Mit dem Würfelspiel Ciúb erwartet die Spieler quasi ein Würfelset-Optimierungsspiel, das thematisch im Reich der Zauberer angesiedelt wurde. Einmal im Jahr treffen die größten Zauberer zusammen und stellen ihre erlangten Künste unter Beweis. Natürlich möchte jeder von ihnen am Ende der Zusammenkunft die Krone der Zunft für sich beanspruchen können – das Opus Magnum.

Jeder Spieler schlüpft in Ciúb in die Rolle eines Zauberers und muss versuchen, möglichst viele Zauberkarten zu erfüllen. Erfüllt werden diese – wie könnte es in einem Würfelspiel anders sein – durch passende Würfelergebnisse. Hierzu stehen jedem Spieler zu Beginn fünf normale, weiße  Würfel zur Verfügung, von denen alle neben klassischen Ziffern auch Tauschsymbole aufweisen. Wird ein Tauschsymbol erwürfelt, darf man den entsprechenden Würfel gegen einen andersfarbigen Machtwürfel eintauschen. Auf diese Weise läst sich das eigene Würfelset für einen bestimmten Zauber optimieren.

Insgesamt sechs unterschiedliche Machtwürfeltypen mit widerum neuen Aktionssymbolen stehen den Spielern in Ciúb zur Verfügung. Machtwürfel ermöglichen das erneute Werfen aktiver Würfel, das Drehen von Würfeln auf die gewünschte Seite und das Erweitern der Würfelanzahl im eigenen Set. Zudem lässt sich mit dem richtigen Machtwürfeln auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine entsprechende Ziffer gewürfelt wird.

Runde für Runde werden so Zauberkarten erfüllt, was letztlich Siegpunkte einbringt und neue Zauberkarten von Nachziehstapel aufgedeckt. Der Schwierigkeitsgrad zieht dabei leicht an, da die Zauberkarten in Ciúb in drei Kategorien A, B und C eingeteilt wurden. Wird im Spielverlauf die letzte C-Karte aufgedeckt, endet das Spiel mit der Erfüllung der nächsten Zauberkarte. Wer diese erfüllt, erhält auch die Opus Magnum Karte und zusätzliche fünf Punkte.

Gewonnen hat am Ende aber nicht zwingend der Zauberer, der sich die Krone seiner Zunft aufsetzen darf, sondern wie üblich der Spieler mit den meisten Punkten.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Amigo
Spielautor: Tom Lehmann
Erscheinungsjahr: 2014

Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten

Du planst das Würfelspiel Ciúb zu kaufen? Mit einem Kauf über unseren Button unterstützt du diese Seite und unser Team.

Spielzubehör von Ciúb

Spielzubehör von Ciúb
Spielzubehör von Ciúb
  • 4 Spielertableaus
  • 4 runde Plastikmarker
  • 7 Übersichtskarten
  • 1 Zauberkarte „Opus Magnum“
  • 32 Zauberkarten
  • 20 weiße Würfel
  • 42 Machtwürfel in 6 Farben

Ausführliche Spielregeln zu Ciúb

Spielvorbereitungen

Der Ciúb Spielaufbau (gelb umrandet ist das Spielerzubehör)
Der Ciúb Spielaufbau (gelb umrandet ist das Spielerzubehör)

Jeder Spieler erhält fünf weiße Würfel, ein Spielertableau und den farblich dazu passenden Plastikmarker.

Die Zauberkarten werden nach Art (A, B, C oder D) sortiert und getrennt gemischt. Anschließend werden sie von A bis D absteigend wieder gestapelt und als Nachziehstapel in die Tischmitte gelegt. Die ersten zehn Karten werden in zwei Reihen offen daneben ausgelegt.

Die 7 Übersichtskarten werden zusammen mit den zugehörigen Würfeln gleicher Farbe gut sichtbar neben der Kartenauslage platziert.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, durch geschicktes Kombinieren von Standard- und Machtwürfeln und natürlich etwas Würfelglück, möglichst viele Zauberkarten zu erfüllen und so Siegpunkte zu sammeln.

Der Startspieler beginnt, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, so durchläuft er vier Phasen, in denen er zunächst den eigenen Spielermarker auf Zauberkarten platzieren oder aber eine einzelne Zauberkarte entfernen kann. Anschließend muss der Spieler mit allen verfügbaren Würfeln werfen und passende Würfel in die Waagschale legen. Am Ende des Wurfes wird geprüft, ob er mit den Würfeln eine Zauberkarte erfüllen konnte. Zuletzt darf der Spieler noch Würfel austauschen, bevor der nächste Spieler an dei Reihe kommt.

Wurde eine Zauberkarte erfüllt, wird der leere Platz in der Auslage wieder aufgefüllt. Gespielt wird so lange, bis die letzte C-Karte von Nachziehstapel aufgedeckt wurde. Sobal nun ein Spieler eine weitere Zauberkarte erfüllt, erhält dieser zusätzlich die Karte Opus Magnum und die Schlusswertung erfolgt.

