Im Würfelspiel King of Tokyo geht es ordentlich zur Sache! Bis zu sechs Monster kämpfen teilweise miteinander, teilweise gegeneinander um Ruhm und ums Überleben, um am Ende zum einzigen King of Tokyo aufzusteigen.

Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines Monsters. Dieses verfügt zu Beginn über null Ruhmpunkte sowie zehn Lebenspunkte. Dann wird mit sechs großen Würfeln bis zu dreimal gewürfelt. Die Würfelaugen entscheiden, ob das eigene Monster neue Lebenspunkte erhält oder den gegnerischen Monstern Schaden zufügt, ob es Ruhm erlangt oder aber Energiebrocken erhält, mit denen man Aktionskarten kaufen und so zusätzliche Fähigkeiten erwerben kann.

Erobert ein Monster Tokyo City, spielt es fortan alleine gegen alle anderen Monster und kann in dieser Phase auch keine Lebenspunkte durch die Würfel auffrischen. Alle anderen Monster, die nicht in Tokyo stehen, kämpfen nun gemeinsam gegen den Besetzer von Tokyo und versuchen diesen zu vertreiben.

Erreicht ein Monster im Spielverlauf 20 oder mehr Ruhmpunkte oder bleibt als letztes Monster am Leben, darf es sich zurecht als Gewinner nun King of Tokyo nennen.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Heidelberger Spieleverlag
Spielautor: Richard Garfield
Erscheinungsjahr: 2011

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 6 Spieler
Spielzeit: 30 Minuten

Erweiterungen zu King of Tokyo

Du planst das Würfelspiel King of Tokyo zu kaufen? Mit einem Kauf über unseren Button unterstützt du diese Seite und unser Team.

Spielzubehör von King of Tokyo

Spielzubehör von King of Tokyo
Spielzubehör von King of Tokyo
  • 1 Tokyo-Spielplan
  • 66 Spielkarten
  • 3 Rauchmarker
  • 1 Nachahmungsmarker
  • 12 Schrumpfmarker
  • 12 Giftmarker
  • 6 schwarze Würfel
  • 2 grüne Würfel
  • 6 Monsteranzeiger (für Ruhmes- und Lebenspunkte)
  • 6 große Monster-Pappaufsteller (inkl. Halter)
  • und eine Spielanleitung

Ausführliche Spielregeln zu King of Tokyo

Spielvorbereitungen

  1. Der kleine Spielplan mit den Orten Tokyo City und Tokyo Bay wird in die Mitte des Tisches gelegt.
  2. Jeder Spieler sucht sich eines der sechs Monster aus und nimmt sich den dazu passenden Pappaufsteller und den Monsteranzeiger. Alle Spieler stellen auf dem Monsteranzeiger die Ruhmespunkte auf „0“ und die Lebenspunkte auf „10“.
  3. Alle Spielkarten werden gut gemischt und als verdeckter Nachziehstapel neben den Spielplan gelegt. Die obersten drei Karten werden nun aufgedeckt und als allgemeine Auslage offen neben den Spielplan gelegt.
  4. Die Energiebrocken und die zwei grünen Würfel werden neben den Spielplan bereitgelegt.
  5. Der Startspieler erhält die sechs schwarzen Würfel.

Spielablauf: Der Kampf um Tokyo beginnt

Ziel des Spiels ist es,  Tokyo zu erobern beziehungsweise zu verteidigen, Ruhmespunkte zu sammeln und den gegnerischen Monstern möglichst viel Schaden zuzufügen.

Zum Spielbeginn stehen alle Monster außerhalb von Tokyo – Tokyo City muss also erst erobert werden. Der Startsspieler beginnt, anschließend geht es reihum im Uhrzeigersinn weiter.

Der King erobert Tokyo.
Der King erobert Tokyo.

Für die Eroberung von Tokyo erhält der Spieler sofort einen Ruhmespunkt. Beginnt ein Spieler seinen Spielzug in Tokyo, erhält er dafür zwei Ruhmespunkte dazu.

Ein Spielzug besteht aus bis zu vier Phasen: Würfeln (1), Würfelergebnisse ausführen (2),Karten kaufen (3) und Spielzug abschließen (4).

Nach jedem Spielzug werden die Fortschritte/Veränderungen auf dem eigenen Monsteranzeiger aktualisiert.

