Es handelt sich nicht um Schach, auch wenn das Spielfeld auf den ersten Blick den Anschein erweckt. In Punkto taktische Möglichkeiten und Spieltiefe braucht sich dieses Spiel aber nicht vor dem berühmten Klassiker verstecken. Die Rede ist von Barragoon, einem innovativen Strategiespiel für 2 Personen, das moderne Spielelemente und ein traditionelles Design gekonnt miteinander vereint. Dass Barragoon wirklich so gut ist, wie es aussieht, beweist der MinD-Spielepreis des Mensa in Deutschland e.V., den Barragoon 2016 gewinnen konnte.

In Barragoon spielen beide Spieler mit insgesamt sieben Spielfiguren, die sie über das gesamte Spielfeld ziehen können. Ziel dabei ist es, die gegnerischen Spielfiguren zu schlagen oder aber bewegungsunfähig zu machen.

Hinderlich und hilfreich zugleich sind dabei die Barragoon – kleine, schwarze Würfel mit sechs unterschiedlich bedruckten Seiten – die den eigenen Spielsteinen den Weg versperren und die gegenerischen Spielsteine ebenfalls blockieren. Allerdings kann man einen solchen Barragoon mit einem passenden Spielzug auch schlagen und so den Weg für die eigene Spielfigur frei machen. Der geschlagene Barragoon darf anschließend wieder an einer beliebigen Stelle des Spielplans abgelegt werden – möglichst da, wo ihn der Gegenspieler am Wenigsten gebrauchen kann.

Wird dagegen eine Spielfigur geschlagen, kommen immer zwei neue Barragoon ins Spiel. So wird die Anzahl an Spielsteinen auf dem Feld immer kleiner und die Anzahl der Barragoon immer größer. Je weiter das Spiel also fortschreitet, um so spannender wird es!

Infos zum Spiel

Spielverlag: WiWa Spiele
Spielautoren: Robert WitterFrank Warneke
Erscheinungsjahr: 2014

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 Spieler
Spielzeit: 120 Minuten

Barragoon online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Barragoon

  • 1 Spielplan
  • 32 schwarze Barragoon
  • 7 weiße Spielsteine
  • 7 braune Spielsteine
  • und eine Spielanleitung

Ausführliche Spielregeln zu Barragoon

Spielvorbereitungen

  1. Beide Spieler einigen sich auf eine Spielfarbe. Alternativ wird die Farbe ausgelost.
  2. Jeder Spieler setzt seine 7 Spielsteine auf die dafür vorgesehenen Felder des Spielplans.
  3. Acht Barragoon werden mit der Seite X nach oben auf die entsprechenden Felder des Spielplans gesetzt.
  4. Alle restlichen Barragoon werden gut erreichbar neben den Spielplan gelegt.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, als letzter Spieler noch (bewegungsfähige) Spielsteine auf dem Spielplan zu haben.

Spielaufbau einer Partie.
Spielaufbau einer Partie.

Der Spieler mit den weißen Spielsteinen beginnt. Anschließend geht es abwechselnd weiter. Ist ein Spieler an der Reihe, so muss er in seinem Spielzug versuchen, die eigene Spielsteine zu sichern, die Spielsteine des Gegenspielers zu schlagen oder aber zumindest bewegungsunfähig zu machen.

Die schwarzen Barragoon blockieren hierbei die Spielsteine beider Spieler. Um Spielsteine des Gegenspielers zu schlagen, müssen die Barragoon beseitigt und versetzt, überlaufen oder umgangen werden. Durch cleveres Versetzen eines Barragoon lassen sich zudem die gegnerischen Spielsteine in ihrem Bewegungsspielraum einschränken.

Die Barragoon – das zentrale Spielelement

In der Mitte des Spielfeldes liegen zu Spielbeginn acht Barragoon. Diese stellen für beide Spieler gleichermaßen Hindernisse dar. Barragoon lassen sich mit eigenen Spielsteinen

  • Schlagen und Versetzen: Kann ein Spieler mit einem vollständigen Zug einen Spielstein auf das Feld eines Barragoons ziehen, so wird der Barragoon geschlagen. Der Spieler darf diesen anschließend mit einem Symbol seiner Wahl nach oben auf ein beliebiges Feld des Spielplans setzen.
  • Umlaufen: Kann ein Spieler nicht direkt auf das Feld des Barrgoons ziehen, so kann er diesen in einem oder mehren Spielzügen umgehen.
  • Überlaufen: Alle Barragoon (Ausnahme „X“) können mit den eigenen Spielsteinen auch überlaufen werden. Hierzu muss der Stein des Spielers aus der auf dem Barragoon angezeigten Laufrichtung kommen und in Pfeilrichtung weiterziehen.

Die Symbole auf den Barragoon

Kein Weg – Der Barragoon mit dem „X“ kann nicht überlaufen werden und muss geschlagen werden, wenn man das feld überqueren und nicht umlaufen möchte.

Ein Weg – Der Barragoon mit dem „Pfeil“ kann überlaufen werden. Hierzu muss der Spielstein (auf das Beispielbild bezogen) von links auf das Spielfeld ziehen und dieses geradlinig passieren.

Zwei  Wege – Der Barragoon mit dem „Doppelpfeil“ kann überlaufen werden. Hierzu muss der Spielstein (auf das Beispielbild bezogen) von links nach rechts oder aber von rechts nach link weiterziehen.