Phase 1 – Marker platzieren oder Zauberkarte entfernen (optional)

In Ciúb gibt es insgesamt drei verschiedene Arten von Zauberkarten, die auch auf drei verschiedene Weisen mit den Würfeln erfüllt werden müssen:

Drei verschiedene Zauberkarten.
Drei verschiedene Zauberkarten.

1. Sind Würfel mit Zahlen auf den Karten abgebildet, müssen exakt diese Zahlen am Ende des Spielzuges auch erwürfelt worden sein.

2. Sind mehrere Würfel mit einem „=“ darauf abgebildet, so kann die Zauberkarte mit identischen Würfelaugen (auch Symbole!) in der entsprechenden Zahl erfüllt werden.

3. Ist auf einer Zauberkarte nur eine Ziffer abgebildet, muss die Summe aller Würfelaugen am Ende des Spielzuges mindestens diese Zahl ergeben.

Die Zauberkarten-Auslage bei 4 Spielern.
Die Zauberkarten-Auslage bei 4 Spielern.

Zu Beginn seines Spielzuges kann ein Spieler mit seinem Spielermarker eine der ausliegenden Zauberkarten „reservieren“. Das bedeutet, außer ihm kann kein anderer Spieler diesen Zauber erfüllen.

Der Spielermarker darf auf eine beliebige Karte beider Reihen gelegt werden, sofern sich dort nicht bereits der Marker eines anderen Spielers befindet. Auch darf der eigene Marker wieder aufgenommen und auf eine andere Karte gelegt werden, ohne dass der vorherige Zauber erfüllt werden musste.

Alternativ zum Karten reservieren kann ein Spieler auch eine beliebige Karte aus der oberen Reihe der Auslage entfernen. Diese wird dann vollständig aus dem Spiel genommen. Der leere Platz wird sofort durch eine neue Karte von Nachziehstapel aufgefüllt.

Phase 2 – Würfeln, Würfeln, Würfeln!

Startwürfel-Set in Ciúb.
Startwürfel-Set in Ciúb.

In der ersten Spielrunde beginnt jeder Spieler mit fünf weißen Würfeln. Auf diesen sind die Ziffern 1 bis 4 sowie ein Tauschsymbol (2x) abgebildet. Ab der zweiten Spielrunde dürfte jeder Spieler bereits unterschiedliche Würfelsets vor sich liegen haben, die er für seinen Spielzug nutzen kann.

Alle eigenen Würfel werden zunächst gewürfelt und werden so zu aktiven Würfeln. Das bedeutet, dass Würfel mit Zahlen nun in die Schale auf dem Spielertableau gelegt werden dürfen. Für den restlichen Spielzug können diese nicht mehr verändert werden. Würfel mit Symbolen dürfen dagegen für Aktionen eingesetzt werden.

Mögliche Aktionen sind: Würfel tauschen, erneut würfeln oder Würfel auf eine andere Seite drehen. Zusätzlich gibt es noch den Totenkopf, der sofort in die Schale gelegt werden muss und das Symbol „2 gegen 1“, das man erst am Ende des Spielzuges nutzen kann.

Möchte oder kann ein Spieler in seiner Würfelphase keine Aktionen mehr ausführen, legt er die restlichen Würfel ebenfalls in seine Schale.

Übersicht aller Würfelseiten der Machtwürfel

Gelbe Würfel in Ciúb.
Gelbe Würfel mit den Zahlen 1, 3, 5 und ohne Sonderfunktion.
Orange Würfel in Ciúb.
Orange Würfel mit den Zahlen 2, 4, 6 und ohne Sonderfunktion.
Rosa Würfel in Ciúb.
Rosa Würfel mit den Zahlen 3, 4, 5, 6 und ohne Sonderfunktion.
Blaue Würfel in Ciúb.
Blaue Würfel mit den Zahlen 1, 2 und vier Sonderfunktionen.
Lila Würfel in Ciúb.
Lila Würfel mit den Zahlen 3, 4 und drei Sonderfunktionen.
Grüne Würfel in Ciúb.
Grüne Würfel mit der Zahl 7 und drei Sonderfunktionen.

Phase 3 – Zauberkarte erfüllt?

Mit passenden Würfeln Zauberkarte erfüllen.
Mit passenden Würfeln Zauberkarte erfüllen.

Wurden alle aktiven Würfel in die Schale gelegt und alle Sonderaktionen aufgebraucht, kann der Spieler prüfen, ob er mit seinen Würfeln eine beliebige Zauberkarte aus der unteren Reihe der Auslage erfüllen kann. Nur „reservierte“ Karten mit Markern anderer Spieler dürfen nicht erfüllt werden, selbst wenn man das passende Würfelergebnis erreicht hat.

Kann der Spieler eine Zauberkarte erfüllen, erhält er diese und legt sie offen vor sich ab. Der leere Platz wird durch eine beliebige Karte aus der oberen Reihe der Auslage gefüllt. Anschließend muss der Spieler sein Würfelset auf fünf Würfel seiner Wahl reduzieren.

