UNO ist zweifelsohne eines der erfolgreichsten Kartenspiele aller Zeiten und wurde vom Spielverlag Mattel bis vor einiger Zeit sogar damit beworben, dass es „weltweit das Familienkartenspiel Nr. 1“ sei. Ob das heute noch immer so ist, spielt eigentlich kaum eine Rolle. Denn UNO begeistert nunmehr seit über 40 Jahren Spieler jeden Alters und das vor allem auch noch rund um den Globus. Somit kann UNO getrost als wahrer Klassiker unter den Kartenspielen bezeichnet werden, der vor allem durch eine Eigenschaft besticht: UNO ist und bleibt zeitloses! Ein Kartenspiel, das immer wieder neue Spielergenerationen in seinen Bann zu ziehen vermag.

Zubehör von UNO

Zu einem klassischen UNO-Kartenset gehören insgesamt 108 Spielkarten. Je nach Ausgabe (bspw. UNO Deluxe) können zusätzlich ein Kartenschlitten sowie ein Notizblock enthalten sein, selbst Großpackungen mit einem beigefügten UNO-Kartenmischer sind inzwischen erhältlich. Zum eigentlichen Spielen benötigt man aber nur die folgenden Spielkarten.

Die UNO-Standardkarten

Die Mehrzahl der Karten sind reine Abwurfkarten. Hier heißt es nur „weg damit!“

  • 19 blaue Karten (mit den Ziffern 0 – 9)
  • 19 grüne Karten (mit den Ziffern 0 – 9)
  • 19 rote Karten (mit den Ziffern 0 – 9)
  • 19 gelbe Karten (mit den Ziffern 0 – 9)

Die UNO-Aktionskarten

Anders sieht es dagegen bei den UNO-Aktionskarten aus. Zum richtigen Zeitpunkt ausgespielt, können sie den Mitspielern einen ordentlichen Strich durch die Rechnung machen.

  • 4 Nimm vier Farbwahlkarten
  • 8 Nimm zwei Karten (je zwei pro Farbe)
  • 8 Aussetzen Karten (je zwei pro Farbe)
  • 8 Retour Karten (je zwei pro Farbe)
  • 4 Farbenwahlkarten

Die „Nimm vier Karte„: Die „Nimm vier Karte“ ist wohl die beste und meistgefürchtete Aktionskarte bei UNO. Wird diese Aktion gespielt, so muss der Folgespieler vier Karten vom Zugstapel auf seine Hand nehmen und keine Karte ablegen. Zudem muss das Spiel mit der Wunschfarbe des Spielers fortgesetzt werden, der die „Nimm vier Karte“ ausgespielt hat. Einziger Nachteil: die Karte darf nur dann gespielt werden, wenn man keine Karte auf der Hand hat, die der aktuellen Farbe auf den Ablagestapel entspricht (gilt nur für Farbe, nicht für Zahl oder Aktion). Die Aktion wird nicht ausgeführt, wenn die Karte zum Spielbeginn aufgedeckt wird. In diesem Fall wird eine neue Startkarte gezogen.

Die „Nimm zwei Karte„: Wird diese Karte gespielt, so muss der anschließende Spieler zwei Karten vom Nachziehstapel und darf in dieser Runde zudem keine Karte von seiner Hand ablegen. Die „Nimm zwei Karte“ kann nur auf eine Karte derselben Farbe oder auf eine andere „Nimm zwei Karte“ abgelegt werden. Die Aktion muss übrigens auch dann ausgeführt werden, wenn die Karte zum Spielbeginn aufgedeckt wird.

Die „Aussetzen Karte„: Wird diese Karte gespielt, so muss der Folgespieler für eine Runde aussetzen. Die Aktion darf nur auf Karten gleicher Farbe oder aber eine andere „Aussetzen Karte“ gelegt werden. Die Aktion muss übrigens auch dann ausgeführt werden, wenn die Karte zum Spielbeginn aufgedeckt wird.

Die „Retour Karte„: Diese Aktionskarte ändert die Spielrichtung. Wurde vor dem Ausspielen der „Retour Karte“ im Uhrzeigersinn gespielt, so wird das Spiel nun gegen den Uhrzeigersinn fortgesetzt. Wird die Karte zu Beginn des Spiels aufgedeckt, so startet der Spieler, der links vom Kartengeber sitzt und die erste Runde wird bereits gegen den Uhrzeigersinn gespielt.

