In Nauticus dürfen die Spieler zeitgleich in drei Rollen schlüpfen. Als Inhaber einer Werft müssen sie Schiffe in vier verschiedenen Größen bauen. Als Unternehmer müssen sie Waren an- und verkaufen um diese in ihrer Funktion als Reederer zu transportieren.

Somit stellt das Brettspiel Nauticus die Spieler vor eine logistische Herausforderung. Denn wie könnte es anders sein, Geld und Arbeitskräft sind knapp und die Konkurrenz schläft nicht.

Gespielt wird Nauticus über fünf Runden. In jeder Runde durchlaufen die Spieler sieben unterschiedliche Aktionsphasen, in denen sie Arbeiter anheuern, Schiffsteile kaufen und verarbeiten und Waren an- und verkaufen können. In jeder Runde verändern sich dabei die Verfügbarkeit an Aktionen und die Preise für Waren und Schiffsteile. Es gilt also im richtigen Moment zuzuschlagen.

Am Ende gewinnt der Spieler, der durch den Bau von Schiffen und das Handeln mit Waren am meisten Siegpunkte einfahren konnte.


Spielverlag: Kosmos
Spielautor: Wolfgang Kramer, Michael Kiesling
Erscheinungsjahr: 2013

Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 90 Minuten

Du planst das Spiel zu kaufen? Dann unterstütze uns doch bitte:

Jetzt bei Amazon kaufen!

Zubehör von Nauticus

Das Zubehör von Nauticus ist umfangreich. Leider verfügt der Spielkarton über keinerlei Einschübe und Fächer. Dafür wurden aber ausreichend Tüten beigelegt, so dass man trotzdem alles schön sortiert wieder unterbringen kann.

  • 1 Spielplan
  • 8 Aktionsplättchen
  • 1 Drehscheibe
  • 72 Masten (4 verschiedene Wappen + Kronen)
  • 72 Segel (4 verschiedene Wappen + Kronen)
  • 18 Bug-Plättchen
  • 9 Mittelteil-Plättchen
  • 18 Heck-Plättchen
  • 18 1er-Schiffe
  • 48 Warenplättchen (je 12x Kaffee, Getreide, Salz und Fisch)
  • 28 Arbeiter
  • 42 Münzen
  • 12 Passen-Plättchen
  • 1 Startspielermarker
  • 4 Plättchen für Extra-Aktionen
  • 1 Übersicht für die Siegpunkteverteilung
  • und eine Spielanleitung

Ausführliche Spielregeln zu Nauticus

Spielvorbereitungen – Grundaufbau und Startzubehör

  1. Der Spielplan wird in die Tischmitte gelegt. Die Drehscheibe wird in dessen Mitte platziert, der Rundenmarker kommt auf das Feld mit der Nummer 1 und die Siegpunktemarker aller Spieler werden auf das Feld mit der Nummer 10 gesetzt.
  2. Die Arbeiter und Münzen werden als allgemeiner Vorrat neben den Spielplan gelegt.
  3. Alle Schiffs-Plättchen werden nach Wappen und Typ (Bug, Mitte, Heck) getrennt und in 14 einzelnen Stapeln neben dem Spielplan platziert.
  4. Die Waren werden ebenfalls nach Art sortiert und getrennt neben dem Spielplan gestapelt.
  5. Das Ankerplättchen wird neben dem Spielplan bereit gelegt.
  6. Die acht Aktions-Plättchen werden gemischt, verdeckt gezogen und nacheinander offen auf die acht Felder des Kompass gelegt.

Jeder Spieler erhält nun ein Lager, vier Arbeiter, Münzen im Wert von 15 Taler, ein Plättchen Extra-Aktion, ein Set an Passen-Plättchen.

Spielablauf

Die primäre Aufgabe in Nauticus besteht darin, in seiner Werft Schiffe zu bauen. Hierfür erhalten die Spieler am Ende des Spiels Siegpunkte. Und nur mit Schiffen lassen sich auch weitere Siegpunkte durch das Handeln mit Waren und deren Transport auf den eigenen Schiffen sammeln.

