. Ein echter Absacker eben!

Infos zum Spiel

Spielverlag: Amigo
Spielautor: Leo Colovini, Dario di Toffoli
Erscheinungsjahr: 2014

Altersempfehlung: ab 7 Jahren
Spielerzahl: 2 – 5 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Absacker online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Absacker

Spielkarten von Absacker.
  • 21 Karten mit drei Säcken
  • 20 Karten mit vier Säcken
  • 20 Karten mit fünf Säcken
  • 24 Karten mit sechs Säcken
  • 21 Karten mit sieben Säcken

Ausführliche Spielregeln zu Absacker

Spielvorbereitungen

Der Spielaufbau geht blitzschnell.
Der Spielaufbau geht blitzschnell.

Alle Spielkarten werden gleichmäßig und verdeckt an die Spieler verteilt.

Jeder Spieler mischt seinen Stapel Karten und legt diesen verdeckt vor sich ab. Anschließend nimmt er die obersten drei Karten vom eigenen Nachziehstapel auf die Hand. Die Absacker-Runde kann beginnen.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, durch geschicktes Anlegen von Karten vollständige Kartenreihen zu bilden und so Punkte zu sammeln.

Der jüngste Spieler beginnt, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, so muss er mindestens eine Handkarten passend anlegen oder eine neue Reihe aufmachen. Er darf auch alle drei Handkarten im gleichen Spielzug ablegen. Kann der Spieler dabei eine Kartenreihe abschließen, legt er diese auf seinen eigenen Ablagestapel. Abschließend muss er seine Kartenhand wieder auf drei Karten auffüllen. Dann folgt sein linker Nachbar.

So geht es reihum weiter, bis der erste Spieler alle seine Karten aus der Hand und vom eigenen Nachziehstapel aufgebraucht hat.

Handkarten auslegen

Beim Ausspielen der Handkarten haben die Spieler zwei Möglichkeiten. Sie können entweder neue Kartenreihen nebeneinander in der Tischmitte eröffnen oder eine bestehende Kartenreihe durch anlegen fortsetzen. Dabei gelten die allgemeinen Ablegeregeln.

Anlegeregeln beachten!
Anlegeregeln beachten!

Ablegeregel 1: Pro Kartenwert (3 – 7) darf immer nur eine Reihe offen ausliegen. Zwei  separate Reihen mit beispielsweise dem Wert 3 sind also nicht erlaubt.

Ablegeregel 2: Eine Kartenreihe ist erst vollständig, wenn die Anzahl der darauf abgelegten Karten identisch mit dem Wert der Karte ist. Auf eine 3er-Reihe müssen also 3 Karten abgelegt werden, auf eine 4er-Reihe dann 4 Karten und so weiter.

Kartenreihen vervollständigen und nehmen

Sobald ein Spieler eine Reihe komplettieren kann, darf er alle Karten dieser Reihe auf seinen eigenen Ablagestapel legen. Auf dem freigewordenen Platz darf anschließend wieder eine neue Reihe mit gleichem Kartenwert eröffnet werden.

Auch nach dem aufnehmen von Karten darf der Spieler seinen Spielzug fortsetzen, sofern er noch Karten auf der Hand hat. Es ist also auch möglich, dass ein Spieler mehrere Kartenreihen im gleichen Spielzug abschließt und nimmt.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Absacker endet, sobald der erste Spieler keine Karte mehr auf der Hand hat und auch keine neuen Karten vom eigenen Nachziehstapel aufnehmen kann.

Jetzt zählen alle Spieler ihre Karten. Jede gewonnene Spielkarte zählt dabei einen Punkt (der Kartenwert ist nicht wichtig!). Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt die Partie Absacker.

Fazit zum Kartenspiel Absacker

Wenn ein Spiel bereits Absacker heißt, dann erwartet man davon eine kurze Spielvorbereitung, schlanke Regeln, einen einfachen Spielablauf, keine Wartezeiten und ein unkompliziertes Wertungssystem. Daran gemessen gelingt den Autoren mit dem Kartenspiel Absacker ein Volltreffer. Denn alle Kriterien eines klassischen Absacker-Spiels werden hier erfüllt.

Die Spielkarten sind schön illustriert und von ordentlicher Qualität. Die Spielregeln so unfassbar kurz, dass man direkt losspielen kann.

Ein Thema hat das Spiel eigentlich nicht. Zuviel Spieltiefe oder taktische Elemente darf man hier einfach nicht erwarten. Es werden Kartenreihen gesammelt und abgelegt, am Ende werden die Punkte gezählt und der Sieger wird ermittelt. Fertig.

Ein abendfüllendes Spiel darf man hier nicht erwarten. Wer aber noch auf der Suche nach einem wirklichen schnellen Spiel für zwischendurch ist oder einen neuen Absacker für den nächsten Spieleabend, dem können wir das Spiel ans Herz legen.

– Herzlichen Dank an Amigo für das Rezensionsexemplar –

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
50 %
Spielzubehör
80 %
Langzeitspaß
70 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelSchraube locker
Nächster ArtikelKingsport Festival