In der indischen Provinz Kerala sind die Vorbereitungen für das Festival in vollem Gange. Überall rund um den Festplatz sieht man schon geschmückte Elefanten und der Platz erstrahlt in bunten Farben. Im gleichnamigen Legespiel Kerala von Kosmos wetteifern die Spieler um den schönsten Festplatz mit den meisten, bunt geschmückten Elefanten. Und so wird gespielt.

Jeder Spieler beginnt mit einem einzelnen Startplättchen und zwei Elefanten-Figuren. Pro Spielrunde zieht der aktuelle Startspieler neue Plättchen verdeckt aus einem Stoffbeutel und bildet damit eine offene Auslage. Aus dieser Auslage darf sich jeder Spieler nacheinander ein Plättchen auswählen, an seinem individuellen Festplatz anlegen und diesen so Runde für vergrößern.

Beim Anlegen neuer Plättchen gelten natürlich besondere Regeln. So darf immer nur senkrecht oder waagerecht an einem bestehenden Plättchen angelegt werden, auf dem sich gerade einer der beiden Elefanten befindet. Weiter wird der Elefant anschließend immer auf das neu angelegt Plättchen bewegt.

Ziel beim Anlegen neuer Plättchen ist es, möglichst große, zusammenhängende Flächen gleicher Farbe zu bilden. Idealerweise pro Farbe nur eine Fläche. Denn am Ende des Spiels werden pro Farbe nur Plättchen einer zusammenhängenden Fläche gewertet, wohingegen alle übrigen Plättchen Minuspunkte einbringen. Weiter gilt es, sich die Plättchen mit den meisten Elefantenabbildungen zu schnappen. Denn jeder abgebildete Elefant einer gewerteten Fläche bringt dem Spieler Pluspunkte. Um unvermeidbare Baufehler korrigieren zu können, befinden sich auch Sonderplättchen im Spiel, mit denen man einzelne Plättchen oder Elefanten an eine andere Stelle positionieren kann.

Gespielt wird so lange, bis alle Plättchen aus dem Stoffbeutel verbaut wurden. Bei der Schlusswertung erhalten die Spieler ihre Plus- und Minuspunkte. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt das Spiel.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Kosmos
Spielautor: Kirsten Hiese
Erscheinungsjahr: 2016

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 5 Spieler
Spielzeit: 30 Minuten

Kerala online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Kerala

Spielzubehör von Kerala.
Spielzubehör von Kerala.
  • 100 Kerala-Plättchen in 5 Farben
  • 10 Elefantenfiguren (2 pro Spieler)
  • 5 Startplättchen (1 pro Spieler)
  • 1 Stoffbeutel
  • 1 Wertungsblock

Ausführliche Spielregeln zu Kerala

Spielvorbereitungen

MIt zwei Elefanten und einem Plättchen starten die Spieler.
MIt zwei Elefanten und einem Plättchen starten die Spieler.

Jeder Spieler entscheidet sich für eine Farbe und nimmt sich dazu passend zwei Elefanten und das Startplättchen (erkennbar an dem doppelseitigen Farbaufdruck). Das Startplättchen legt jeder Spieler vor sich ab, die zwei Elefanten stellt er direkt darauf.

Der Rest kommt abgezählt in den Leinenbeutel.
Der Rest kommt abgezählt in den Leinenbeutel.

Die 100 Kerala-Plättchen werden der Spielerzahl entsprechend angepasst. Bei 5/4/3/2 Spielern werden vor dem Start 0/4/10/20 beliebige Plättchen aussortiert und zurück in die Spielbox gelegt. Alle übrigen Plättchen werden in den roten Stoffbeutel gelegt. Der Wertungsblock kann bis zum Spielende beiseite gelegt werden, dieser wird im eigentlichen Spielverlauf nicht benötigt.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, um das eigene Startplättchen herum einen bunten Festplatz aus angelegten Plättchen aller Farben aufzubauen. Dabei sollte möglichst jede Farbe in einer zusammenhängenden Fläche angelegt werden und möglichst viele Elefantensymbole enthalten. Fehlende Farben oder versprengte Gebiete bringen dagegen Minuspunkte.

Das Spiel beginnt der jüngste Spieler am Tisch. Dieser erhält den Stoffbeutel und zieht so viele Plättchen heraus wie Spieler teilnehmen. Bei vier Spielern also vier Plättchen. Diese legt er offen in die Mitte des Tisches – die Plättchen bilden eine offene Auslage für diese Runde.

Eine offene Auslage für vier Spieler.
Eine offene Auslage für vier Spieler.