Gespielt wird über fünf Runden. Nach jeder Runde wird der Rundenmarker um ein Feld weitergesetzt. Jede Runde besteht aus sieben Aktionsphasen, in denen die Spieler bei jeder Aktion entscheiden können, ob sie diese durchführen wollen oder aber passen. Nach jeder Aktionsphase wird der Startspielermarker an den linken Nachbarn weitergereicht.

Ablauf einer Runde: In der Mitte des Spielplans befindet sich ein Kompass, der sich in acht Bereiche aufteilt. Jedes Achteck ist widerum in drei Teile untergliedert. Der untere Teil gibt Auskunft über den Bonus beim Aktivieren der Aktion, der mittlere Teil zeigt die Aktion und der äußere Teil bestimmt die Kosten (in Taler) der Aktion. Die Drehscheibe in der Mitte des Kompass bestimmt die zusätzlich zur Verfügung stehenden Arbeiter.

Der Startspieler beginnt und wählt eine der ausliegenden Aktionen auf dem Spielplan aus. Diese darf er sofort durchführen. Zusätzlich erhält er für das aktivieren der Aktion eine Belohnung (siehe unten). Jede Aktion darf beliebig oft genutzt werden, so lange der Spieler das erforderliche Geld und ausreichend Arbeiter zur Verfügung hat.

Nach dem Startspieler geht es abwechselnd im Uhrzeigersinn weiter. Jeder Spieler darf dieselbe Aktion beliebig oft durchführen oder aber passen.

War jeder Spieler einmal an der Reihe, wird das Aktionsplättchen umgedreht und der Startspielermarker wandert im Uhrzeigersinn weiter. Der neue Startspieler aktiviert eine noch nicht genutzte Aktion, nimmt sich seinen Bonus und führt anschließend die Aktion durch oder passt. Dann folgen wieder die anderen Spieler.

Das geht so lange weiter, bis sieben Aktionen aktiviert und reihum gespielt wurden (die ausliegende achte Aktion darf nicht mehr gespielt werden!). Anschließend wird die nächste Runde vorbereitet.

 

Das Lager: Jeder Spieler verfügt über ein Lager. Hier werden alle Waren und Schiffsteile untergebracht, die

  • man kostenlos erhalten hat, also keine Taler bezahlen musste.
  • man aktuell nirgendwo unterbringen kann.

Um Waren und Schiffteile aus dem Lager in die Werfet zu transportieren, muss man die entsprechende Aktion nutzen.

Die einzelnen Aktionen

Es gibt zwei verschiedene Arten von Aktionsplättchen. Mit den blauen Aktionsplättchen kann man Schiffsteile und Waten kaufen. Hierfür werden immer Arbeiter und Geld benötigt. Weiter gibt es auch noch hellbraune Aktionsplättchen, mit denen man Waren ausliefern oder Gegenstände aus dem Lager holen kann. Diese Aktionen kosten kein Geld, wohl aber den Einsatz von Arbeitern.

 

Rumpfteile kaufen: Insgesamt stehen vier verschiedene Rumpfteile zur Auswahl: Das 1er-Schiff, der Bug, das Heck und das Mittelstück. Aktiviert ein Spieler diese Aktion, so darf er nun neue Rumpfteile kaufen. Hierfür muss er den entsprechenden Betrag in Talern bezahlen und pro Rumpfteil einen Arbeiter abgeben. Anschließend darf er die Rümpfstücke beliebig in seiner Werft auslegen, Schiffe fertigstellen oder neu beginnen.

Kauft ein Spieler von jedem der vier Rümpfstücke ein Teil, so erhält er  ein zusätzliches, beliebiges Rumpfstück gratis dazu (dieses kommt zuerst ins Lager, weil kostenlos!).

Masten kaufen: Es gibt fünf verschiedene Masten. Vier unterschiedliche Masten mit Wappen und ein Kronen-Mast. Die vier Masten mit Wappen lassen sich durch Aktivierung dieser Aktion kaufen. Der Kronen-Mast kann nur als Belohung für ein fertiggestelltes Schiffe erhalten werden.

Kauft ein Spieler Masten, so muss er den entsprechenden Betrag bezahlen und pro gekauftem Mast einen Arbeiter abgeben. Kostenpflichtige Masten dürfen dann in der eigenen Werft sofort auf ein passendes Rumpfstück platziert werden. Kostenlose Masten wandern zunächst ins Lager.