Die „Farbenwahlkarte„: Wer die Farbenwahlkarte ablegt, der bestimmt auch, mit welcher Farbe im folgenden Spielzug weitergespielt werden muss. Wird die Aktion direkt zu Beginn des Spiels aufgedeckt, so entscheidet der Startspieler, welche Farbe gespielt werden muss.

UNO-Spielregeln: So wird UNO gespielt

Anmerkung von brettspiele-magazin.de: An dem vom Verlag ausgegebenen Spielziel haben wir uns bisher noch nie orientiert. Ob man nun wirklich nach jeder Runde die Punkte zählen will oder einfach nur Runde für Runde spielt, muss jeder selbst entscheiden. Spaß macht es allemal. Im Folgenden werden die UNO-Spielregeln aufgeführt, die auch jedem UNO-Kartenspielset beiliegen. Weiter unten findet ihr dann noch Varianten für Fortgeschrittene.

Nun zum Spiel: Ziel des Kartenspiels UNO ist es, als erster Spieler 500 Punkte zu erzielen. Hat man als erster Spieler keine Karten mehr auf der Hand hat, so erhält man die Summe aller Punkte jener Karten, die alle Mitspieler noch auf der Hand haben. Hierbei werden pro Karte folgende Punkte vergeben: Standardkarten = Augenzahl auf der Karte, Nimm zwei Karte = 20 Punkte, Retour Karte = 20 Punkte, Aussetzen Karte = 20 Punkte, Farbenwahlkarte = 50 Punkte, Nimm vier Farbenwahlkarte = 50 Punkte.

Zuerst wird ein Startspieler ermittelt und alle Karten werden gut gemischt. Anschließend erhalten alle Mitspieler 7 Karten auf die Hand. Alle übrigen Karten werden verdeckt in die Mitte gelegt und bilden den ZUGSTAPEL. Die oberste Karte wird herumgedreht und neben den Zugstapel gelegt. Diese bildet nun den ABLAGESTAPEL.

Der Startspieler eröffnet das Spiel, indem er eine Handkarte ablegt. Diese muss in Farbe, Zahl oder Aktion mit der obersten Karte des Ablagestapels übereinstimmen. Liegt beispielweise eine blaue zwei oben, so kann der Spieler eine andere blaue Karte, eine beliebige Zwei oder aber eine der erlaubten Aktionskarten (siehe UNO-Aktionskarten) ablegen. Hat der Spieler keine passende Karte auf der Hand, so muss er eine Karte vom Zugstapel aufnehmen. Sollte diese zufällig passen, so darf die Karte sofort gespielt werden. So geht es reihum weiter, bis der erste Spieler nur noch zwei Karten auf der Hand hat.

Ist ein Spieler im Begriff seine vorletzte Handkarte abzulegen, so muss er UNO rufen, bevor die entsprechende Handkarte den Ablagestapel berührt. Tut er dies nicht, muss er zwei Strafkarten vom Zugstapel auf die Hand nehmen. Das gilt übrigens nur, wenn er von seinen Mitspieler erwischt wird. Sobald ein Spieler seine letzte Karte ausgespielt hat, endet das Spiel.

Wer mit Punkten spielt sollte darauf achten, was die zuletzt abgelegte Karte anzeigt. Ist dies beispielsweise eine „Nimm zwei Karte“ oder eine „Nimm vier Karte“, so muss der Folgespieler diese Karten noch aufnehmen und zu seiner Gesamtpunktezahl hinzuzählen.

Regeln für Strafkarten

Bei UNO muss man für verschiedene „Vergehen“ jeweils zwei Strafkarten vom Zugstapel auf die Hand nehmen. Dies ist immer dann der Fall, wenn ein Spieler

  • beim Ablegen der vorletzten Karte nicht UNO sagt
  • einem Mitspieler Tipps zum Ablegen einer Karte gibt
  • eine unerlaubte Karte ablegt

Etwas komplizierter wird es im Bezug auf die „Nimm vier Farbenwahlkarte“. Weiter oben haben wir ja bereits beschrieben, dass diese Karte nur ausgespielt werden darf, wenn man keine passende Farbe auf der Hand hat. Spielt man die Aktionskarte dennoch, obwohl man noch eine weitere Karte gleicher Farbe – wie die oberste Karte auf dem Ablegestapel – auf der Hand hat, so darf der Folgespieler seinen Mitspieler „herausfordern“ und erhält zur Prüfung Einsicht in die Karten seines Mitspielers. Hier kann es zu folgenden Szenarien kommen.

