Im Würfelspiel Las Vegas von Rüdiger Dorn bewegen sich die Spieler von einem Casino zum anderen und versuchen dort jeweils, den Jackpot zu knacken. In den sechs Casinos Gold Mine, Bajazzo, Miracle, Oasis, Sphinx und Show Hall können die Spieler dabei unterschiedlich hohe Gewinne erzocken. Risikofreude und eine gehörige Portion Glück gehören da natürlich dazu.

Gespielt wird über vier Runden. Vor jedem Casino werden Geldbeträge von 50.000 Dollar oder mehr ausgelegt. Diese gilt es zu gewinnen. Die Spieler würfeln abwechselnd mit ihren Würfeln und entscheiden sich nach jedem Wurf für eine der gewürfelten Augenzahlen. Von dieser legen sie alle Würfel auf das Casino mit derselben Zahl.

Sobald alle Spieler ihre Würfel auf die Casinos verteilt haben, werden für jedes einzelne Casino die Gewinner ermittelt. Wer die Mehrheit an Würfeln in einem Casino hat, gewinnt den höchsten Geldbetrag, der Spieler mit den zweitmeisten Würfeln, den zweithöchsten Betrag und so weiter. Sollten in einem Casino allerdings zwei oder mehr Spieler die gleiche Anzahl an Würfeln abgelegt haben, müssen sie ihre Würfel zurücknehmen. In diesem Fall gewinnt der verbliebene Spieler mit den meisten Würfeln.

Nach vier Spielrunden zählt jeder Spieler sein Geld. Wer in Las Vegas am reichsten werden konnte, gewinnt auch das Spiel.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Alea, Ravensburger
Spielautor: Rüdiger Dorn
Erscheinungsjahr: 2012

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 5 Spieler
Spielzeit: 30 Minuten

Erweiterungen zu Las Vegas

Du planst das Würfelspiel Las Vegas zu kaufen? Mit einem Kauf über unseren Button unterstützt du diese Seite und unser Team.

Spielzubehör von Las Vegas

Zubehör zum Würfelspiel Las Vegas
Zubehör zum Würfelspiel Las Vegas
  • 40 Würfel (je 8 pro Spieler)
  • 6 Casinos
  • 54 Spielkarten (=Dollarscheine)
  • 1 Startspieler-Karte

Ausführliche Spielregeln zum Würfelspiel Las Vegas

Spielvorbereitungen

Spielaufbau von Las Vegas.
Spielaufbau von Las Vegas.

Die sechs Casinos werden numerisch aufsteigend in die Mitte des Spieltisches gelegt.

Die Dollarscheine werden verdeckt gemischt. Anschließend werden unterhalb jedes Casinos so viele Scheine abgelegt, bis sich mindestens 50.000 Dollar darunter befinden.

Jeder Spieler nimmt sich acht Würfel einer Farbe. Der älteste Spieler erhält die Startspieler-Karte.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, seine Würfel möglichst geschickt auf die sechs Casinos zu verteilen, dass man am Ende jeder Spielrunde das meiste Geld einheimsen kann. Wer bei Spielende insgesamt das meiste Geld besitzt, gewinnt auch die Partie Las Vegas.

Der älteste Spieler darf beginnen, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, so muss er in seinem Spielzug zunächst mit allen (verbliebenen) Würfeln würfeln und anschließend alle Würfel einer Augenzahl auf das entsprechende Casino legen. Ob auf dem Casino schon eigene oder fremde Würfel von Mitspielern liegen, spielt dabei keine Rolle. Nach dem Ablegen der Würfel ist dann jeweils der nächste Spieler an der Reihe. Eine Spielrunde geht so lange, bis alle Spieler ihre Würfel auf die Casinos verteilt haben. Anschließend wird pro Casino ein Gewinner ermittelt und der Gewinn ausgeschüttet. Im Anschluss an die vierte Spielrunde wird der Gesamtsieger gekürt.

Würfeln und Würfel platzieren

Würfelziffer einem Casino zuordnen.
Würfelziffer einem Casino zuordnen.

Der Spieler würfelt mit allen verbliebenen Würfeln. In der ersten Spielrunde sind das immer acht Würfel. Mit jeder weiteren Runde werden es weniger, da der Spieler immer mindestens einen Würfel auf ein Casino legen muss.

Aus dem Wurdergebnis wählt der Spieler eine Augenzahl aus und legt davon alle Würfel auf das Casino mit derselben Zahl.

Casinos auswerten

Jedes Casino für sich auswerten.
Jedes Casino für sich auswerten.

Sobald kein Spieler mehr Würfel übrig hat, erfolgt die Auswertung der Casinos.

