Beim Würfelspiel Hex Roller wird der Name zum Programm. Die Spieler würfeln und tragen die Ergebnisse in sechseckige Felder eines Hexrasters auf ihrem Spielblock ein. Im Spiel enthalten sind dabei gleich zwei Spielvarianten, die sich im Wesentlichen durch die Anzahl der benutzten Würfel und der Wertung der Ergebnisse unterscheiden.

Auf dem Spielblock beider Varianten befinden sich sieben farblich voneinander getrennte Gebiete. Die äußeren Gebiete bestehen dabei aus jeweils sieben, das mittlere Gebiet aus zwölf Feldern. In jedem Gebiet sind bereits einzelne Werte zwischen 3 und 8 vorgedruckt. Die leeren Felder müssen dagegen von den Spielern erst gefüllt werden. Und das funktioniert so:

Die Spieler entscheiden sich für die 7er- oder 8er-Variante und legen den Spielblock entsprechend vor sich aus. Auf der 8er-Seite wird mit 8 Würfeln und auf der 7er-Seite mit 7 Würfeln gespielt. Ein Startspieler wird bestimmt und würfelt einmal mit allen Würfeln. Alle Würfel des Ergebnisses werden dann nach Werten sortiert. Jetzt muss sich jeder Spieler zwei Werte aussuchen und diese zunächst in den beiden Rundenleisten auf seinem Spielblock eintragen.

Anschließend muss ein Spieler jede seiner beiden gewählten Zahlenwerte so oft in den Hexfeldern seines Spielblocks eintragen, wie die entsprechende Zahl gewürfelt wurde. Bei beispielsweise drei Achtern muss er also dreimal eine Acht eintragen. Dabei gilt: die erste Zahl muss immer neben eine Zahl mit gleichem Wert eingetragen werden, jede weitere Zahl direkt in ein Feld neben der zuletzt eingetragenen Zahl mit gleichem Wert.

Weiter stehen jedem Spieler drei Bonusaktionen zur Verfügung, von denen jede nur einmal im gesamten Spiel genutzt werden kann – und nur eine pro Runde. Mit den Bonusaktionen kann man einen zusätzlichen Wert aus dem aktuellen Wurf auswählen, eine Zahl mehr eintragen oder aber eine 2 in ein beliebiges freies Feld schreiben. Wer auf seine Bonusaktionen verzichtet, erhält dafür Punkte bei der Schlusswertung.

Entscheidend bei Hex Roller ist, wo man die ausgewählten Werte dann einträgt. Denn Punkte gibt es für Zahlenketten, die von einer vorgedruckten Zahl zu einer zweiten vorgedruckten Zahl desselben Wertes führen. Weiter gibt es Punkte für jedes vollständig gefüllte Gebiet. Die darin am häufigsten eingetragene Zahl entspricht dem Punktwert, den der Spieler dafür erhält. Das große mittlere Gebiet wird hier sogar doppelt gewertet. Und auch die Verteilung der ausgewählten Zahlen in den beiden Rundenleisten bringen Punkte ein. Wer hier Zahlenreihen von 3 bis 8 schafft – also jede Zahl nur zweimal pro Spiel benutzt – kann viele Punkte sammeln.

Die Schlusswertung erfolgt bei der 8er-Variante nach acht und bei der 7er-Variante nach sieben Runden. Wer bis dahin die meisten Punkte sammeln konnte gewinnt auch die Partie Hex Roller.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Pegasus
Spielautor: Rustan Hakansson
Erscheinungsjahr: 2019

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 1 – 8 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Hex Roller online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör zu Hex Roller

Spielzubehör von Hex Roller.
Spielzubehör von Hex Roller.

Im Spielumfang enthalten sind 8 Würfel aus Holz mit den Zahlenwerten 3 bis 8. Die unterschiedlichen Farben der Würfel haben für das Spiel an sich keine Relevanz.

Weiter befindet sich ein doppelseitiger Spielblock im Spiel. Auf der Vorder- und Rückseite jedes Blattes befindet sich jeweils eine von insgesamt zwei Spielvarianten. Die Variante auf der Vorderseite ist an der Zahl „8“ erkennbar. Diese wird mit 8 Würfeln gespielt. Die Variante auf der Rückseite trägt die Zahl „7“ und wird mit 7 Würfeln gespielt.

Spielregeln und Beispiele zu Hex Roller

Spielvorbereitungen

Jeder Spieler nimmt sich ein Blatt vom Spielblock und einen Stift (nicht im Spiel enthalten!). Die Würfel werden in der Tischmitte bereitgelegt.

Die Spieler entscheiden gemeinsam, welche der beiden Spielvarianten sie spielen möchten und drehen das Blatt auf die entsprechende Seite. Im Spiel mit der Variante 8 werden alle acht Würfel bereitgelegt. Bei der Variante 7 wird nur mit sieben Würfeln gespielt.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, über mehrere Spielrunden verteilt die passenden Würfelaugen zu wählen und so in die eigenen Hex-Felder einzutragen, dass sie bei Spielende möglichst viele Punkte einbringen.

