Der verrrückte Professor Mad beabsichtigt, an verschienden Orten der Stadt pures Chaos zu verbreiten. Ob im Einzelspiel oder gemeinsam mit bis zu vier Spielern – im Spiel „Die Englisch-Detektive“ gilt es, Professor Mads Pläne zu durchkreuzen und ihn daran zu hindern, die Stadt in Angst und Schrecken zu versetzen.

Zum Spielbeginn melden sich alle teilnehmenden Spieler an. Anschließend führt der Tiptoi® als Moderator durch das Spiel, bestimmt den Startspieler und nennt die ersten Zielorte, an denen die Englisch-Detektive aushelfen sollen.

Jeder Schauplatz verfügt über ein zusätzliches Tableau, auf dem die Spieler die einzelnen Aufgaben bestehen müssen. Gelingt ihnen das, erhalten sie dafür zu Belohnung Medaillen. Können sie dagegen die Aufgabe nicht meister, werden die Medaillen auf das Ablagetableau von Professor Mad gelegt. Am Ende werde die meisten Medaillen gezählt und es gewinnt entweder das Detektiv-Team oder aber Professor Mad.

Bei der Sprache wechselt der Tiptoi® im Spielverlauf immer wieder zwischen deutsch und englisch hin und her. Die generelle Aufgabenstellungen sind in deutscher Sprache. Hierzu zählen beispielsweise die Nennung des nächsten Zielortes oder die Anzahl der Felder, die ein Spieler zurücklegen darf. Und auch die Aufgabenstellungen an den verschiedenen Schauplätzen werden zunächst auf deutsch erklärt.

Sobald sich die Spieler an die Lösung einer Aufgabe machen, wechselt die Sprache des Tiptoi-Stifts. Die Kinder müssen nun den englischen Ansagen des Stiftes folgen, um Aufträge zu erfüllen. Dabei werden Grundvokabalen wir „one, two, three…“, „red, green, blue…“ aber auch Namen von Instrumenten, Tieren, Speisen und weitere alltägliche Begriffe vermittelt.

Tipp! Gerade beim Einkaufspreis mancher Tiptoi-Produkte lassen sich oft ein paar Euro sparen. Beispielsweise findet man verschiedene Tiptoi-Produkte zum reduzierten Preis auf spielzeughit.de. Die Auwahl dort umfasst zwar nicht das gesamte Tiptoi-Repertoire, aber vielleicht ist ja genau das gewünschte Spiel dabei.

Zubehör zum Spiel „Die Englisch-Detektive“

  • 1 Spielplan
  • 8 Spieltafeln mit verschiedenen Orten
  • 1 Spieltafel „Sonderauftrag Verfolgungsjagd“
  • 1 Ablagetafel für Professor Mad
  • 4 Spielfiguren
  • 4 Laufscheiben
  • 16 Medaillen
  • 3 rote Markierungsringe
  • eine Spielanleitung

Als Starterset oder „nur“ als Spiel erhältlich

Das Spiel „Die Englisch-Detektive“ gibt es sowohl als Starterset mit Stift als auch einzeln ohne Stift. Wer noch keinen Stift besitzt, sollte das Starterset mit Stift erwerben. Hier kann man alles Auspacken und sofort losspielen. Wer bereits über einen Stift verfügt und nur das Spiel kauft, muss anschließend noch die Audio-Dateien zum Spiel aus dem Internet auf den Stift laden.

Ausführliche Spielregeln zu „Die Englisch-Detektive“

Spielvorbereitungen

  1. Der Spielplan mit den verschiedenen Schauplätzen wird in die Tischmitte gelegt.
  2. Neben dem Spielplan werden die Medaillen, die roten Ringe, die Sonderauftragstafel und die acht Ortstafeln gelegt.
  3. Die Ablagetafel von Professor Mad wird neben seinem Labor an unteren rechten Spielfeldrand platziert.
  4. Jeder Spieler sucht sich eine Farbe aus und nimmt sich die dazu passende Laufscheibe und Spielfigur.
  5. Die Spielfiguren werden auf das Hauptquartier in der Mitte des Spielplans gestellt.
  6. Der Tiptoi®-Stift wird bereitgelegt.

