In Crazy Coconuts geht es um die Krone! Denn der Affenkönig Wukong sucht nach einem würdigen Nachfolger, der künftig über den Affenberg herrschen soll. Mit Kokosnüssen ausgestattet treten die Kandidaten im Wettstreit gegeneinander an. Die Kokosnüsse fliegen kreuz und quer durcheinander und müssen in die Becher. Jeder gewonnene Becher ist gleichzeitig ein Baustein zur eigenen Pyramide. Wer seine Pyramide zuerst fertigstellen kann, soll neuer König des Affenbergs werden.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Pegasus
Spielautor: Walter Schneider
Erscheinungsjahr: 2015

Altersempfehlung: ab 5 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Crazy Coconuts online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Crazy Coconuts

Spielzubehör von Crazy Coconuts.
Spielzubehör von Crazy Coconuts.
  • 4 Affen-Katapulte
  • 4 Spielertableaus
  • 4 große, rote Becher
  • 10 große, gelbe Becher
  • 12 Aktionskarten
  • 36 Kokosnüsse

Ausführliche Spielregeln zu Crazy Coconuts

Spielvorbereitung und erster Überblick

Das Spielfeld wird aus gelben und roten Bechern zusammengebaut. Für zwei oder vier Spieler werden die Becher in quadratischer Form in der Tischmitte aufgestellt. In den vier Ecken werden dabei erst rote Becher platziert, darüber werden dann gelbe Becher hineingestellt. In der Mitte des Quadrats werden zwei gestapelte gelbe Becher gestellt. Im Spiel zu dritt wird ein dreieckiges Muster aufgebaut, bei dem ebenfalls in alle vier roten Becher jeweils noch ein gelber Becher gestellt wird.

Aufbau für 2 oder 4 Spieler.
Aufbau für 2 oder 4 Spieler.
Aufbau bei 3 Spielern.
Aufbau bei 3 Spielern.
Zubehör eines Spielers.
Zubehör eines Spielers.

Jeder Spieler nimmt sich ein Affen-Katapult, ein Spielertableau und acht Kokosnüsse. Das Affen-Katapult wird hinter die rote Linie des Tableaus gestellt. Die Kokosnüsse werden im Spielverlauf dann über die beiden Hände des Affen in die Mitte des Tisches abgeschossen.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, Kokosnüsse in die Becher zu schießen und aus den so gewonnenen Bechern als erster Spieler eine Pyramide auf dem eigenen Spielertableau zu errichten.

Das Crazy Coconuts Katapult.
Das Crazy Coconuts Katapult.

Das Spiel beginnt der jüngste Spieler am Tisch. Die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, darf er eine seiner (bei Spielbeginn acht) Kokosnüsse in das Affen-Katapult legen und über die rote Linie seines Tableaus in die Tischmitte schießen.

Landet die Kokosnuss in keinem Becher, darf sie zu einem späteren Zeitpunkt erneut abgefeuert werden. Der Spielzug des Spielers endet und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Landet die Kokosnuss in einem roten Becher aus der Tischmitte (oder von einem Mitspieler), nimmt sich der Spieler den Becher und darf sofort noch eine weitere Kokosnuss abschießen.

Volltreffer! Der Spieler gewinnt den gelben Becher.
Volltreffer! Der Spieler gewinnt den gelben Becher.

Landet die Kokosnuss in einem gelben Becher aus der Tischmitte (oder von einem Mitspieler), nimmt sich der Spieler diesen Becher und stellt ihn auf sein eigenes Spielertableau.

Wichtig! Liegt die Kokosnuss einmal im Becher, bleibt sie dort bis zum Spielende liegen.

Mit sechs Bechern zur Krone.
Mit sechs Bechern zur Krone.

Für eine vollständige Pyramide benötigt ein Spieler sechs Becher. Die Reihenfolge der Farben spielt keine Rolle. Die ersten drei Becher werden auf die abgesägten Baumstämme des eigenene Spielertableaus gestellt. Die anderen drei Becher werden obendrauf gestapelt. So wird die eigene Pyramide immer höher und das Verschießen der Kokosnüsse über die rote Linie immer schwieriger.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Crazy Coconuts endet sofort, sobald der erste Spieler mit seinen sechs Bechern eine fertige Pyramide errichtet hat. Das ist dann auch der Gewinner und der künftige König des Affenbergs.

Spielvariante mit Aktionskarten

Etwas spannender wird die Partie durch die 12 Aktionskarten. Bei Spielbeginn werden diese gut gemischt. Jeder Spieler erhält zwei Karten verdeckt auf die Hand. Die nicht benötigten Karten kommen aus dem Spiel.

Die Aktionskarten von Crazy Coconuts.
Die Aktionskarten von Crazy Coconuts.

Um eine Aktionskarte einzusetzen, muss der Spieler diese aufdecken, bevor er oder ein anderer Spieler seine Kokosnuss abfeuert. Anschließend kommt die Karte aus dem Spiel. Je nach Karte kann/muss er oder ein anderer Spieler mit geschlossenen Augen schießen, sich vor dem Abfeuern auf einen Zielbecher festlegen, von weiter weg schießen, aussetzen, zweimal hintereinander schießen oder seinen Schuss gegen den Wind abfeuern (in diesem Fall dürfen alle anderen Spieler pusten).

Fazit zum Kinderspiel Crazy Coconuts

Mit Crazy Coconuts kommt Stimmung auf. Die Spielregeln sind denkbar einfach und ausreichend erläutert und mit Beispielen versehen. Unerwartete Fragen kommen im Spiel eigentlich nicht mehr auf.

Das Abfeuern der Kokosnüsse über die Affenkatapulte funktioniert recht gut. Die Katapulte sind insgesamt gut verarbeitet und halten auch einiges aus. Etwas mehr Gewicht hätte den Affen allerdings nicht geschadet. Aktuell muss man beim Abfeuern immer mit der einen Hand den Affen festhalten, während man mit der zweiten Hand das Katapult spannt. Das kriegen auch die ganz kleinen Spieler schon hin, nur oftmals verrutscht hier der Affe und somit ändert sich ungewollt auch die Flugrichtung der Kokosnuss. Mit etwas Übung bekommt man das aber hin. Das restliche Zubehör ist ebenfalls in Ordnung. Die Becher sind schön größ, die Spielertafeln und Aktionskarten thematisch passend illustriert.

Ein insgesamt sehr spaßiges Geschicklichkeitsspiel, bei dem große und kleine Spieler auf ihre Kosten kommen. Als turbulentes Kinder-, aber auch Familienspiel für zwischendurch ist uns Crazy Coconuts eine Empfehlung wert.