Zuerst wird überprüft, ob mehrere Spieler in einem der Casinos die gleiche Anzahl an Würfeln platziert haben. Ist dies der Fall, nehmen diese Spieler ihre Würfel zurück in den eigenen Vorrat. In diesem Casino gehen sie leer aus.

Im Beispiel haben der rote und der blaue Spieler jeweils drei Würfel und müssen diese zurücknehmen. Der grüne Spieler gewinnt trotz weniger eingesetzter Würfel so die Mehrheit in diesem Casino und gewinnt den Geldpreis.

Klare Sache - grün gewinnt.
Klare Sache – grün gewinnt.

Gibt es in einem Casino eine klare Mehrheitsverteilung, darf sich der Spieler mit den meisten Würfeln den höchsten Gewinn (also die wertigste Dollarnote) nehmen.

Liegt in diesem Casino auch noch eine zweite Dollarnote aus, geht diese an den Spieler mit den zweitmeisten Würfeln und so weiter. Es kommt allerdings häufig vor, dass Zweit- und Drittplatzierte leer ausgehen.

Nach der Auswertung der Casinos holen sich alle Spieler ihre Würfel zurück in den eigenen Vorrat. Die Vorbereitungen für die Folgerunde (oder die Schlusswertung) werden durchgeführt. Die Startspieler-Karte geht an den linken Nachbarn.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Las Vegas endet laut Spielregel nach der vierten Spielrunde. Natürlich kann zu Spielbeginn auch etwas anderes vereinbaren. Wir spiele beispielsweise immer so lange, bis der Nachziehstapel an Dollarscheinen aufgebraucht ist.

Zuletzt zählt jeder Spieler sein erzocktes Vermögen. Der reichste Spieler gewinnt die Partie. Bei Gleichstand gibt es mehrere Gewinner.

Spielvariante zum Würfelspiel Las Vegas

Insbesondere im Spiel zu zweit kann man mit dieser leichten Regeländerung deutlich mehr Spannung erzeugen.

Zu Spielbeginn erhalten alle Spieler zusätzlich zu ihren eigenen Würfeln noch weiße Würfel eines neutralen Spielers.

  • bei 2 Spielern erhält jeder Spieler vier weiße Würfel.
  • bei 3 und 4 Spielern erhält jeder Spieler zwei weiße Würfel.

Im Spiel werden die neutralen Würfel in der Phase „Würfeln und Würfel platzieren“ wie eigene Würfel behandelt. Entscheidet sich ein Spieler hier für eine Augenzahl, von der auch weiße Würfel vorhanden sind, muss er diese auf dasselbe Casino legen.

Bei der Auswertung der Casinos werden die weißen Würfel dann so gewertet, als gehören sie einem anderen (imaginären) Spieler. Sollte also einmal der weiße Spieler die Mehrheit an Würfeln in einem Casino haben, wird der Gewinn dieses Casinos wieder unter den Nachziehstapel gelegt.

Fazit zum Würfelspiel Las Vegas

Mit dem Würfelspiel Las Vegas haben es Rüdiger Dorn und Alea sogar bis auf die Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2012 geschafft. Auch wenn den Preis letztlich Kindom Builder mit nach Hause nehmen durfte, so sagt allein die Nominierung eines Würfelspiels schon einiges über die Qualität und die Zielgruppe dieses Spiels aus.

Das Spielzubehör ist von guter Qualität. Die Würfel entsprechen den Erwartungen und die sechs Casinos sind auf stabilem Karton gedruckt. Dass die Geldscheine in klassischem Spielkartenformat geliefert wurden, hat uns weniger gefallen, da sich die Dollarnoten nicht so richtig nach Geld anfühlen wollen. Hier hätte man noch ein bisschen Zockergefühl aus dem Material herauskitzeln können. Die Spielkarten selbst sind aber ebenfalls von guter Qualität.

Die Spielregeln zu Las Vegas sind denkbar einfach gehalten und sorgen trotz allem für viel Tempo im Spiel und jede Menge Spannung. Zu längeren Wartezeiten kommt es eigentlich nur, wenn ein Spieler gleich zu Beginn einen Pasch gewürfel ha uns so alle Würfel auf ein Casino setzen musste. Besonders häufig kam das bei uns aber noch nicht vor.

Mit dem Würfelspiel holt man sich Las Vegas nicht unbedingt in die eigenen vier Wände. Trotzdem schafft es das Spiel, ein wenig Zockerstimmung unter den Mitspielern zu verbreiten. Wer Glücksspiele mag, kann bei diesem Spiel nicht viel falsch machen. Uns hat es bisher sehr viel Spaß gemacht. Las Vegas wird garantiert auch in den kommenden Spielrunden immer mal wieder mit dabei sein.

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
78 %
Spielzubehör
90 %
Langzeitspaß
95 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelRattus
Nächster Artikel6 nimmt! Jubiläumsausgabe