Bei Würfel-Ligretto zeichnet sich mit Inka und Markus Brand ein bekanntes Autoren-Duo verantwortlich, das erst kürzlich mit Village den Kennerspielpreis des Jahres 2012 und mit „Der magische Turm“ den Preis dür das Kinderspiel des Jahres 2013 abgeräumt hat.

Bei Würfel-Ligretto haben sie sich an eine Würfelvariante des beliebten Kartenspielklassikers Ligretto gewagt und ein ebenso schnelles, kurzweiliges Würfelspiel geschaffen.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Schmidt
Spielautor: Inka und Markus Brand
Erscheinungsjahr: 2009

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Du planst Würfel-Ligretto zu kaufen? Mit einem Kauf über unseren Button unterstützt du diese Seite und unser Team.

Spielzubehör von Würfel-Ligretto

Spielzubehör von Würfel Ligretto
Spielzubehör von Würfel Ligretto
  • 1 Spielplan
  • 24 Würfel (je 6 pro Farbe)
  • 4 kleine Würfelbecher
  • und eine Spielanleitung

Ausführliche Spielregeln zu Würfel-Ligretto

Spielvorbereitungen – Würfel verteilen und los…

Spielaufbau bei 4 Spielern.
Spielaufbau bei 4 Spielern.

Der Spielplan wird für alle Spieler gut erreichbar (wichtig!) in die Tischmitte gelegt. Jeder Spieler nimmt sich einen Würfelbecher.

Die 24 farbigen Würfel kommen in den Leinensack. Anschließend zieht jeder Spieler seine eigenen Würfel aus dem Leinensack und legt diese am besten gleich in seinen Würfelbecher: 2 Spieler = 12 Würfel, 3 Spieler = 8 Würfel, 4 Spieler = 6 Würfel

Spielablauf: Jeder für sich und alle gleichzeitig

Gespielt wird über mehrere Runden. Pro Spieler werden drei Runden gespielt. Beim Spiel zu dritt werden also neun Runden gespielt, bevor der Gewinner feststeht. Nach jeder Spielrunde findet eine kurze Wertung statt, in der die Spieler Plus- und Minuspunkte sammeln.

Zu Spielbeginn haben alle Spieler gleich viele Würfel in ihrem Becher. Ziel jeder Spielrunde ist es, als erster Spieler alle seine Würfel korrekt auf dem Spielplan abzulegen.

Um die Wette würfeln!
Um die Wette würfeln!

Mit dem Signal „Ligretto Start“ geht es los. Alle Spieler würfeln nun gleichzeitig.

Kann ein Spieler nach seinem Wurf einen oder mehrere Würfel auf dem Spielplan unterbringen, so kann er das tun und anschließend unabhängig von den anderen Spielern erneut würfeln.

Nicht gestattet ist es, Teile eines Wurfes liegen zu lassen und mit den übrigen Würfeln neu zu würfeln. Es muss grundsätzlich mit allen verbliebenen Würfeln gewürfelt werden.

Würfel ablegen.
Würfel ablegen.

Beim Ablegen der Würfel gelten folgende Regeln.

Wer zuerst kommt, mahlt zuerst. Können also mehrere Spieler beispielsweise die gelbe eins ablegen, dann zählt allein die Geschwindigkeit.

Würfel müssen in der richtigen Reihenfolge abgelegt werden. Das bedeutet, die gelbe zwei darf erst abgelegt werden, wenn zuvor bereits eine gelbe eins abgelegt wurde (egal von welchem Spieler).

Jeder Würfel kann nur in einer farblich passenden Reihe abgelegt werden.

Zum Ablegen der Würfel dürfen die Spieler nur eine Hand benutzen.

Konnte ein Spieler seinen letzten Würfel ablegen, ruft er laut „Ligretto Stopp“ und beendet damit die aktuelle Spielrunde. Die Wertung erfolgt.

Wertung einzelner Spielrunden und Spielende

Schlusswertung.
Schlusswertung.

Hat ein Spieler „Ligretto Stopp“ gerufen, zählen alle anderen Spieler ihre verbliebenen Würfel. Die Summe aller nicht abgelegten Würfel der Mitspieler erhält der Gewinner der Spielrunde als Pluspunkte.

Alle anderen Spieler erhalten die Anzahl eigener, nicht abgelegter Würfel als Minuspunkte.

Die Plus- und Minuspunkte werden über alle Spielrunden addiert bzw. subtrahiert. Der Spieler, der im Anschluss an die letzte Spielrunde die meisten Pluspunkte übrig hat, ist automatisch der Gewinner von Würfel-Ligretto.

Fazit zum Würfelspiel Würfel-Ligretto

Kürzer als in Würfel-Ligretto kann man eine Spielregel kaum gestalten: Würfel verteilen und los geht es schon. Das macht Würfel-Ligretto schon mal zu einem Spiel für Jene, die nicht gerne lange Spielregeln lesen oder einfach ein Spiel für unterwegs oder zwischendurch benötigen. Dass man damit keinen ganzen Abend füllen kann, ist wohl klar. Aber als Pausenfüller ist das Spiel auf jeden Fall geeignet.

Leider sind die mitgelieferten Würfelbecher zu schmal ausgefallen. Gerade im Spiel zu zweit (mit 12 Würfeln pro Spieler) haben die Würfel kaum Platz im Becher. Das führt zum einen dazu, dass die Würfel nach einem Wurf oft übereinander liegen, zum anderen verkeilen sie sich auch oft im Becher und müssen erst mit der Hand herausgeholt werden. Dadurch verliert man kostbare Zeit, in der der Gegenspieler gute Plätze auf dem Spielplan belegt. Auch sind die blauen und grünen Würfel bei angenehmen Abendlicht am Spieltisch schwer zu unterscheiden. Das kann gelegentlich zu falsch abgelegten Würfeln führen.

Natürlich hat der Mitspieler mit denselben Problemen zu kämpfen, aber gerade gegen Spielrundenende kann so ein verkeiltes Würfelpaar oder ein falsch abgelegter Würfel schon mal für Unmut sorgen.

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
70 %
Spielzubehör
60 %
Langzeitspaß
70 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelKing of Tokyo
Nächster ArtikelNauticus