Linkskurve – Der Barragoon mit dem „Linksabbiegerpfeil“ kann überlaufen werden. Wird dieser Barragoon überlaufen, so muss der Spielstein nach links weitergezogen werden.

Rechtskurve – Der Barragoon mit dem „Rechtsabbiegerpfeil“ kann überlaufen werden. Wird dieser Barragoon überlaufen, so muss der Spielstein nach rechts weitergezogen werden.

Alle Kurven – Der Barragoon mit der „Kreuzung“ kann überlaufen werden. Überläuft ein Spielstein diesen Barragoon, so muss er um 90 Grad abbiegen. Dieser Barragoon kann zudem nicht von dem 2er Spielstein geschlagen werden.

Die Spielsteine und Zugmöglichkeiten

Jeder Spieler verfügt über drei verschiedene Spielsteintypen, den 2er, 3er und 4er Spielstein. Mit jedem Stein kann man einen vollen oder aber verkürzten Spielzug durchführen. Allerdings können gegenerische Spielsteine oder Barragoon nur mit einem vollen Spielzug geschlagen werden.

  • Der 2er zieht bis zu 2 Felder, darf aber auch nur 1 Feld weit gezogen werden.
  • Der 3er zieht bis zu 3 Felder, darf aber auch nur 2 Felder weit gezogen werden.
  • Der 4er zieht bis zu 4 Felder, darf aber auch nur 3 Felder weit gezogen werden.

Regeln für das Ziehen der eigenen Spielsteine

  • Spielsteine können nur horizontal oder vertikal gezigen werden. Ein diagonaler Spielzug ist nich erlaubt.
  • Innerhalb eines Spielzuges kann ein Spielstein einmal die Richtung um 90 Grad wechseln.
  • Wechselt ein Spielstein beim Überlaufen eines Barragoons die Richtung, dann zählt dies bereits als regulärer Richtungswechsel.
  • Eigene sowie gegenerische Spielsteine kann man nicht überlaufen.
  • Eigene Spielsteine kann man nicht schlagen.

Spielstein oder Barragoon schlagen

Sollte ein Spieler mit seinem Spielstein einen Barragoon schlagen, dann darf er denselben Barragoon mit einem beliebigen Symbol nach oben auf ein beliebiges, freies Spielfeld legen.

Wird dagegen ein gegnerischer Spielstein geschlagen, so wird dieser Stein aus dem Spiel genommen.

Anschließend erhalten beide Spieler jeweils einen neuen Barragoon aus dem allgemeinen Vorrat in die Hand. Der Spieler, der gerade einen Spielstein verloren hat, darf diesen Barragoon nun mit einem Symbol und auf ein Feld seiner Wahl setzen. Anschließend darf der Gegenspieler mit seinem Barragoon ebenfalls ein beliebiges Symbol wählen und diesen auf ein Feld seiner Wahl setzen.

Haben beide Spieler ihren Baragoon gesetzt, ist der nächste Spieler an der Reihe.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Barragoon endet, sobald der aktive Spieler keinen Spielstein mehr auf dem Spielplan stehen hat oder aber er keinen seiner Spielsteine mehr bewegen kann. In diesem Fall hat der Spieler das Spiel verloren.

Bei Spielende kann es zu folgenden Sonderfällen kommen:

  1. Die Spielsteine beider Spieler sind geschlagen oder können sich nicht mehr bewegen. In diesem Fall verliert der aktive Spieler, da er seinen Spielzug nicht mehr ausführen kann.
  2. Die Spielsteine beider Spieler können sich noch bewegen, aber im weiteren Spielverlauf weder einen gegnerischen Spielstein noch einen Barragoon mehr schlagen. In diesem Fall endet die Partie unentschieden.
  3. Die Spielsteine beider Spieler werden dreimal in derselben Zugfolge bewegt. In diesem Fall kann der aktive Spieler ein Unentschieden anbieten. Wird dies abgelehnt, so muss der inaktive Spieler in seinem nächsten Zug eine andere Zugfolge starten. Sollte dies nicht möglich sein, endet die Partie unentschieden.

Fazit zum Strategiespiel Barragoon

Mit Barragoon erreichte uns ein Strategiespiel, das fesselnde Spannung für zwei Spieler versprach. Die Aufmachung des Spiels ist ebenso schlicht wie elegant und erinnert eher an einen traditionellen Spielklassiker als an ein modernes Strategiespiel. An die erste Partie haben wir uns zugegeben mit einer ordentlichen Portion Skepsis gewagt – und wurden schnell eines besseren belehrt.

Besonders gut an Barragoon gefallen hat uns, dass das Spiel trotz kurzer und schnell gelesener Spielregeln sehr viel Spannung bietet. Darüberhinaus kommt es im Spielverlauf zu zahlreichen Überraschungsmomenten – im Grunde jedes Mal, wenn der Gegenspieler einen unerwarteten Spielzug macht und man seine eigene Strategie neu überdenken muss. An Spieltiefe mangelt es Barragoon also nicht.

Barragoon eignet sich gleichermaßen für Einsteiger wie auch für erfahrene Spieler. Beide sollten hier voll auf ihre Kosten kommen. Allerdings sollte man immer ausreichend Zeit für eine Partie einplanen und ausreichend fit sein – denn ohne Konzentration hat man hier schnell verloren.

Wer noch auf der Suche nach einem sehr schönen und abwechslungsreichen 2-Personen-Spiel ist, der sollte ruhig mal einen Blick auf Barragoon werfen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht!

– Herzlichen Dank an WiWa-Spiele für das Rezensionsexemplar –