Mit Connis erste Spiele erscheint bei Kosmos eine kleine Spielesammlung für Kinder ab 3 Jahren. In der Spielbox enthalten sind vier kleine Spiele, bei denen die Kinder gemeinsam mit Conni, Julia, Semire und Lars erste Erfahrungen beim Lauf-, Lege- und Memo-Spiel sowie mit Symbol- und Farbwürfeln machen können.

Beim „Wettrennen in den Kindergaren“ ersetzt ein Symbolwürfel den klassischen Zahlenwürfel. Die Symbole finden sich gleichmäßig verteilt auf den Feldern des Spielplans wieder. Die Kinder versuchen hier, mit ihrer Spielfigur als erstes im Kindergarten anzukommen.

Bei „Auf dem Bauernhof“ wird kooperativ gespielt. Alle Spieler versuchen mit dem Farbwürfel die benötigten Farben zu würfeln und Holzmarker in die Aussparungen ihrer Spieltafeln zu legen. Erscheint aber das Conni-Symbol auf dem Würfel, wird Conni auf einer Laufleiste weitergezogen. Die Spieler gewinnen, wenn alle Löcher auf den Spieltafeln gefüllt werden, bevor Conni das Ende der Laufleiste erreicht.

Im Memo-Spiel „Kunterbunt“ suchen alle Spieler nach Connis Spielzeug. Je zwei Plättchen mit gleichen Symbolen verstecken sich unter den insgesamt 36 Memo-Kärtchen. Wer ein Paar findet, darf dieses behalten und es sofort noch einmal versuchen. Wer am Ende die meisten Spielsachen finden konnte, gewinnt die Partie.

Beim „Kartoffel-Wettlauf“ kommt dann wieder der Farbwürfel zum Einsatz. Alle vier Spielfiguren laufen jeweils eine eigene, farbige Reihe entlang. Jeder Spieler zieht immer die Figur weiter, deren Farbe er gewürfelt hat. Am Ende gewinnt der Spieler, der die erste Figur – egal welche – über die Ziellinie ziehen konnte.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Kosmos
Erscheinungsjahr: 2016

Altersempfehlung: ab 3 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Connis erste Spiele online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Connis erste Spiele

Das steckt in Connis erste Spiele alles drin.
Das steckt in Connis erste Spiele alles drin.
  • 1 doppelseitiger Spielplan
  • 1 Laufleiste
  • 1 Farbwürfel
  • 1 Symbolwürfel
  • 4 Spieltafeln
  • 4 Spielfiguren mit Standfüßen
  • 20 runde Holzmarker in vier Farben
  • 36 Memo-Kärtchen

Spielregeln zu Connis erste Spiele

Spiel 1 –  Wettrennen in den Kindergarten

Benötigt wird: 1 Spielplan, 1 Spielfigur pro Spieler, 1 Symbolwürfel.

Connis erstes Spiel - das Wettrennen.
Connis erstes Spiel – das Wettrennen.

Ziel des Spiels ist es, mit seiner Spielfigur als erstes die Garderobe des Kindergartens zu erreichen.

Spielablauf:  Jeder Spieler sucht sich eine Spielfigur aus und stellt sie auf das Startfeld. Der jüngste Spieler beginnt, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, würfelt er mit dem Symbolwürfel genau einmal und zieht seine Spielfigur auf das nächste Feld mit diesem Symbol. Sobald der erste Spieler die Garderobe des Kindergartens erreicht, endet das Spiel.

Spiel 2 –  Auf dem Bauernhof

Benötigt wird: 4 Spieltafeln, 1 Laufleiste, 1 Spielfigur, 20 Holzmarker, 1 Farbwürfel.

Connis zweites Spiel - das Legespiel.
Connis zweites Spiel – das Legespiel.

Ziel des Spiels ist es, alle Löscher der Spieltafeln mit farblich passenden Steinen zu füllen, bevor Conni auf der Laufleiste den Traktor erreicht hat.

Spielablauf:  Die Spieltafeln und die Laufleiste werden ausgelegt. Die Conni-Figur wird auf das erste Feld der Laufleiste gestellt. Wer zuletzt auf einem Bauernhof war beginnt, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, würfelt er mit dem Farbwürfel genau einmal. Würfelt er Farbe, darf er sich einen Holzmarker nehmen und in ein farblich passendes Loch legen. Würfelt er einen Stern, darf er sich einen beliebigen Holzmarker aussuchen. Würfelt er Conni, wird ihre Figur auf der Laufleiste um ein Feld weitergezogen. Das Spiel endet, sobald entweder alle Holzmarker auf den Spieltafeln eingesetzt wurden (=Gewinn) oder Conni das Feld mit dem Traktor erreicht hat (=Verloren).

Spiel 3 –  Kunterbunt

Benötigt wird: 36 Memo-Kärtchen.

