Namensgeber des neuen Brettspiels “La Boca” von Inka und Markus Brand (Village) ist die Stadt Buenos Aires, genauer gesagt deren Stadtteil La Boca, wo bunte Häuser das Stadtbild maßgeblich prägen. Und ähnlich bunt geht es auch im Spiel “La Boca” zu.

In La Boca versuchen zwei Spieler beziehungsweise Teams aus insgesamt elf farbigen Bauteilen zwei Objekte nachzubauen, die auf einer Aufgabenkarte abgebildet sind. Beide Spieler/Teams bauen unabhängig voneinander und gleichzeitig mit denselben Bauteilen an zwei verschiedenen Bauobjekten. Schiebt auf der einen Seite ein Spieler einen roten Klotz in die Mitte des Spielfeldes, dann hat das automatisch einen Einfluss auf das Bauwerk des Spielers/Teams auf der anderen Seite des Spielplans. Da jedes Team immer nur die eigene Seite des Objektes sieht, ist hier sehr viel Kommunikation gefragt, damit am Ende beide Seiten des Bauwerks den jeweiligen Vorgaben der Aufgabenkarte entsprechen.

Und damit keine Gemütlichkeit einkehrt, tickt für beide Teams beim Erledigen ihrer Aufgabe auch noch die Uhr. Je schneller sie fertig werden, um so mehr Punkte gibt es. Dauert das Vorhaben länger als zwei Minuten, gehen beide Teams sogar leer aus.

Nach jeder Aufgabe werden die Teams durchgemischt, so dass über mehrere Runden jeder Spieler mit jedem Mitspieler ein Team gebildet hat. Wer am Ende die meisten Siegpunkte erbauen konnte, gewinnt La Boca.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Kosmos
Spielautor: Inka Brand, Markus Brand
Erscheinungsjahr: 2013

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 3 – 6 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten

Du planst das Brettspiel La Boca zu kaufen? Mit einem Kauf über unseren Button unterstützt du diese Seite und unser Team.

Spielzubehör von La Boca

Spielzubehör von La Boca.
Spielzubehör von La Boca.
  • ein Spielplan (vollständig in Spielschachtel integriert)
  • eine elektronische Stoppuhr
  • 6 große Spielermarker (einer pro Spieler)
  • 30 kleine Spielermarker (5 pro Spieler)
  • 11 Bauteile in verschiedenen Formen und Farben
  • 64 Aufgabenkarten mit je 2 Aufgaben und in zwei Schwierigkeitsgraden.
  • 25 Punktechips mit Wert 1
  • 25 Punktechips mit Wert 2
  • 25 Punktechips mit Wert 5
  • 25 Punktechips mit Wert 20

Ausführliche Spielregeln von La Boca

Die Spielregeln von La Boca sind sehr überschaubar. Dennoch sollte man ein wenig Zeit zum Kennenlernen des Spiels einplanen. Vor der ersten Partie, in der es auch um Punkte gehen soll, empfiehlt sich auf jeden Fall mindestens ein Übungsspiel. Hier können sich die Spieler/Teams mit den verschiedenen Bauteilen, Aufgabenkarten und vor allem den Bauregeln ausreichend vertraut macht.

Spielvorbereitungen

  1. Alle Spieler wählen eine Farbe und nehmen sich den entsprechenden großen Spielermarker.
  2. Jeder Spieler erhält pro Mitspieler einen kleinen Spielermarker = Partnerchip. Diese sollten jeweils die Spielerfarben der Mitspieler darstellen, so dass jeder Spieler über einen Partnerchip pro Mitspieler verfügt.
  3. Die Partnerchips werden von jedem Spieler separat verdeckt gemischt und ebenfalls verdeckt neben den eigenen großen Spielermarker gelegt.
  4. Die Aufgabenkarten werden nach leichten (hellblau) und schweren (dunkelblau) Aufgaben getrennt und neben den Spielplan gelegt.
  5. Die Bauklötze werden gut erreichbar auf die andere Seite des Spielplans gelegt. Das rote Bauteil wird nur im Spiel mit den schweren Aufgabenkarten benötigt.
  6. Die Stoppuhr wird aktiviert.

Spielablauf –  So wird La Boca gespielt

La Boca kann mit zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden.
La Boca kann mit zwei verschiedenen Schwierigkeitsgraden gespielt werden.

Schwierigkeitsgrad bestimmen: Zuerst müssen alle Spieler gemeinsam entscheiden, mit welchem Schwierigkeitsgrad sie spielen wollen.

Die hellblauen Karten bilden eher leichtere Aufgaben ab und sollten gerade für die ersten paar Spielrunden bevorzugt werden.

Die dunkelblauen Karten sind dagegen etwas schwerer und eignen sich für fortgeschrittene Klötzchenbauer.

Pro Mitspieler gibt es für jeden Spieler einen Partnerchip.
Pro Mitspieler gibt es für jeden Spieler einen Partnerchip.

Partner ermitteln: Der älteste Spieler beginnt und dreht einen seiner verdeckten Partnerchips um und bestimmt somit seinen Teampartner für die laufende Runde.