Alle Spieler müssen sich anmelden

Zu Beginn müssen sich die Spieler einzeln anmelden. Hierzu wird mit dem angeschalteten Stift auf das „Würfel-Symbol“ des Spielplans getippt – dadurch wird das Spiel gestartet. Anschließend kann jeder teilnehmende Spieler seine Laufscheibe antippen und sich so für das Spiel anmelden.

Spielablauf – Die Jagd nach Dr. Mad kann beginnen

Alle Detektive starten im Hauptquartier (der Bauwagen in der Mitte neben dem Lupen-Symbol). Von hier aus gehen Laufwege zu den verschiedenen Orten auf dem Spielplan ab.

Startfeld und Spielfiguren bewegen

Der Tiptoi-Stift bestimmt den Startspieler. Anschließend folgen die anderen Detektive nacheinander im Uhrzeigersinn.

Ist ein Spieler an der Reihe, so tippt er auf seine Laufscheibe und kann seinen Detektiv anschließend so viele Felder weiterziehen, wir der Tiptoi ihm vorgibt. Spielfiguren der Mitspieler werden dabei übersprungen. Der eigene Spielzug muss immer auf einem freien Feld enden, überschüssige Schritte dürfen verfallen.

Die aktuellen Zielorte und Aufträge

Zu Spielbeginn gibt das Tiptoi die ersten drei Zielorte bekannt. Hier werden die roten Markierungsringe hingelegt. Diese signalisieren den Spielern, dass an den markierten Orten noch Aufträge zu erledigen sind.

Sobald einer der Aufträge erledigt wurde, nennt der Tiptoi den nächsten Zielort und der rote Ring wird umgelegt.

So werden nach und nach alle acht Schauplätze absolviert und die folgenden Aufgaben erledigt.

Alle Zielorte und Aufgaben der Englisch-Detektive im Überblick

Hinweis: Bei allen Zielorten erklärt der Tiptoi-Stift zunächst auf deutsch was zu tun ist. Die eigentliche Aufgabe wird dann englisch erledigt, wobei aus verschiedenen Bereichen Vokabeln vermittelt werden.

Spielzeugladen: Professor Mad hat alle Spielzeuge grau eingefärbt. Die Englisch-Detektive müssen nun allen Spielzeugen wieder zu ihrer ursprünglichen Farbe verhelfen. Um die Aufgabe zu lösen, müssen die Spieler die auf englisch genannten Spielzeuge identifizieren und durch antippen wieder bunt anmalen.

Schnellrestaurant: Jeden Morgen besorgt ein Gehilfe von Professor Mad das gewünschte Frühstück in diesem Schnellrestaurant. Um Schlafpulver unter das Essen mischen zu können, haben sich die Detektive in den Laden eingeschlichen und müssen in diesem Auftrag alle Bestellungen des Gehilfen exakt befolgen, damit er das Essen am Ende auch mitnimmt. Die entsprechenden Frühstücksbestandteile werden in Englisch augezählt.

Dr. Mads Labor: Der Auftrag hier ist klar – den Tresor des Professors aufknacken. Hierzu müssen die Detektive eine dreistellige Zahlenkombination in der richtigen Reihenfolge eintippen. Die Zahlen werden in Englisch genannt.

Museum: Um die Eröffnungsfeier im Museum zu stören, hat Professor Mad eine Lachgasbombe installiert. Hier müssen die richtigen Drähte durchtrennt werden, um die Bombe rechtzeitig zu entschärften. Die Farben der Drähte werden in Englisch genannt.