Connis drittes Spiel - das Memo-Spiel.
Connis drittes Spiel – das Memo-Spiel.

Ziel des Spiels ist es, die meisten der insgesamt 18 Paare zu finden.

Spielablauf:  Die Memo-Kärtchen werden verdeckt durchgemischt und ausgelegt. Der jüngste Spieler beginnt, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, darf er zwei Memo-Kärtchen aufdecken, so dass alle Spieler diese gut sehen können. Deckt der Spieler ein Paar auf, nimmt er die beiden Kärtchen zu sich und darf weitere zwei Memo-Kärtchen aufdecken. Deckt der Spieler zwei unterschiedliche Symbole auf, dreht er diese wieder um und der nächste Spieler kommt an die Reihe. Sobald keine Memo-Kärtchen mehr ausliegen, endet das Spiel. Wer jetzt die meisten Paare sammeln konnte, gewinnt das Spiel.

Spiel 4 –  Kartoffel-Wettlauf

Benötigt wird: 1 Spielplan, 4 Spielfiguren, 1 Farbwürfel.

Connis viertes Spiel - das Farbwürfelspiel.
Connis viertes Spiel – das Farbwürfelspiel.

Ziel des Spiels ist es, als Erster mit einer der Figuren auf das Zielfeld zu ziehen.

Spielablauf:  Der Spielplan wird ausgelegt und die vier Spielfiguren werden auf die Startfelder gestellt. Der jüngste Spieler beginnt, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, darf er einmal würfeln. Würfelt er eine Farbe, darf darf er die zugehörige Spielfigur ein Feld weiterziehen. Würfelt er einen Stern oder Conni, darf er eine beliebige Spielfigur weiterziehen. Sobald der erste Spieler eine der Spielfiguren auf ihr Zielfeld zieht, endet das Spiel. Das ist dann auch der Gewinner des Spiels.

Fazit zum Kinderspiel Connis erste Spiele

Connis erste Spiele versammelt vier Minispiele in einer ersten, kleinen Spielesammlung: ein Laufspiel mit Symbolwürfel, ein kooperatives Legespiel, ein klassisches Memo-Spiel und ein zweites Laufspiel mit Farbwürfel.

Das Spielzubehör orientiert sich grafisch eng an der beliebten Conni-Kinderbuchreihe und ist hell und in freundlichen Farben gestaltet worden. Die Spielpläne und Plättchen sind aus stabilem Karton, ebenso die vier Spielfiguren, die über einen transparenten Standfuß zum Stehen gebracht werden. Die Würfel und Marker sind aus Holz, allerdings müssen die Seiten der Würfel erst mit den Aufklebern beklebt werden. Einschübe in der Spielbox fehlen komplett. Das hat uns Erwachsene beim Einräumen anfangs ein wenig gestört, die Kinder (3 und 5 Jahre alt) dagegen überhaupt nicht. Zielsicher haben sie je nach Spiel das passende Zubehör rausgesucht und nach dem Spielen alles wieder sicher in der Spielbox untergebracht.

Von den vier Spielen kam bei uns bisher das kooperative Legespiel „Auf dem Bauernhof“ am Besten an. Die Kombination aus Würfeln, farblich passende Marker in die Spieltafeln legen und gemeinsam fertig sein, bevor Conni auf der Laufleiste den Traktor erreicht, hat den Kindern immer wieder Spaß gemacht. Memo-Spiele gehen natürlich auch immer, befinden sich aber eigentlich bereits in jedem gut sortierten Spieleschrank. Die beiden Laufspiele (mit Farbwürfel oder Symbolwürfel) wurden seltener gespielt. Insbesondere das Kartoffel-Wettrennen erschien den Kindern unlogisch, da nicht jeder eine eigene Spielfigur hatte, sondern alle Spieler mit jeder Figur ziehen können – je nachdem, welche Farbe der Würfel zeigte. Hier gewinnt tatsächlich nur derjenige, der am Ende das meiste Würfelglück hat. Das hat auch nach mehrmaligem Spielen zu unschönen Diskussionen zwischen den Kindern geführt („Das war meine Figur…“, „Ich habe den aber bisher weiter gezogen als du…“).

Entgegen unserer Erwartung und der Tatsache, dass der Spieleschrank bei uns prall gefüllt mit kindgerechten Gesellschaftsspielen ist, wurde nach dem Auspacken von Connis erste Spiele ein ganzes Wochenende lang fast nichts anderes gespielt. Wie lange die Begeisterung anhält, wird sich noch zeigen. Aber zumindest für die ersten Tage vermochte die Spielesammlung unsere Kleinen zu fesseln und zu begeistern. Hier sollte man allerdings berücksichtigen, dass unsere Junior-Tester auch allgemein Fans der Conni-Kinderbücher sind und so entsprechend motiviert waren.

– Herzlichen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar –