Ein neues Monster, der Pandakai, erreicht Tokyo und will sich dort mittels seiner Power Ups zum neuen King of Tokyo kühren. Doch auch die anderen Monster haben aufgerüstet und können durch zahlreiche Evolutionen nun noch besser Verteidigen und Angreifen. Der Kampf um Tokyo wird nun noch spannender.

In der Power Up!-Erweiterung erhalten alle Spieler zusätzlich zum Basiszubehör neue Evolutionskarten, die sie zunächst als verdeckten Nachziehstapel vor sich ablegen. Würfelt ein Spieler drei oder mehr Herzen, erreicht sein Monster die nächste Evolutionsstufe und wird mit so im Spielverlauf mehrmals mit neuen Fähigkeiten ausgestattet.

Am Spielziel ändert das alles nichts – aber es macht noch mal einen Tick mehr Spaß und bringt neuen Schwung in das Grundspiel King of Tokyo.

Zubehör von King of Tokyo Power Up!

Das Zubehör der Power Up! Erweiterung ist von derselben Qualität wie vom Basisspiel. Zudem passt wieder einmal alles perfekt in die kleine Spielschachtel. Und das steckt alles drin:

  • 1 Pandakai- Monsteranzeiger
  • 1 Pandakai Pappaufsteller (inkl. Halterung)
  • 56 Evolutionskarten (jeweils 8 pro Charakter)
  • 3 Alien-Marker
  • 3 Raumschiff-Marker
  • 1 Ziel-Marker
  • und eine Spielanleitung

Die Power Up! Erweiterung in das Basisspiel integrieren

Alle Spielregeln von King of Tokyo sind ausnahmslos weiterhin gültig. Um die Erweiterung in das Basisspiel zu integrieren, muss man das neue Zubehör bei der Spielvorbereitungen mit berücksichtigen.

Änderungen bei der Spielvorbereitung

  1. Der neue Charakter Pandakai darf bei Auswahl der Monster natürlich ausgesucht werden. Wer mit dem Pandakai spielt, nimmt sich den entsprechenden Pappaufsteller und den Monsteranzeiger.
  2. Jeder Spieler nimmt sich die zu seinem Monster zugehörigen Evolutionskarten, mischt diese gut durch und legt sich als verdeckten Nachziehstapel vor sich ab.

Das wars es auch schon. Jetzt kann es losgehen!

Änderungen im Spielablauf

Auch mit der Power Up!-Erweiterung durchlaufen die Spieler pro Spielrunde dieselben vier Phasen: Würfeln und Nachwürfeln, Würfelaugen auswerten, Karten erwerben und Spielzug beenden. Allein beim Auswerten der Würfel kommt etwas neues hinzu:

Neu in Phase II – Würfelaktion auswerten

Würfelt ein Spieler drei oder mehr Herzen, darf er sich zusätzlich zu seiner Heilungsaktion die oberste Karte seines Evolutionsstapels nehmen und zunächst verdeckt vor sich ablegen. Die so gewonnene Evolutionsstufe darf zu einem beliebigen Zeitpunkt aufgedeckt und somit aktiviert werden.

Befindet sich das eigene Monster bei einem solchen Würfelergebnis gerade in Tokyo, darf weiterhin keine Heilung vorgenommen werden, die Evolutionskarte bekommt der Spieler aber auch in Tokyo.

Die Evolution der Monster

Insgesamt acht verschiedene Evolutionsstufen kann jedes Monster erreichen. Darunter befinden sich permanente Fähigkeiten, die bis zum Spielende erhalten bleiben und temporäre Fähigkeiten, die genau einmal pro Spiel genutzt werden können.

In beiden Fällen entscheidet der Spieler, wann er sein eigenes Monster weiterentwickeln möchte.

Ein paar Beispiele für Monster-Evolutionsstufen

Pandarwinismus – Das Monster erhält einen Ruhmespunkt für drei gewürfelte Herzen und jeweils einen weiteren Punkt für jedes zusätzliche Herz.

Verteidiger von Tokyo – Beginnt ein Monster seinen Spielzug in Tokyo, verlieren alle anderen Monster einen Ruhmespunkt.

Brustgetrommel – Greift ein Monster Tokyo an, so kann es den aktuellen Besetzer zum Rückzug zwingen.

Spielvarianten mit der Power Up! Erweiterung

Aktive Evolution: Zu Spielbeginn erhalten alle Monster sofort die oberste Karte des Evolutionsstapels und legen diese verdeckt vor sich. Die Karte darf zu einem beliebigen Zeitpunkt aktiviert werden.

Kontrollierte Evolution: Würfelt ein Spieler drei oder mehr Herzen, so darf er sich die beiden obersten Evolutionskarten ansehen und eine davon aussuchen. Die andere wird unter den Evolutionsstapel gelegt und kann gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt erneut gezogen werden.

Evolutions-Draft: Alle Evolutionskarten werde gemeinsam in einem Stapel gemischt. Anschließend erhält jeder Spieler acht Karten, sucht sich davon eine aus und gibt die verbliebenen sieben Karten an seinen linken Nachbarn weiter. Zeitgleich erhält der Spieler sieben Karten von seinem rechten Nachbarn. Hier sucht er sich wieder eine Karte aus und gibt die verbliebenen sechs Karten an seinen linken Nachbarn…so geht es weiter, bis jeder Spieler acht Karten ausgesucht und vor sich angelegt hat. Dieser Stapel wird nun noch einmal gemischt. Dann beginnt das Spiel.

Fazit zur King of Tokyo Erweiterung Power Up!

Mit der ersten Erweiterung zum Würfelspielhit King of Tokyo verbessert Richard Garfield eine der wenigen Dinge, die man am Basisspiel hätte kritisieren können. Nämlich, dass alle Monster gleich stark sind und es, mal abgesehen von optischen Vorlieben, keinen Unterschied gemacht hat, ob man nun mit dem King oder dem Cyber Bunny gespielt hat.

Das hat spätestens mit der Power Up! Erweiterung ein Ende. Jedes Monster verfügt nun über acht verschiedene Evolutionsstufen, die ihm teilweise einmalige, teilweise permanente Fähigkeiten verleihen. So macht der Kampf um Tokyo nicht nur deutlich mehr Spaß, sondern auch der Wiederspielreiz steigt immens – schließlich will man ja selbst auch mal alle Evolutionen durchlaufen.

Dass die Evolutionsstufen dann auch noch herrlich schräge Namen haben (Padarwinismus ist einer meiner Favoriten) und teilweise richtig gemeine Aktionen ermöglichen, macht die Erweiterung zu einem unverzichtbaren Zubehör für jeden King of Tokyo Fan.

Kurz & knapp: Wem das Grundspiel gut gefallen hat, der wird diese Erweiterung lieben.

Jetzt kaufen!

Du planst die Erweiterung zu kaufen? Dann unterstütze uns doch bitte...