Der Spieler darf sich eines dieser Plättchen aussuchen, gemäß den Lege-Regeln an seinem Festplatz anbauen und seinen Elefanten versetzen. Danach sucht sich reihum jeder Spieler eines der ausliegenden Plättchen aus und legt es ebenfalls an seinem Festplatz an. Hat jeder Spieler ein Plättchen erhalten, ist die Spielrunde zu Ende und der Stoffbeutel wird an den im Uhrzeigersinn nachfolgenden Spieler weitergereicht. Dieser zieht wieder neue Plättchen raus, legt sie in die Tischmitte und sucht sich eines davon aus. So geht es reihum weiter, bis keine Plättchen mehr im Stoffbeutel sind. In diesem Fall erfolgt die Schlusswertung.

Lege- und Überbau-Regeln von Kerala

Anlegen: Nimmt der Spieler sich ein Plättchen aus der offenen Auslage, so muss er dieses an seinem Festplatz anbauen. Er darf das Plättchen nur senkrecht oder waagerecht benachbart zu einem bereits ausliegenden Plättchen anlegen. Diagonal ist nicht gestattet. Zudem muss auf dem Plättchen, an das angelegt wird, einer der beiden Elefanten stehen.

1. Position auf dem Festplatz bestimmen.
1. Position auf dem Festplatz bestimmen.
2. Plättchen auswählen und anlegen.
2. Plättchen auswählen und anlegen.
3. Elefant auf das neue Plättchen bewegen.
3. Elefant auf das neue Plättchen bewegen.
Ein bestehendes Plättchen überbauen.
Ein bestehendes Plättchen überbauen.

Überbauen: Anstatt anzulegen darf das genommene Plättchen auch auf ein bestehendes Plättchen gelegt werden. Die vorherige Farbe wird so überdeckt und zählt bei der Punktevergabe am Ende des Spiels nicht mehr mit. Auch hier dürfen nur Plättchen überbaut werden, auf deren senkrecht oder waagerecht benachbarten Felder ein Elefant steht. Der Elefant wird anschließend auf das überbaute Plättchen gestellt.

Passen und kein neues Plättchen anlegen.
Passen und kein neues Plättchen anlegen.

Passen: In diesem Fall nimmt sich der Spieler keines der offen ausliegenden Plättchen. Er verzichtet auf seinen Spielzug. Das kann er genau zweimal pro Spiel machen. Passt ein Spieler, legt er einen seiner noch stehenden Elefanten auf die Seite. Er kann diesen Elefanten in späteren Spielzügen natürlich weiter benutzen und über die Felder bewegen. Allerdings bleibt der Elefant bis zur Schlusswertung auf der Seite liegen. Das überzählige Plättchen in der offenen Auslage wird am Ende der Spielrunde aus dem Spiel genommen.

Besondere Plättchen und Sonderaktionen bei Kerala

Auf den meisten Plättchen sind 1 bis 3 Elefanten abgebildet. Diese bringen bei Spielende jeweils so viele Punkte ein, wie Elefanten darauf abgebildet sind. Es gibt aber auch drei besondere Plättchen in Kerala, die zu Sonderaktionen oder noch mehr Punkten führen können.

Farbiger Bogen.
Farbiger Bogen.

Der farbige Bogen: Grenzt am Ende des Spiels ein farblich passendes Plättchen an den farbigen Bogen, so erhält der Spieler 5 Punkte dafür. Sollten sich auf dem angrenzenden Plättchen auch Elefanten befinden, werden diese natürlich separat gewertet. Schafft der Spieler es nicht, ein passendes Plättchen hier anzulegen, gibt es aber keine Minuspunkte. Er erhält einfach nur keine Punkte.

Elefant versetzen.
Elefant versetzen.

Elefant versetzen: Legt ein Spieler dieses Plättchen an seinem Festplatz an und zieht einen Elefanten darauf, darf er einen seiner beiden Elefanten auf ein beliebiges anderes Feld versetzen. Das darf auch der gerade gezogene Elefant sein. Der auf dem Sonderplättchen abgebildete Elefant bringt bei der Schlusswertung keine Punkte ein. Zum Verbinden gleichfarbiger Bereiche des Festplatzes – im Beispiel also rot – kann das Sonderplättchen aber benutzt werden.

Plättchen verschieben.
Plättchen verschieben.

Plättchen verschieben: Legt ein Spieler dieses Plättchen an seinem Festplatz an und zieht einen Elefanten darauf, darf er anschließend ein anderes Plättchen innerhalb seines Festplatzes verschieben. Dieses Plättchen darf aber nicht komplett von anderen Plättchen umschlossen sein und es darf auch kein Elefant darauf stehen. Es dürfen auch überbaute Felder verschoben werden. In diesem Fall wird der ganze Stapel an die neue Position verschoben.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Kerala endet, sobald der Stoffbeutel leer ist. Jetzt zählen die Spieler ihre Plus- und Minuspunkte zusammen. Um das zu vereinfachen, wird der Festplatz etwas aufgeräumt.