Zu Beginn des Spiels wird ein Startspieler bestimmt. Dieser erhält alle Würfel und wirft damit genau einmal. Das Würfelergebnis wird nach Zahlen sortiert. Anschließend entscheiden sich alle Spieler für zwei dieser Zahlen und tragen sie auf ihrem Block ein. Der linke Sitznachbar des Startspielers erhält nun die Würfel und startet die nächste Runde. So geht es weiter, bis alle Runden der jeweiligen Spielvariante gespielt wurden.

Würfeln und Zahlen auf dem Block eintragen

Der Startspieler nimmt sich alle Würfel und wirft diese einmal. Das Ergebnis lautet beispielsweise 1×3, 2×5, 1×7 und 4×8. Zur besseren Übersicht werden alle Würfel nach ihrem Wert sortiert.

Das Ergebnis nach dem ersten Wurf.
Das Ergebnis nach dem ersten Wurf.

Jetzt dürfen sich alle Spieler gleichzeitig für zwei Zahlen entscheiden und auf dem eigenen Block eintragen.

Der Hex Roller Spielblock.
Der Hex Roller Spielblock.

Zunächst werden die beiden Zahlen unten links auf dem Block notiert. Je eine Zahl in das jeweils erste Feld der grauen Reihen (siehe grüne Markierung im Bild). In unserem Beispiel hatte sich der Spieler für die 5 und die 8 entschieden.

Anschließend darf der Spieler jede dieser Zahlen genauso oft in seine Hex-Felder eintragen, wie sie gewürfelt wurde. In unserem Beispiel also 2×5 und 4×8.

Beim Eintragen gilt: die erste Zahl muss neben derselben Zahl eingetragen werden, die bereits vorgedruckt auf dem Spielblock steht. Jede weitere Zahl muss neben der gerade geschriebenen Zahl eingetragen werden, so dass alle neu eingetragenen Zahlen eine Kette bilden. Anschließend wird mit der zweiten ausgesuchten Zahl genauso verfahren.

Den Bonus aktivieren

Einmal pro Runde darf jeder Spieler einen seiner drei Boni einsetzen – jeden davon allerdings nur einmal pro Spiel. Wird ein Bonus genutzt, streicht der Spieler diesen auf dem Spielblock ab.

Die drei Bonusfelder in Hex Roller.
Die drei Bonusfelder in Hex Roller.

+1-Bonus = eine Zahl mehr eintragen als gewürfelt wurde.

2er-Bonus = die Ziffer 2 in ein beliebiges leeres Hex-Feld eintragen.

Dritte-Zahl-Bonus = eine dritte Zahl aus dem Wurf auswählen und den Regeln entsprechend in den Hex-Feldern eintragen.

Zwei Beispiele: So könnten die beiden nächsten Spielzüge aussehen

Beispiel 1 zu Hex Roller.
Beispiel 1 zu Hex Roller.

1. Der Spieler würfelt 2×3, 2×4, 1×5, 1×6 und 2×7 – aus diesem Wurf entscheidet sich der Spieler für die 5 und die 7er. Der Spieler trägt die Zahlen unten links so ein, dass die 5 nun in der anderen grauen Reihe steht.

Er benötigt eigentlich zwei 5er um die beiden vorgedruckten 5er zu verbinden. Hierzu nimmt er nun seinen +1-Bonus und streicht den auf dem Block durch. Anschließend trägt er die gewürfelte 5 und die zusätzliche 5 aus dem Bonus so ein, dass die Verbindung steht. Da ihm die 5 Punkte sicher sind, kann der Spieler diese bereits jetzt auf seinem Spielblock eintragen.

Zuletzt trägt er noch die beiden 7er in zwei zur 7 angrenzenden, leeren Feldern ein.

Beispiel 2 zu Hex Roller.
Beispiel 2 zu Hex Roller.

2. Der nächste Spieler würfelt 1×3, 1×4, 3×5 und 3×8 – aus diesem Wurf entscheidet sich der Spieler für die 3 und die 8er. Der Spieler trägt die Zahlen unten links so ein, dass die 8 nun in der anderen grauen Reihe steht.

Er benötigt genau drei 8er um die bereits begonnene Kette zwischen den beiden vorgedruckten 8ern zu schließen. Hierzu trägt er die gewürfelten 8er so ein, dass die Verbindung steht. Auch diese 8 Punkte sind ihm sicher, weshalb er sie bereits jetzt auf seinem Spielblock eintragen kann.

Zuletzt trägt er noch die einzelne 3 in der Mitte des Hex-Rasters ein. Da hier bereits die Zahl 8 dominiert, möchte er die noch leeren Hex-Felder in diesem Raster nur noch mit kleinen Zahlen füllen. So kann er bei der Schlusswertung die 8 (weil häufigste Zahl) doppelt werten.