Der Monsteranzeiger
Der Monsteranzeiger

Oben Links befindet sich die Anzeige für die Ruhmespunkte, unten rechte lässt sich der Zustand des Monsters an der Anzeige für die Lebenspunkte gut ablesen. Im Spielverlauf kann es hier zu zwei wichtigen Anzeigen kommen:

Die Anzeige für Ruhm zeigt 20 oder mehr Punkte an: In diesem Fall gewinnt der Spieler den Kampf um Tokyo.

Die Anzeige für Leben sinkt auf 0: In diesem Fall wurde das Monster vernichtet und scheidet aus dem Spiel aus. Befand sich das Monster gerade in Tokyo, so nimmt nun das Monster des Spielers den Platz in Tokyo ein, der den Schaden verursacht hat.

Phase I – Würfeln und Nachwürfeln

In der ersten Phase wird mit allen sechs schwarzen Würfeln gewürfelt. Im späteren Verlauf kann man durch bestimmte Aktionskarten (siehe unten) bid zu zwei weitere Würfel für seinen Spielzug erhalten.

Für die Würfelphase stehen jedem Spieler immer drei Versuche zur Verfügung. Nach jedem Wurf darf der Spieler einzelne Würfel liegen lassen und mit den restlichen erneut würfeln.

Spätestens nach dem dritten Wurf zählt was liegt. Der Wurf wird nun ausgewertet.

Phase II – Würfelergebnis auswerten

Ein Würfelergebnis
Ein Würfelergebnis

Ruhmespunkte erlangen: Hierzu muss man mindestens einen Drilling würfeln. Ein 1-Drilling bringt einen Ruhmespunkte, ein 2-Drilling bringt zwei Ruhmespunkte und ein 3-Drilling bringt drei Ruhmespunkte. Sollte einem Spieler sogar ein Vierling, Fünfling oder Sechsling glücken, erhält er für jeden weiteren Würfel zusätzlich einen Ruhmespunkt. (Im Beispiel erhält der Spieler 4 Ruhmespunkte. 3 für den 3-Drilling plus einen weiteren für die zusätzliche 3).

Mit Tatzen andere Monster angreifen.
Mit Tatzen andere Monster angreifen.

Andere Monster angreifen: Um Angreifen zu können muss mindestens ein Würfel eine Klaue zeigen. Pro erwürfelter Klaue verlieren die gegnerischen Monstern je einen Lebenspunkt. Dabei gilt immer:

Angriff des Monsters in Tokyo trifft immer alle anderen Monster und Angriffe aller Monster außerhalb von tokyo trifft immer nur das Monster in Tokyo.

Sollte Tokyo unbesetzt sein, so kann die Stadt mit nur einer Klaue erobert werden. Sollte sich ein Monster in Tokyo nach dem Angriff zurückziehen, nimmt der Angreifer dess Platz in Tokyo ein.

Mit Herzen das eigene Monster heilen.
Mit Herzen das eigene Monster heilen.

Heilen: Zehn Lebenspunkte sind schnell verbraucht. Besonders, wenn man als Einzelkämpfer in Tokyo allen Angriffen ausgesetzt ist. Zum Glück kann man durch das Würfeln von Herzen seine Lebenspunkte wieder auffrischen.

Bei Heilen des Monsters gilt: Man erhält einen Lebenspunkt pro Herz-Würfel zurück. Befindet sich das Monster allerdings in Tokyo, können mit den Würfeln keine Lebenspunkte gewonnen werden.

Mit Blitzen Energiebrocken sammeln.
Mit Blitzen Energiebrocken sammeln.

Energiebrocken verdienen: Für jeden erwürfelten Blitz erhält der Spieler einen Energiebrocken.

Energiebrocken werden benötigt, um die Aktionskarten im Spiel nutzen zu können. Für 2 Energiebrocken kann man alle drei ausliegenden Aktionskarten gegen drei neue Karten vom Nachziehstapel austauschen. Sollte also mal nichts passendes daliegen, kann man schnell für eine neue Auswahl an Karten sorgen.

Weiter benötigt man Energiebrocken auch um Karten zu erwerben und/oder auf bestimmten Karten Aktionen zu aktivieren.

Phase III – Karten erwerben

Nach der Auswertung der Würfel können die Spieler optional Karten kaufen. Zur Auswahl stehen immer die drei ausliegenden Aktionskarten. Gegen Zahlung von zwei Energiebrocken können diese drei Karten auch gegen neue Karten ausgetauscht werden. Kauft ein Spieler eine der Karten, wird sofort eine neue Karte vom Nachziehstapel aufgedeckt. Ein Spieler kann in seinem Spielzug beliebig oft Karten austauschen und auch beliebig viele Karten kaufen, so lange er die dafür erforderlichen Energiebrocken bezahlen kann.