Bauen gegen die Zeit: Ein Mitspieler steckt die oberste Aufgabenkarte in den dafür vorgesehenen Schlitz im Spielplan und betätigt die Starttaste auf der Stoppuhr. Jetzt müssen beide Spieler versuchen, die beiden Objekte auf der Aufgabenkarte so schnell wie möglich und unter Einhaltung der folgenden Bauregeln zu erfüllen:

  • Schaut man frontal auf das Objekt, muss es von beiden Seiten in Aufbau und Farbe identisch sein mit der Abbildung auf der zugehörigen Aufgabenkarte.
  • Kein Bauteil darf außerhalb des markierten 4×4 Felder großen Baubreichs liegen.
  • Alle Bauteile dürfen beliebig aufeinander, hintereinander und nebeneinander platziert werden.
  • Es darf keine Leeräume unterhalb von Bauteilen geben, Brückenbau ist also untersagt.
  • Alle zehn Bauteile (bzw. elf bei schweren Aufgaben) müssen verbaut werden. Am Ende der Aufgabe darf kein Bauteil mehr übrig sein.
  • Was liegt, das liegt zählt in La Boca nicht. Jeder Baustein kann so oft wie nötig ausgelegt und wieder verschoben oder aufgenommen werden.
  • Während der gesamten Bauzeit dürfen die Spieler sich jederzeit besprechen und gegenseitig helfen.
  • Jeder Spieler / Jedes Team darf bis zur Fertigstellung nur seine Seite des Spielplans sehen.
Abbildung einer leichten Aufgabe in La Boca.
Abbildung einer leichten Aufgabe in La Boca.
Abbildung einer schweren Aufgabe in La Boca.
Abbildung einer schweren Aufgabe in La Boca.

Punkteverteilung: Signalisieren beide Spieler, dass sie fertig sind, drückt einer von Ihnen auf die Stopptaste der Stoppuhr. Je schneller sie waren, um so mehr Punkte gibt es für die Aufgabe. Da beide Spieler gemeinsam jeweils eine Aufgabe gelöst haben, erhalten auch beide Spieler diesselbe Punktzahl. Selbst wenn einer der Spieler viel früher fertig gewesen ist. Folgende Punkte können verteilt werden:

Die elektronische Stoppuhr in La Boca sorgt für zusätzlich Stress und Spannung zugleich.
Die elektronische Stoppuhr in La Boca sorgt für zusätzlich Stress und Spannung zugleich.
  • 0:00 – 0:15 : 10 Punkte
  • 0:15 – 0:20 : 9 Punkte
  • 0:21 – 0:25 : 8 Punkte
  • 0:26 – 0:30 : 7 Punkte
  • 0:31 – 0:40 : 6 Punkte
  • 0:41 – 0:50 : 5 Punkte
  • 0:51 – 1:00 : 4 Punkte
  • 1:01 – 1:20 : 3 Punkte
  • 1:21 – 1:40 : 2 Punkte
  • 1:41 – 2:00 : 1 Punkte
  • mehr als 2:00 : 0 Punkte
  • Fehler beim Bau : 0 Punkte

Nächste Runde vorbereiten: Die Bauteile werden wieder gut erreichbar neben den Spielplan gelegt, die erledigte Aufgabenkarte kommt unter den Nachziehstapel des jewiligen Schwierigkeitsgrades und die Stoppuhr wird zurück auf 0:00 gesetzt.

Anschließend geht es im Uhrzeigersinn weiter. Der linke Nachbar des vorherigen Startspielers deckt eines seiner Partnerchips auf, die neue Runde beginnt.

Spielziel und Spielende

Das Spiel endet, wenn alle Spieler alle ihre Partnerchips einmal umgedreht haben und so folglich mit jedem Mitspieler zweimal ein Team gebildet haben.

Am Ende gewinnt der Spieler, der insgesamt über alle Spielrunden die meisten Punkte sammeln konnte. Bei Gleichstand gibt es mehrere Sieger.

Fazit zum Bausspiel La Boca

Beim Brettspiel La Boca wurde in Punkto Material und Verpackung so ziemlich alles richtig gemacht, was man richtig machen kann. Die Punktechips und Spielermarker sind aus stabilem Karton. Die einzelnen Bauteile sind groß, liegen gut in der Hand und wurden mit freundlichen, bunten Farben versehen. Die Aufgabenkarten sind ebenfalls sehr modern gestaltet worden.

Hinzu kommt noch, dass wirklich alles perfekt in die Spielschachtel reinpasst. Da zum Spielen von La Boca auch die Spielschachtel verwendet wird und alles so schön Platz darin findet, muss man nach dem Öffnen des Spiels gar nicht mehr viel sortieren sondern kann gleich losspielen. Was will man mehr?

Die Spielanleitung von La Boca ist sehr kurz gehalten, ohne dabei Fragen offen zu lassen. Ein langes Einlesen bleibt den Spielern somit erspart. Lediglich für die Punktetabelle muss man die Spielanleitung immer griffbereit haben. Hier wäre ein kleines Info-Plättchen schön gewesen, das man anstelle (der vom Format) her großen Spielanleitung neben den Spielplan hätte legen können.

Das Spiel selbst lebt hauptsächlich von der Geschwindigkeit und dem Kommunikationsgeschick der Spieler. Wer solche Spiele mag, wird mit Sicherheit auch an La Boca seinen Spaß haben.

Spannend ist vor allem auch die Mischform aus kooperativem Spiel und Einzelspiel. Siegpunkte kann jeder Spieler in La Boca grundsätzlich nur im Team sammeln. Am Spielende gewinnt jedoch der Spieler, der über alle Teams verteilt insgesamt die meisten Punkte sammeln konnte. Teamspieler sind also klar im Vorteil. Wer noch keiner ist, kann hier ordentlich üben.

Toll ist auch, dass durch die Partnerchips jeder Spieler mehrmals mit jedem Mitspieler am Tisch ein Team bilden und gemeinsam Aufgaben lösen muss. Da bleibt keiner auf der Strecke und auch “Schnelldenker” müssen sich mit den etwas “Langsameren” zusammenraufen. Das macht das Spiel besonders interessant für Spieleabende, bei denen sich nicht alle Beteiligten kennen. Und auch als Familienspiel kann man La Boca bedenkenlos empfehlen.

— Herzlichen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar! —