Stellt die stehenden und/oder liegenden Elefanten an die Seite. Entscheidet euch pro Plättchen-Farbe für ein zusammenhängendes Gebiet. Nehmt jeweils alle nicht zu diesem Gebiet gehörenden Plättchen gleicher Farbe heraus und dreht sie auf die Rückseite. Wichtig! Von der eigenen Spielerfarbe darf man zwei zusammenhängende Gebiete besitzen und werten. Jetzt werden die Punkte verteilt.

Pluspunkte: 1 Punkt für jeden stehenden Elefanten, 1 Punkt pro Elefanten-Symbol auf den sichtbaren Plättchen des eigenen Festplatzes, 5 Punkte für jeden farbigen Bogen mit passenden benachbarten Plättchen.

Minuspunkte: -1 Punkt für jeden liegenden Elefanten, -2 Punkte für jedes herausgenommene und umgedrehte Plättchen, -5 Punkte für jede Farbe, die nicht auf dem eigenen Festplatz eingebaut wurde.

Wer jetzt die meisten Pluspunkte hat, gewinnt das Spiel.

Fazit zum Brettspiel Kerala

Das Spielzubehör von Kerala sieht nicht nur edel aus sondern ist insgesamt auch sehr hochwertig. Die Elefanten sind richtig groß, aus Holz und mit goldener Farbe verziert. Die Plättchen sind überdurchschnittlich dick, unglaublich stabil und ebenfalls hübsch anzusehen. Eine ordentliche Einlage lässt die Spielbox leider vermissen. Da bei Spielbeginn aber sowieso alle Plättchen (bis auf die fünf Start-Plättchen) in den Stoffbeutel geworfen und durchgemischt werden, ist das leicht zu verschmerzen.

Kerala spielt sich angenehm ruhig, egal in welcher Besetzung. Allein die Auswahl an Plättchen in der offenen Auslage wird durch die Anzahl an Teilnehmern stark beeinflusst. Hat der Startspieler bei vier Spielern noch vier Plättchen zur Auswahl, sind das im Spiel zu zweit nur halb so viele. Deutlicher bekommen das die nachfolgenden Spieler zu spüren. Bei zwei Spielern muss der zweite Spieler quasi nehmen, was noch übrig ist. Da fühlt man sich ein wenig dem Glück ausgeliefert und muss die hin und wieder unvermeidlichen, unbrauchbaren Plättchen irgendwie in seinem Festplatz integrieren. Durch geschicktes Aufstellen der Elefanten lässt sich das teilweise in den Griff bekommen. Je mehr Spieler teilnehmen, desto „leichter“ wird aber das Platzieren der Plättchen, da zumindest für die ersten Spieler immer eine größere Auswahl an Plättchen zur Verfügung steht und der Startspieler ja nach jeder Spielrunde im Uhrzeigersinn wechselt.

Bei jedweder Besetzung wird das Spiel im Verlauf immer komplexer. Je mehr Plättchen hinzukommen und je größer die Abstände der Elefanten zu den Außenkanten und den farbigen Flächen werden, um so schwieriger wird es, „Baufehler“ zu vermeiden. Strategen und Denksportler werden hier ihre helle Freude dran haben.

Die Interaktion hält sich bei Kerala nicht nur in Grenzen, sie findet faktisch nicht statt. Jeder Spieler bedient sich zwar an einer allgemeinen, offenen Auslage und nimmt somit den Mitspielern hin und wieder ein wichtiges Plättchen weg. Im Endeffekt baut aber jeder Spieler alleine an seinem eigenen Festplatz. Man kann keinen aktiven Einfluss auf die Festplätze der anderen Mitspieler nehmen. Ein wenig ärgern fällt also schwer und ist eigentlich nur möglich, in dem man den Mitspielern wichtige Plättchen bewusst vor der Nase wegschnappt.

Insgesamt ein vom Material her wirklich sehr schönes Legespiel, das sich erstaunlich ruhig spielt und regelrecht entspannend wirkt. Bestens geeignet für alle, die Denk- und Knobelspiele mögen und auf eine aktive Interaktion mit den Mitspielern verzichten können.

– Herzlichen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar –

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
78 %
Spielzubehör
90 %
Langzeitspaß
83 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelGame of Trains
Nächster ArtikelMmm!