Zoo: Um Chaos in der Stadt zu verbreiten, hat der Professor die Tierkäfige im Zoo mit einer Fernsteuerung geöffnet. Zum Glück ist das dem Direktor noch rechtzeitig aufgefallen. Dieser lotst die Detektive in diesem Auftrag zu den offenen Tierkäfigen, damit diese wieder geschlossen werden können. Die Tiernamen werden in Englisch genannt.

TV-Studio: Der Professor hat einen Saboteur ins Fernsehstudio geschickt. Diesen gilt es in diesem Auftrasg zu enttarnen. Per Telefon nennen Zeugen Erkennungsmerkmale wie Haarfarbe oder Kleidung. Durch Auschluss diverser Merkmale kann so der Saboteur gefunden werden. Die einzelnen Merkmale wie Haarfarbe oder Kleidung werden in Englisch genannt.

Open-Air Bühne: Das Konzert soll bald beginnen, doch der Professor hat den Dirigenten außer gefecht gesetzt. Die Detektive müssen hier einspringen und die Instrumente dirigieren. Die Instrumente werden in Englisch genannt.

Hauptquartier: Der Professor hat im Hauptquartier eine Wanze versteckt. Um diese aufzuspüren muss man einfacg verschiedene Gegenstände mit dem Tiptoi-Stift antippen. Bei diesem Auftrag spielen alle Detektive zusammen und dürfen nacheinander die Gegenstände nach der Wanze durchsuchen.

Einen Auftrag annehmen

Erreicht einer der Detektive einen aktuellen Zielort, so kann er sich das zugehörige Tableau nehmen. Auf der Rückseite befindet sich ein vergrößerter Spielplanauschnitt, so dass man jedes Tableau sehr leicht seinem Zielort zuordnen kann (siehe Bild).

Auf der Vorderseite sind immer zwei Symbole abgebildet. Tippt man auf das „i“, erklärt der Tiptoi auf deutsch was an diesem Schauplatz passiert ist und was der Detektiv zu tun hat. Die Erklärung kann man sich so oft anhören, bis die Aufgabe verstanden wurde. Auch kann man bereits die einzelnen Abbildungen auf dem Tableau antippen und so bereits die notwendigen Vokabeln kennenlernen. Das erleichtert das Lösen der Aufgabe.

Tippt man auf das Symbol „Go!“, startet die Aufgabe. Der Tiptoi spricht nun auf englisch und der Spieler muss die auf englisch genannten Dinge (Zahlen, Farben, Speisen, Tiere, usw.) durch Antippen den Abbildungen auf dem Tableau zuordnen.

Auftrag erfüllt? Belohnung kassieren

Am Ende des Auftrags gibt es die Belohnung. Konnte der Plan von Professor Mad vereitelt werden, darf sich der erfolgreiche Detektiv eine Medaille nehmen und vor sich ablegen. Da alle Detektive als Team arbeiten, kann man natürlich auch einen gemeinsamen Stapel bilden.

Wurde die Aufgabe jedoch nicht erfüllt, so gelingt der schändliche Plan von Professor Mad. Die Medaille wird nun auf das Ablagetableau des Professors gelegt.

In beiden Fällen gilt: Der Schauplatz ist erledigt und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Sonderaufträge kommen per Funk

Mitten im Spiel kann es zu Eilmeldungen per Funk kommen. Der aktive Detektiv muss sich nun sofort um diesen Sonderauftrag kümmern und seinen aktiven Auftrag unterbrechen. Es gibt zwei unterschiedliche Sonderaufträge: Die Verfolgungsjagd und die Stinkbomben-Suche.

  • Bei der Verfolgungsjagd hat ein Gehilfe von Professor etwas wertvolles gestohlen und muss nun verfolgt werden. Hierzu nimmt sich der Spieler das Tableau (siehe Bild) und muss so schnell es geht auf die richtigen Richtungspfeile tippen, sobald der Tiptoi eine Richtung vorgibt.
  • Bei der Stinkbomben-Suche verläuft es ähnlich. Um diese zu entschärfen, nennt der Tiptoi verschiedene Schauplätze auf dem großen Spielplan – diese müssen schnell angetippt werden. Tippt man auf den falschen Ort, explodieren die Stinkbomben.

