Mit „Alvin & Dexter“ veröffentlicht Days of Wonder eine weitere „kleine“ Zug um Zug Erweiterung, mit der nun ein Ausserirdischer und ein Dinosaurier Einzug in die erfolgreiche Brettspielserie halten. Die Alvin & Dexter Erweiterung ist ausnahmslos mit allen Zug um Zug Hauptspielen kombinierbar.

Wie bei jeder Spiele-Erweiterung stellen sich vor dem Erwerb mindestens drei Fragen: „Was hat die Erweiterung zu bieten?“, „Wird das Hauptspiel dadurch besser?“ und „Stehen die Neuerungen im Verhältnis zum Preis?“ Alle drei Fragen wollen wir hier nun nachgehen.

Infos zur Erweiterung

Spielverlag: Days of Wonder
Spielautor: Alan R. Moon
Erscheinungsjahr: 2011

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 5 Spieler
Spielzeit: 60 Minuten

Alvin & Dexter online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Alvin und Dexter

Die Alvin und Dexter Spielbox.
Die Alvin und Dexter Spielbox.
  • eine Alvin Figur
  • eine Dexter Figur
  • 20 Monsterkarten für Alvin
  • 20 Monsterkarten für Dexter
  • eine Bonuskarten für Alvin
  • eine Bonuskarten für Dexter
  • Spieleanleitung

Alvin & Dexter ins Grundspiel Zug um Zug integrieren

Spielaufbau

Das Hauptspiel wird wie in den Regeln beschrieben aufgebaut.

Sobald alle Spieler ihre Zielkarten ausgewählt haben, wird Alvin von jenem Spieler auf eine beliebige Stadt auf dem Spielplan gesetzt, der rechts vom Startspieler sitzt. Der Spieler zu dessen Rechten wiederum darf Dexter auf eine andere Stadt seiner Wahl auf dem Spielplan platzieren.

Anschließend werden die Monsterkarten in zwei Stapeln (einer für Alvin und ein weiterer für Dexter) und die beiden Bonuskarten neben den Spielplan gelegt.

Spielablauf: Alvin & Dexter in Aktion

In den Städten, in denen sich Alvin & Dexter befinden, herrscht nun das blanke “Chaos”. Das hat zur Folge, dass kein Spieler eine Strecke bauen darf, die direkt mit einer dieser beiden Städte verbunden ist. Um den Streckenabschnitt dennoch nutzen zu können, muss das entsprechende Monster aus der Stadt vertrieben werden.

Alvin-Zubehör - die Spielfigur, Monster- und Bonuskarte.
Alvin-Zubehör – die Spielfigur, Monster- und Bonuskarte.

Um Alvin oder Dexter zu bewegen, benötigt man eine entsprechende Monsterkarte. Legt man parallel zu einer normalen Aktion (Strecke bauen, Wagenkarten aufnehmen, Strecken nachziehen) zusätzlich eine oder zwei Lokomotivkarten ab, kann man dafür eine Monsterkarte aufnehmen.

Hat man eine Lokomotivkarte abgelegt, kann man das entsprechende Monster um drei Städte versetzen. Hat man zwei Lokomotivkarten abgegeben, sind es sogar sechs Städte. Die Monsterkarte wird offen und gut sichtbar vor dem Spieler abgelegt. Solange die Karte aufgedeckt ist, darf dieses Monster von keinem anderen Spieler bewegt werden.

Dexter-Zubehör - die Spielfigur, Monster- und Bonuskarte.
Dexter-Zubehör – die Spielfigur, Monster- und Bonuskarte.

Am Ende seines DARAUF FOLEGENDEN Spielzuges muss der Spieler, der das Monster versetzt hatte, die Monsterkarte verdecken und auf seinen Monsterkartenstapel legen (sofern er schon einen hat). Das Monster kann somit wieder von allen anderen Spielern auf dem Spielplan bewegt werden.

Zusätzlich gilt: Die Anzahl der bereits ausgespielten Monsterkarten pro Spieler bleibt geheim. Sind keine Monsterkarten mehr zu ziehen, kann das Monster auch nicht mehr bewegt werden. Jeder Spieler darf pro Runde nur ein Monster bewegen.

Änderungen an der Punkteverteilung

Alle während des Spielverlaufs erworbenen Siegpunkte bleiben bestehen.

Bei der Endwertung werden weiterhin alle Zielkarten präsentiert. Befindet sich auf einer erfüllten Zielstrecke nun ein Ziel im “Chaos”, da Alvin oder Dexter sich dort gerade aufhalten, so werden die Punkte dieser Zielkarte halbiert, bei ungeraden Punkten (bspw. 13 Siegpunkte) wird abgerundet (es gibt also nur noch 6 Siegpunkte).

Interessant ist: Sollte eine Zielkarte nicht erfüllt worden sein und eine der Zielstädte befindet sich im Chaos, so werden auch die Minuspunkte halbiert.

Der Spieler, der am Ende die meisten Alvin-Monsterkarten eingesetzt hat, erhält die Alvin-Bonuskarte. Dasselbe gilt für die Dexter-Bonuskarte. Bei Gleichstand erhalten alle Spieler mit den meisten Monsterkarten die Bonuspunkte der entsprechenden Bonuskarte.

Fazit zur „Alvin & Dexter“ Erweiterung

Allein für die Idee muss man Alan R. Moon schon mal ein kleines Lob aussprechen. Ich zumindest habe mir in den vergangenen Jahren beim gemütlichen Streckenbau noch nie gedacht: “So, jetzt äscher ich mal schnell die Zielstadt meines Gegners ein. Nehm ich dazu ein Alien oder doch lieber einen Dino?”. Aber vielleicht bin ich auch nur zu friedfertig.

Was in der Erweiterung alles drin steckt, haben wir besprochen. Aber reicht das aus, um das Grundspiel noch einmal etwas aufzupeppen?

Ähnlich wie bei der Europa 1912 Erweiterung, steht und fällt der Erfolg der Alvin und Dexter Erweiterung mit den Spielern. Wer nur um die Monster herum baut, für den ist die Erweiterung sinnlos. Integriert man Alvin & Dexter aber in seine eigene Strategie, so lassen sich zusätzliche Bonuspunkte erhaschen, Minuspunkte für unerfüllte Zielstrecken verringern und natürlich kann man auch seine Mitspieler ein wenig ärgern. Fakt ist, die gemütliche “Strecken bauen und Punkte sammeln”-Welt ist mit Alvin & Dexter dahin.

Besonders auf Zug um Zug Spielplänen, in denen man sich relativ selten oder erst im späteren Spielverlauf in die Quere kommt, bringt Alvin & Dexter etwas Schwung in die Partie.

Die Erweiterung “Alvin & Dexter″ gab es zu einem Preis von “nur” 10 – 15 Euro. Inzwischen scheint sie aber nicht mehr erhältlich zu sein. Wer absoluter Zug um Zug Fan ist, der kann mit etwas Glück aber noch ein Exemplar finden, allerdings zu einem deutlich höheren Preis.