  • Bestätigt sich der Verdacht, muss der Spieler vier Karten vom Zugstapel auf die Hand nehmen.
  • Bestätigt sich der Verdacht nicht, so muss der Herausforderer insgesamt 6 Karten vom Zustapel auf die Hand nehmen.

Bekannte UNO-Varianten

Bei einem Kartenspiel, das seit über 40 Jahren gespielt wird, haben sich inzwischen einige Sonderregeln herausgebildet, die wir euch an dieser Stelle vorstellen wollen.

UNO zu zweit: Auch zu zweit kann UNO viel Spaß machen. Abgesehen von den vier folgenden Punkten gelten hierbei auch die bereits beschriebenen Spielregeln. Ausnahmen sind:

  • Spielt man eine „Retour Karte“, ist man sofort wieder an der Reihe.
  • Spielt man eine „Aussetzen Karte“, ist man ebenfalls wieder sofort an der Reihe
  • Spielt man eine „Nimm zwei Karte“ aus, so ist man sofort wieder an der Reihe, sobald der Gegenspieler die beiden Karten aufgenommen hat.
  • Spielt man eine „Nimm vier Farbenwahlkarte“ aus, so ist man sofort wieder an der Reihe, sobald der Gegenspieler die vier Karten aufgenommen hat.

UNO als Team: Möchte man UNO als Team spielen, muss inklusive der Punktewertung gespielt werden. Die Spieler eines Teams sitzen sich jeweils gegenüber, so dass sie ihre Karten nicht direkt nacheinander ausspielen können. Sobald einer der Teamspieler seine letzte Karte abgelegt hat, endet das Spiel. Das gegnerische Team zählt die Punkte ihrer Handkarten zusammen; die Punktezahl wird dann dem Gewinnerteam gutgeschrieben.

Seven-0 UNO: Es gelten alle Spielregeln des Standardspiels. Hinzu kommen zwei Erweiterungen.

  • Wird eine „0“ ausgespielt, müssen alle Spieler ihre kompletten Handkarten in Spielrichtung an den nächsten Spieler weitergereicht werden.
  • Wird eine „7“ ausgespielt, so muss der Spieler, der die Karte abgelegt hat, seine kompletten Handkarten mit einem Spieler seine Wahl austauschen.

UNO für Fortgeschrittene: Wer die Standardregeln nach etlichen UNO-Runden etwas aufpeppen möchte, kann das mit den folgenden Zusatzregeln versuchen. Die Standardregeln gelten weiter.

  • Legt ein Spieler eine „Nimm zwei Karte“ ab, so kann der anschließende Spieler eine weitere „Nimm zwei Karte“ ausspielen. In diesem Fall muss der nächste Spieler schon 4 Karten vom Zugstapel nachziehen, es sei denn, er hat ebenfalls noch eine „Nimm zwei Karte“ auf der Hand. Sollte dies der Fall sein, muss der Folgespieler bereits sechs Karten nachziehen, usw…
  • Legt ein Spieler eine „Nimm vier Farbwahlkarten“ ab, so kann der anschließende Spieler eine weitere „Nimm vier Farbwahlkarte“ ausspielen. In diesem Fall muss der nächste Spieler schon 8 Karten vom Zugstapel nachziehen, es sei denn, er hat ebenfalls noch eine „Nimm vier Farbwahlkarte“ auf der Hand. Sollte dies der Fall sein, muss der Folgespieler bereits zwölf Karten nachziehen, usw. Der letzte Spieler, der die letzte „Nimm vier Farbwahlkarte“ ausgespielt hat, bestimmt, mit welcher Farbe weitergespielt werden muss.

Fazit zu UNO

Wie bereits einleitend schon beschrieben ist UNO ein zeitloser Kartenspielklassiker, der selbst nach Jahrzehnten nichts von seinem Glanz verloren zu haben scheint. Eigentlich gehört UNO in jede Spielsammlung und mit Sicherheit auch in jede Reisetasche, denn es nimmt kaum Platz weg, ist blitzschnell erklärt, kostet je nach Ausgabe nur ein paar Euro und garantiert jede Menge Spielvergnügen und das nicht nur einmal.