Im Café International treffen sich Landsleute verschiedener Nationen und versuchen einen Platz an den Tischen zu erhaschen, im Idealfall mit Sitznachbarn der eigenen Nationalität. Aber auch wenn mal kein Platz mehr an einem der zahlreichen Tische ist, so bietet das Café International seinen Gästen auch eine große Bar, an denen sich die Singles, Paare und Bekannten der unterschiedlichen Nationen nach Belieben setzen und vergnügen dürfen.


Spielverlag: Amigo
Spielautor: Rudi Hoffmann
Erscheinungsjahr: 1989

Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spielerzahl: 2 – 64Spieler
Spielzeit: 45 Minuten

Du planst das Spiel Café International zu kaufen? Dann unterstütze uns doch bitte:

Jetzt bei Amazon kaufen!

Spielzubehör von Café International

  • Ein einseitiger Spielplan
  • 48 Damen-Gästeplättchen
  • 48 Herren-Gästeplättchen
  • 2 Damen-Joker
  • 2 Herren-Joker
  • Punkte Chips in den Farben rot, blau und schwarz
  • ein roter Leinenbeutel
  • eine Spielanleitung mit vielen Beispielen

Ausführliche Spielregeln zu Café International

Vorbreitungen – Der Aufbau des Spielfeldes

  1. Der Spielplan wird in die Mitte gelegt, so dass möglichst jeder Mitspieler alle Tische auf dem Plan gut erreichen kann.
  2. Alle Gästeplättchen werden in den Leinenbeutel gelegt und gut gemischt.
  3. Die Spieler ziehen reihum jeweils 5 Gästeplättchen verdeckt aus dem Leinenbeutel und legt diese offen und für alle sichtbar vor sich ab.
  4. Die Punkte-Chips werden nach Farben sortiert und neben dem Spielplan bereitgelegt (schwarz= 1 Punkt, rot= 5 Punkte, blau= 10 Punkte)
  5. Die Spieler losen unter sich einen Startspieler aus.

Spielablauf

Der Startspieler beginnt, anschließend wird bis zum Spielende im Uhrzeigersinn weitergespielt. Grundsätzlich herrscht im Café International Zugzwang. Jeder Spieler muss also, wenn er an der Reihe ist, eine der folgenden Aktionen ausführen:

1.) Ein oder zwei Gäste an Tischen Platz nehmen lassen: Der Spieler kann innerhalb eines Spielzuges ein oder zwei Gästeplättchen aus seinem Vorrat auf dem Spielplan ablegen. Dabei muss er zwingend die Sitzordnung im Café beachten (siehe weiter unten) und mit beiden Plättchen Punkte sammeln . Anschließend nimmt der Spieler sich die passende Anzahl an Punkte-Chips und zieht so viele Gästeplättchen verdeckt aus dem Leinenbeutel nach, bis er wieder 5 Plättchen vor sich liegen hat (Ausnahme: Ein-Nationen-Tisch).

2.) Einen Gast an die Bar setzen: Kann oder möchte ein Spieler keinen Gästeplättchen an einem der freien Tische ablegen, so darf er einen Gast pro Spielzug an die Bar schicken. Die Bar im Café International besteht aus 20 Stühlen, die von 1 – 20 durchnummeriert sind. Hierbei müssen die Gäste der laufenden Nummerierung Folge leisten. Sitzt also bereits eine Dame auf dem ersten Feld, so muss der nächste Gast auf dem zweiten Barhocker Platz nehmen. Für die Plätze an der Bar können die Spieler, je nach Sitzplatz, Siegpunkte erhalten oder aber verlieren. Nach dem Ablegen eines Gästeplättchens an der Bar nimmt/bezahlt der Spieler die entsprechende Anzahl an Punkte-Chips und zieht ein Plättchen verdeckt aus dem Leinenbeutel nach.

3.) Ein Joker-Plättchen austauschen: Befindet sich bereits ein Joker-Plättchen an einem der Tische im Café International und verfügt ein Spieler über das passende Gästeplättchen für diesen Tisch, so darf er sein Gästeplättchen gegen das Joker-Plättchen austauschen. Der Austausch bringt dem Spieler keine Punkte, jedoch darf er das gewonnene Joker-Plättchen in einem der nächsten Spielzüge wieder einsetzen.