Segel kaufen: Es gibt fünf verschiedene Segel. Vier unterschiedliche Wappen-Segel und ein Kronen-Segel. Die Wappen-Segel lassen sich durch Aktivierung dieser Aktion kaufen. Das Kronen-Segel kann man dagegen nur als Belohung für fertiggestellte Schiffe erhalten.

Kauft ein Spieler Segel, so muss er den entsprechenden Betrag bezahlen und pro Segel einen Arbeiter abgeben. Kostenpflichtige Segel dürfen dann in der eigenen Werft sofort auf Masten mit gleichem Wappen (oder Krone) platziert werden. Kostenlose Segel wandern zunächst ins Lager.

Handelsgüter erwerben: Durch den Handel verdienen die Spieler das notwendige Geld, um weitere Schiffe bauen zu können. Je größer die Schiffe werden, um so kostspieliger wird das Ganze natürlich auch.

 

Der Erwerb von Waren ist identisch mit dem Kauf von Schiffsteilen. Aktiviert ein Spieler diese Aktion, kann er beliebig viele Waren kaufen. Für jede Ware muss er die entsprechenden Taler bezahlen und einen Arbeiter abgeben. Bezahlte Waren können direkt auf Schiffe verladen werden. Kostenlose Waren hingegen müssen zuerst ins Lager gepackt werden.

Um eine Ware auf ein Schiff zu verladen, legt man das Waren-Plättchen einfach unter den Rumpf eines Schiffes.

Jeder Rumpfteil eines Schiffes kann jeweils eine Ware tragen. Jedes Schiff kann verschiedene Waren gleichzeitig transportieren.

Es können auch Waren auf noch nicht fertiggestellte Schiffe geladen werden.

Handelsgüter ausliefern: Um Waren ausliefern zu können müssen mehrere Bedingungen erfüllt sein. Das Transportschiff muss fertiggestellt worden sein und alle Rumpfstücke des Schiffes müssen voll beladen sein. Halb beladene Schiffe können keine Waren ausliefern. Ein Schiff muss in einem Spielzug immer vollständig entladen werden.

Aktiviert ein Spieler diese Aktion, so darf er die Waren von beliebig vielen Schiffen ausliefern lassen. Hierzu muss er pro Waren-Plättchen einen Arbeiter abgeben. Die ausgelieferten Waren werden dann rechts neben das eigene Lager gelegt und bei der Schlusswertung in Siegpunkte umgewandelt.

Geld abheben: Alle blauen Aktionen erfordern Geld. Ohne Geld kann man keine Schiffsteile erwerben und auch keine Waren kaufen. Natürlich mit Ausnahme der kostenlosen Plättchen, die aber erst ins Lager gelegt werden müssen und einen zusätzlichen Spielzug benötigen. Um Zeit beim Bauen und Handeln zu sparen, sollte man sich immer wieder frisches Geld besorgen. Hierfür gibt es diese Aktion.

Aktiviert ein Spieler die Aktion, so darf er sich für jeden eingesetzten Arbeiter jeweils Münzen im Wert von zwei Talern aus dem allgemeinen Vorrat nehmen.

Lagerbestände nutzen: Hat ein Spieler eines oder mehrere kostenlose Plättchen (Schiffsteile oder Waren) erhalten oder konnte er dieses beim Kauf nicht sofort verarbeiten/lagern, so wanderte das Plättchen zunächst ins Lager.

Aktiviert ein Spieler nun diese Aktion, so kann er seine Lagerbestände zurück in die Werft transportieren und benutzen. Für jedes Plättchen, das tranportiert werden soll, muss der Spieler einen Arbeiter abgeben. Die Aktion kann beliebig oft durchgeführt werden, so lange der Spieler über ausreichend Arbeiter verfügt.

Kronen werten: Mit dieser Aktion kann man im späteren Spielverlauf sehr schön Siegpunkte sammeln.

Aktiviert ein Spieler diese Aktion, so werden pro abgegebenen Arbeiter alle sichtbaren Kronen-Symbole des Spielers in jeweils einen Siegpunkt umgewandelt.

Kronen sind zum einen auf Schiffteilen abgebildet, zum anderen auch auf den Passen-Plättchen (siehe weiter unten). Schiffteile mit Kronen-Symbol erhalten die Spieler immer bei der Fertigstellung eines ihrer Schiffe. Ein Segel oder Mast mit einer Krone kann beliebig mit anderen Wappen gemischt werden.

Keine Aktion durchführen – Passen ist erlaubt! Jeder Spieler verfügt über einen eigenen Satz Passen-Plättchen mit den Werten -3, -2 und -1. Möchte ein Spieler eine Aktion nicht nutzen, so darf er passen. In diesem Fall dreht er eines der Passen-Plättchen um, auf der Rückseite ist eine Krone abgebildet, die durch eine Aktion auch in Siegpunkte umgewandelt werden kann.

Den Bonus für das Aktivieren der Aktion erhält der Spieler trotzdem. Am Ende jeder Runde werden die sichtbaren Minus-Werte der Passen-Plättchena als Minuspunkte auf der Siegpunkteleiste abgezogen.

Belohnungen für das Aktivieren von Aktionen

Wie wichtig die Belohnungen in Nauticus sind wird man schnell merken, wenn der Vorrat an eigenen Arbeitern aufgebraucht ist. Denn über das Aktivieren von Aktionen kann man wieder neue Arbeiter anheuern und zudem noch weitere Boni erhalten:

 

  • 3 Arbeiter aus dem allgemeinen Vorrat
  • 1 beliebiger Mast (kein Kronenmast)
  • 1 beliebiges Segel (kein Kronensegel)
  • 2 Siegpunkte (diese werden sofort auf der Siegpunkteleiste weitergezogen)
  • 2 Arbeiter
  • 1 Arbeiter und eine Ware (beliebig auswählbar)
  • 1 Arbeiter und 1 Siegpunkt (dieser wird sofort auf der Siegpunkteleiste weitergezogen)
  • Münzen im Wert von 4 Talern

Schiffstypen und ein Schiff fertigstellen

Die verschiedenen Schiffstypen: Vier verschieden große Schiffe können die Spieler in Nauticus in ihrer Werft bauen. Dabei gilt: Je größer das Schiff, umso mehr Waren können gleichzeitig transportiert werden und desto mehr Siegpunkte erhält der Spieler am Ende des Spiels für den Schiffbau.

Das kleinste Schiff ist das 1er-Schiff, das nur eine Ware befördern kann und bei der Endwertung 2 Siegpunkte wert ist. Das 2-er Schiff kann bereits zwei Waren transportieren und bringt dem Spieler am Schluß acht Siegpunkte ein.

Richtig lohnen tut sich dann das 3er- und 4er-Schiff. Mit dem 3er kann man drei Waren transportieren und am Ende zwanzig Siegpunkte einfahren. Das 4er befürdert mit vier Waren die meisten Güter und ist bei Spielende fünfundreißig Siegpunkte wert.

Die verschieden Wappen: Die vier Wappen erschweren dabei die Fertigstellung der größeren Schiffe. Denn die Wappen sind nicht kombinierbar. Jedes Schiff darf nur über einen Wappentyp verfügen.

Eine Ausnahme stellen die Kronen-Wappen dar. Diese fungieren als Joker und können mit jedem anderen Wappen auf einem Schiff frei kombiniert werden.

Ein Schiff wird fertiggestellt: Ein Schiff ist fertig, wenn über jedem Rumpstück ein Segel und ein Mast mit gleichem Wappen oder einer Krone platziert wurden. Hat ein Spieler ein Schiff fertiggestellt, so erhält er für jedes Mast-Plättchen im Schiff jeweils einen Bonus. Hierbei kann er aus den folgenden Belohnungen frei wählen:

  • 1 Kronenmast oder 1 Kronensegel
  • 3 Siegpunkte
  • Münzen im Wert von 7 Talern
  • 3 Arbeiter für den eigenen Vorrat
  • 2 verschiedene Waren

Jede der Belohnungen kann pro fertiggestelltem Schiff maximal zweimal ausgewählt werden.