Karten aus der Auslage erwerben.
Karten aus der Auslage erwerben.

Die Kosten für eine Karte stehen immer oben links in der Ecke, die Funktion der Karte ist im Text erklärt. Dabei gibt es zwei verschiedene Sorten von Karten. Die einen kann man dauerhaft behalten, die anderen muss man abwerfen.

Erwirbt ein Spieler eine „Behalten“-Karte, so legt er diese vor sich ab und kann fortan die Funktion der Karte dauerhaft in seinem Spielzug nutzen.

Erwirbt ein Spieler eine „Abwerfen“-Karte, so muss er diese Karte sofort nach dem Kauf nutzen und anschließend auf den Ablagestapel legen. Die Nutzung der Funktion der Karte ist somit einmalig.

Beispiele für besondere Aktionskarten: Für die Nutzung einiger Aktionskarten kommen noch Sondermarker (Gift, Rauch, Schrumpfen, Nachahmung) ins Spiel. Weiter können durch bestimmte Karten auch zusätzliche, grüne Würfel für den eigenen Wurf gewonnen werden.

Karte: Schrumpfstrahl
Karte: Schrumpfstrahl
Karte: Giftspeier
Karte: Giftspeier
Karte: Nachahmer
Karte: Nachahmer
Karte: Rauschwolke
Karte: Rauschwolke
Karte: Extrakopf
Karte: Extrakopf
Viele weitere Karten...
Viele weitere Karten…

Phase IV – Spielzug abschließen

Einige Aktionskarten dürfen erst am Ende des Spielzuges genutzt werden. Beispielsweise die Karte „Mitleid mit den Schwachen“. Besitzt ein Spieler diese Karte und hat er am Ende seines Zuges von allen Spielern die wenigsten Ruhmespunkte, so erhält er einen Ruhmespunkt.

Im Anschluss an diese Phase werden die schwarzen Würfel an den linken Nachbarn weitergereicht und eine neue Spielrunde beginnt.

Spielende und King of Tokyo

Das Spiel kann auf zwei verschiedene Weisen enden. Entweder erreicht ein Monster 20 oder mehr Ruhmespunkte oder alle Monster (bis auf eins) wurden vernichtet.

Der ruhmreiche Gewinner bzw. Überlebende des Spiels ist der neue King of Tokyo.

Fazit zum Würfelspiel King of Tokyo

Das Einlesen in die Spielregeln verläuft flott, ebenso ist das Spielfeld in zwei Minuten aufgebaut und das Spiel kann beginnen. Alles, was man zu den Standardregeln wissen muss, wird während des Spiels auf den einzelnen Aktionskarten verständlich erklärt.

Das Spielzuebehör ist hochwertig. Die Würfel haben ein angenehmes Gewicht, liegen gut in der Hand und weichen auch stark von den üblichen Würfeln ab. Die Monster sind leider nicht als Figuren sondern „nur“ als Pappaufsteller vorhanden. Diese sind aber sehr stabil und passen gut in die mitgelieferte Halterung, ohne spätere Abdrücke auf den Monstern zu hinterlassen. Auch die Energiebrocken entsprechen nicht den herkömmlichen Quadern, die man aus einem Dutzend anderer Spiele kennt. In Punkto Zubehör also alles richtig gemacht. Übrigens passt alles optimal in die Spielschachtel. Top!

Das Spiel selbst ist schnell erklärt und kommt mit sehr wenigen Regeln aus: Würfeln, Wurf auswerten, eventuell Zusatzkarten erwerben…dann kommt der nächste Spieler. Durch den ständigen Wechsel der Vorherrschaft in Tokyo entwickelt sich eine unterhaltsame Dynamik, denn jeder spielt im Spielverlauf mal als Einzelkämpfer in Tokyo, mal als Team gegen den Bestzer von Tokyo. Und trotzdem spielen alle immer nur für sich allein, um am Ende eben alleiniger King of Tokyo zu werden.

Als reines Würfelspiel ist der Glücksfaktor natürlich enorm hoch. Daran ändern auch die sehr schön illustrierten Aktionskarten (fast) nichts. Doch die Spieldauer ist recht kurz, der Wiederspielreiz sehr hoch, so dass im Laufe eines Abends durchaus mal jeder gewinnt und verliert.

Kurz & Knapp: Aktuell eines der besten Absacker- und Zwischendurch-Spiele auf dem Markt.

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
85 %
Spielzubehör
95 %
Langzeitspaß
90 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelWas passt wohin
Nächster ArtikelWürfel-Ligretto