Punkte sammeln – Die Sitzordnung im Café International

Beim Ablegen der Gästeplättchen müssen die Spieler die strenge Sitzordnung im Café beachten. Alle 24 Tische sind bestimmten Nationen vorbehalten und pro Tisch gibt es wiederum Stühle, an denen auch Landsleute der Nation des Nachbartisches Platz nehmen dürfen. An den Tischen dürfen nur Gäste-Plättchen der zugewiesenen Nationen abgelegt werden.

Des Weiteren legt das Café International auch großen Wert auf eine gleichmäßige Verteilung von Damen und Herren. Ein allein sitzender Herr oder eine allein sitzende Dame sind genausso wenig gestattet wie ein reiner Männer- oder Frauentisch. Die Tische müssen also immer nach folgendem Schema belegt werden.

Ein Herr und eine Dame: Hierfür erhält der Spieler sofort 2 Punkte.

Ein Herr und zwei Dame
ODER
Zwei Herren und eine Dame: Hierfür erhält der Spieler sofort 3 Punkte.

Zwei Herren und zwei Damen: Hierfür erhält der Spieler sofort 4 Punkte.

Ein-Nationen-Tisch: Hierfür erhält der Spieler sofort 8 Punkte. Zusätzlich muss er kein Gästeplättchen mehr nachziehen. Durch die Bildung von Ein-Nationen-Tischen können die Spieler also auch den eigenen Vorrat an Gästeplättchen reduzieren.

Durch geschicktes Ablegen der Gästeplättchen kann man seine Punkteausbeute auch noch steigern. Sollte es einem Spieler beispielsweise gelingen, ein Gästeplättchen so abzulegen, dass der Gast gleichzeitg an zwei Tischen Platz nimmt (siehe Amerikaner im Beispiel 3: Zwei Herren und zwei Damen), so erhält der Spieler 4 Punkte für den Deutschland-Tisch und nochmals 2 Punkte für den Amerika-Tisch, also zusammen 6 Punkte in einem Spielzug.

Ziel des Spiels und Endwertung

Das Ziel von Café International ist es, durch geschicktes Anlegen der eigenen Gästeplättchen so viele Punkte-Chips wie möglich einzusammeln. Das Spiel endet, sobald eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist.

  • Alle 20 Plätze an der Bar wurden belegt
  • An allen Tischen haben Gäste Platz genommen
  • Nur noch vier Gästeplättchen im Leinenbeutel sind
  • Ein Spieler keine Gästeplättchen mehr hat und auch keine mehr nachziehen muss

Im Anschluss erfolgt die Endwertung. Für jedes Gäste-Plättchen, das die Spieler noch vor sich liegen haben, müssen Sie 5 Punkte abgeben. Für jedes Joker-Plättchen müssen Sie 10 Punkte abgeben. Sieger des Spiels ist, wer danach noch die meisten Punkte vor sich liegen hat.

Fazit zum Brettspiel Café International

Café International wurde 1989 zum Spiel des Jahres gekürt. Obwohl das Brettspiel schon einige Jahre auf dem Buckel hat, hat es bis heute nicht von seinem einstigen Charme verloren. Natürlich hat sich seit der Veröffentlichung von Café International auch die Brettspielwelt weitergedreht. Die heutigen Spiele werden oftmals mit deutlich mehr Zubehör und weitaus komplexeren Spielregeln ausgestattet.

Trotzdem oder vielleicht gerade deshalb gehört Café International für mich zu den wenigen „älteren“ Spielen, die auch heute noch viel Spaß machen und die es durchaus Wert sind, gelegentlich wieder aus dem Schrank geholt zu werden. Das Brettspiel punktet mit kurzen Spielregeln, einem leicht zugänglichen Spielmechanismus und einer Portion Knobelei, der sich die Spieler stellen müssen, wenn sie ihre Gäste an den immer weniger werdenden freien Plätzen unterbringen wollen.

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
80 %
Spielzubehör
70 %
Langzeitspaß
75 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelSuper Pauli
Nächster ArtikelDie drei Magier