Spielende und Gewinner von Nauticus

Nauticus endet, sobald die fünfte Runde beendet wurde (bei weniger als drei Spieler nach der vierten Runde). Jetzt zählen alle Spiele ihre gesammelten Siegpunkte zusammen. Dabei gibt es Punkte für Schiffe, transportierte Waren, Geld und verbliebene Ressourcen.

Schiffe werten: Je größer das Schiff umso mehr Punkte erhalten die Spieler.

  • 1er-Schiff = 2 Siegpunkte
  • 2er-Schiff = 8 Siegpunkte
  • 3er-Schiff = 20 Siegpunkte
  • 4er-Schiff = 35 Siegpunkte

Transportierte Waren werten: Die Waren werden je nach Typ in Sets erfasst. Je mehr gleichartige Güter man transportiert hatte, umso mehr Punkte erhalten die Spieler.

  • Set bestehend aus einer Ware = 2 Siegpunkte
  • Set bestehend aus 2 Waren = 5 Siegpunkte
  • Set bestehend aus 3 Waren = 9 Siegpunkte
  • Set bestehend aus 4 Waren = 14 Siegpunkte
  • Set bestehend aus 5 Waren = 20 Siegpunkte

Verbliebene Plättchen werten: Das gesamte, restliche Material wird nun 1 zu 1 umgetauscht. Für jedes Schiffsteil, jede Ware, jeden Arbeiter usw. erhalten die Spieler jeweils eine Münze im Wert von einem Taler.

Anschließend zählen alle Spieler ihr Vermögen. Für je drei Taler erhalten sie nun einen weiteren Siegpunkt.

Gewinner ermittelt: Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt das Spiel. Bei Gleichstand gewinnt der der Spieler, der über die meisten Taler verfügt.

Fazit zum Brettspiel Nauticus

Das Einlesen in die Spielregeln erschien uns etwas holprig und zeitintensiv. Zwar beinhaltet die beigelegte Spielregel auch auf jeder Seite eine Kurzbeschreibung zu jedem Kapitel, vor dem ersten Spiel empfehlen wir aber dennoch, dass sich zumindest ein Spieler einmal alles durchgelesen hat. Wer sich die Mühe macht wird schnell feststellen, dass das Spiel gar nicht so komplex ist, wie es am Anfang erscheint.

Das Zubehör ist sehr umfangreich und aus sehr stabilem Karton. Zum Spielen benötigt man einen großen Tisch (dient auch als Werft), damit die vielen Schiffe ausreichend Platz haben. Das hat man bei der Konzeption des Spielplans zum Glück mit berücksichtigt, denn dieser ist eher schmal und länglich. Sehr gut!

Neben dem Schiffe bauen öebt das Spiel maßgeblich von seinem Spielmechanismus. Wann immer ein Spieler eine Aktion aktiviert, bestimmt er damit zugleich die Anzahl an verfügbaren Arbeitern, den Preis für die Gegenstände und Waren und seinen Bonus. Man muss also immer die eigenen Rohstoffe im Blick haben und gut abwägen, welche Aktion einen zum gegebenen Zeitpunkt am meisten bringt. Da am Ende jeder Runde auch noch eine Aktion immer unter den Tisch fällt, muss gerade bei größeren Spielrunden mit vier Spielern vorrausschauend gespielt werden. Von Routine kann nach einigen Spielrunden auch keine Rede sein, dann die Kombination aus Arbeitern, Kosten und Aktion verändert sich immer wieder, so dass die Spieler sich immer wieder neu auf die verfügbaren Ressourcen einstellen müssen. Das funktioniert wirklich gut.

Insgesamt hat uns Nauticus viel Freude bereitet. Wer kein Problem damit hat, vor dem ersten Spiel ein wenig zu lesen, wird letztlich mit einem sehr schönen Brettspiel belohnt. Im Grunde beinhaltet Nauticus alles, was ein mittelschweres Aufbau- und Strategiespiel benötigt: Abwechslungsreiche Aktionen, ein gut funktionierender Spielmechanismus, viel Planung, einen Hauch von Glück und ein unverbrauchtes Thema.

— Herzlichen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar! —

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
90 %
Spielzubehör
80 %
Langzeitspaß
80 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelWürfel-Ligretto
Nächster ArtikelMonster-Schreck