Reicht das Würfelergebnis nicht zum Erfüllen einer Zauberkarte, so erhält der Spieler auch keine Karte. Dafür darf er sich aber einen beliebigen Würfel aus dem Vorrat nehmen.

Phase 4 – Würfel tauschen und Spielzug beenden

Am Ende eines Spielzuges beginnt bereits die Planung für den nächsten Spielzug. Denn jetzt kann man Würfel tauschen und so sein Würfelset für den Gewinn der nächsten Zauberkarte optimieren.

Für jeden „2 gegen 1“-Würfel in der Schale kann der Spieler sich zwei andersfarbige Würfel aus dem Vorrat nehmen. Zudem darf er jeden farbigen Würfel in der Schale gegen einen weißen Würfel tauschen.

Achtung Würfellimit: Am Ende darf der Spieler maximal fünf weiße Würfel und maximal 4 Würfel pro Farbe besitzen.

Spielende und Gewinner des Spiels

Wenn die letzte C-Karte vom Nachziehstapel in die offene Auslage gelegt wird, beginnt die Schlussphase von Ciúb. Sobald der nächste Spieler eine beliebige Zauberkarte erfüllt, erhält dieser zusätzlich die Karte Opus Magnum (entspricht 5 Siegpunkten). Alle anderen Spieler kommen jetzt noch einmal an die Reihe. Anschließend erfolgt die Schlusswertung. Der Spieler mit dem meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Fazit zum Würfelspiel Ciúb

In Ciúb werden einige bekannte Spielmechanismen aus ähnlichen Würfel- und auch Kartenspielen zu einem neuen Spielerlebnis verbaut. Und das wirklich gut! Besonders gut gelungen sind dabei die Kombinationsmöglichkeiten, die dem Spieler durch die zahlreichen Machtwürfel zur Verfügung stehen. Ausgehend vom Basisset muss das eigene Würfelset auf den Gewinn jeder Zauberkarte optimiert und erweitert werden. Und das Runde für Runde. Anders lassen sich keine Zauberkarten erfüllen.

Die Spielanleitung zu Ciúb umfasst ganze sechs DIN A4 Seiten. Davon sollte man sich nicht abschrecken lassen, denn hier wurde viel Platz für die Einbettung des Spielthemas investiert. Immer wieder kommt ein Erzähler zu Wort, der etwas über die Zusammenkunft der Zauberer und die Macht der Würfel erklärt. Wem das gefällt, den erwarten unterhaltsame und gut kenntlich gemachte Erzähleinschübe. Wer lieber schnell ins erste Spiel starten möchte, der kann die Erzählerabschnitte einfach überspringen, denn für die Vermittlung der Spielregeln sind diese eigentlich überflüssig.

Ein paar Worte zum Material, denn hier sehen wir – selbst unter Berücksichtigung des niedrigen Anschaffungspreises von Ciúb – noch etwas Nachholbedarf. Erstens verdienen die Spielertableaus ihren Namen nicht. Denn diese bestehen nur aus dünnem, bedrucktem Papier und sind kaum von einer Buchseite zu unterscheiden. Das behindert den Spielverlauf zwar in keinster Weise, etwas mehr wäre hier trotzdem schön gewesen. Zweitens hätten wir uns anstelle der dünnen Plastikmarker kleine Zaubererfiguren gewünscht (ähnlich wie bei Glastonbury oder Die drei Magier). Die Masse an bunten Würfeln ist dagegen hervorragend und die Spielkarten sind schön illustriert und von guter Qualität. Da passt wieder alles! Und dass extra Übersichtskarten für jeden Würfeltyp beigelegt worden sind, ist nicht nur sehr vorbildlich sondern auch außerordentlich hilfreich im gesamten Spielverlauf.

Zum Spiel an sich muss man sagen: Der Einstieg gelingt sehr schnell und Ciúb macht – ungeachtet der kleinen Kritikpunkte – richtig Spaß! Die einzelnen Runden spielen sich sehr zügig und lange Wartezeiten sind eher die Ausnahme. Durch das erste Set an Würfeln starten alle Spieler mit denselben Vorraussetzungen. Ab da muss jeder sein eigenes Set optimieren und auf den Gewinn einer Zauberkarte ausrichten. Würfelglück gehört natürlich dazu. Durch die zahlreichen Machtwürfel und Aktionen lässt sich das Glück bei Ciúb allerdings auch erzwingen. Und sollte jemand einmal eine Karte weggeschnappt bekommen, tun sich immer gleich neue Alternativen auf, auch wenn man dafür ein wenig umplanen muss. Die eigentliche Herausforderung in Ciúb ist aber, den Überblick über die verfügbaren Zauberkarten zu bewahren, die passenden Würfel zur richtigen Zeit in das eigene Würfelset zu integrieren und idealerweise schon ein paar Spielzüge voraus zu planen.

– Herzlichen Dank an Amigo für das Rezensionsexemplar –