Spielende und Gewinner des Spiels

Das Spiel endet, sobald alle acht Zielorte aufgesucht wurden. Anschließend werden die Medaillen aller Detektive gezählt und mit den Medaillen von Professor Mad verglichen. Haben die Englisch-Detektive mehr Medaillen sammeln können, war ihre Jagd nach Professor Mad erfolgreich- Haben sie allerdings weniger Medaillen erspielt, so triumphiert Professor Mad.

Das Solo – die 1-Spieler-Variante

Bei dieser Spielvariante werden die roten Markierungsringe nicht benötigt. Denn anstatt von Ort zu Ort zu laufen, nennt das Tiptoi dem Spieler immer einen Auftrag nach dem anderen, die dann in der richtigen Reihenfolge abgearbeitet werden müssen.

Am Ende des Spiels wird wieder überprüft, ob nun der Detektiv oder aber Professor Mad die meisten Medaillen einsammeln konnte. Wer die meisten Medaillen besitzt, gewinnt das Spiel.

Fazit zum TipToi Spiel „Die Englisch-Detektive“

Egal ob als Starterset oder als Einzelspiel – das Zubehör ist kindgerecht gestaltet. Die Figuren sind groß und aus Holz, der Spielplan, die Lauftafeln und Zielort-Tableaus sind aus sehr stabilen Karton uns ebenfalls sehr groß ausgefallen. Alle Illustrationen sind farbenfroh und freundlich gestaltet worden. Das Spielzubehör sollte also auch mehrfaches Spielen problemlos überstehen.

Was den Lerneffekt betrifft, kommt es wohl immer auf die Vorkenntnisse des Kindes an. Verfügt das Kind noch über gar keine Englisch-Kenntnisse, so wird es zu Beginn mit Sicherheit Unterstützung benötigen. Denn auch wenn die Spielregeln und der gesamt Spielverlauf auf deutsch erläutert wird, müssen zum Lösen der Aufträge englische Begriffe sowohl akkustisch als auch inhaltlich verstanden werden. Hilfreich dabei ist, dass man auf den einzelnen Tableaus auch schon vor Auftragsbeginn alle Gegenstände/Tiere antippen und so die englischen Vokabeln lernen. Das erleichtert das Spiel ohne Erwachsenen ungemein und ist eigentlich die einzige Chance für Kinder ohne Vorkenntnisse und/oder Unterstützung durch die Eltern, das Spiel mit der Zeit erfolgreich zu absolvieren.

Die vermittelten Vokabeln stammen aus den verschiedensten Alltagsbereichen, vom Essen und Trinken, über Laufrichtungen, Farben, Zahlen bis hin zu Instrumenten und Tieren. Hier ist fraglich, ob auch ältere und fortgeschrittenere Kinder lange Spaß am Spiel haben werden. Unserer Meinung nach liegt die angegebene Altersobergrenze mit 10 Jahren deutlich zu hoch. Kinder, die bereits ein Gefühl für die englische Sprache entwickelt haben, können mit den einfachen Vokabelabfragen nicht mehr viel dazulernen. Hier fehlt es dem Spiel definitiv an unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die die Story des Spiels nur zum Teil wett machen kann.

Aber man sollte hier neben den Englisch-Vokabeln auch einen anderen Lerneffekt berücksichtigen: Durch das Audiosystem und der damit vermittelten Aufträge lernen die Kinder besser zuzuhören und sich auf den Punkt auf eine Sache zu konzentrieren. Ein Aspekt, der der heutigen visuellen Überlastung vieler Kinder entgegenwirkt, da die Spieler sich bei Tiptoi allein auf die Stimmen und Aufträge konzentrieren müssen.

 

 

Jetzt kaufen!

Du planst das Tiptoi-Spiel zu kaufen? Dann unterstütze uns doch bitte.