Tipps: Darauf sollte man beim Eintragen der Zahlen achten

  1. Alle Verbindungen laufen durch das mittlere Gebiet. Überlegt euch also früh, welche Zahlen ihr miteinander verbinden wollt, bevor ihr euch den Weg zubaut.
  2. Füllt die einzelnen, farbigen Gebiete mehrheitlich mit hohen Zahlen, da immer nur die häufigste Zahl pro Gebiet gewertet wird.
  3. Versucht auf jeden Fall, jede Zahl mindestens einmal in beiden grauen Reihen (unten links, Würfelauswahl) einzutragen. Das bringt viele Punkte.
  4. Versucht das mittlere Gebiet zu füllen und dabei die 7 oder 8 mehrheitlich einzutragen. Auch das bringt viele Punkte, da die häufigste Zahl doppelt gewertet wird.

Spielende und Gewinner des Spiels

Das Spiel endet, sobald beiden grauen Reihen gefüllt wurden. Also bei der 8er-Version nach 8 und bei der 7er-Version nach 7 Spielrunden.

Jetzt notieren alle ihre Punkte auf dem Block. Es gibt Punkte für:

Spielende und Schlusswertung.
Spielende und Schlusswertung.

– jeden nicht verwendeten Bonus.

– jedes äußere, vollständig gefüllte Gebiet Punkte entsprechend dem Wert der häufigsten eingetragenen Zahl.

– das mittlere, vollständig gefüllte Gebiet doppelte Punkte entsprechend dem Wert der häufigsten eingetragenen Zahl.

– jede abgeschlossene Verbindung zwischen denselben vorgedruckten Zahlen.

– die beiden grauen Reihen. Punkte entsprechend der höchsten Zahl, die lückenlos von drei aufsteigend abgezählt erreicht wurde. Jede graue Reihe wird separat gewertet. Höchstwert pro Reihe ist 8.

Die Summe aller Zahlen ergibt das Endergebnis. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt die Partie Hex Roller.

Fazit zum Würfelspiel Hex Roller

Die Welle an Roll-and-Write-Spielen reißt nicht ab. Mit Hex Roller liegt nun der nächste Kandidat dieses Genres auf unserem Tisch. Nach dem Einlesen in die Spielregeln waren wir zunächst skeptisch, da bei Hex Roller im Wesentlichen nur einmal gewürfelt und dann eben das Ergebnis auf dem Block eingetragen wird. Der eigentliche Spielablauf ist dabei äußerst simpel. Was zu Beginn sehr einfach aussieht, entpuppt sich im Spiel dann aber als durchaus knifflige Aufgabe – zu unserer Überraschung macht das auch richtig viel Spaß.

Das Spielzubehör ist insgesamt in Ordnung. Die farbigen Würfel hätten unserer Meinung nach etwas schwerer sein können. Auch hatten uns die unterschiedlichen Farben der Würfel zu Beginn eher verwirrt, da sie keine Funktion im Spiel erfüllen. Das wird in der Spielregel auch explizit gesagt. Alle Würfel zeigen dieselben Werte und die Farben werden weder bei der Sortierung noch bei der Zuordnung der Zahlen in den Hex-Feldern benutzt. Sie machen das Spiel zum aktuellen Zeitpunkt einfach bunter. Es bleibt zu hoffen, dass die Würfelfarben bei künftigen Spielvarianten dann zum Einsatz kommen. Andernfalls wären einfarbige Würfel die bessere Wahl für Hex Roller gewesen.

Der Spielblock gefällt uns dagegen gut. Dieser ist gut strukturiert, was das Eintragen der Zahlen und Punkte erleichtert. Wer Schwierigkeiten beim Erkennen der Hex-Feldfarben hat, kann sich auch an den Symbolen auf den einzelnen Feldern orientieren. Schön ist auch, dass beide Seiten jedes Blattes bedruckt sind und so gleich zwei Spielvarianten im Spiel enthalten sind.

Vom Spielgefühl her ist Hex Roller eigentlich ein Solospiel. Da allen Spielern immer dieselben Würfel zur Auswahl stehen, man keinen Einfluss auf die Spielzüge der Mitspieler hat und es allgemein auch keine Interaktion zwischen den Spielern gibt, geht es eigentlich nur darum, welcher Spieler das Beste aus den jeweils vorhandenen Zahlen herausholt. Das macht Solo mindestens genauso viel Spaß wie im Spiel zu zweit oder auch mit 4 oder noch mehr Spielern.

Bei unseren Partien ist es bisher noch nie bei nur einer Runde geblieben. Das liegt zum einen an der kurzen Spielzeit. Ein Partie ist einfach wahnsinnig schnell vorbei. Zum anderen fällt es unglaublich schwer, das Spiel wieder wegzulegen. Der Reiz, beim nächsten Mal noch mehr Punkte zu sammeln, ist einfach zu groß. Wir sind wirklich positiv überrascht von Hex Roller. Insofern können wir das Spiel wirklich jedem ans Herz legen, der leicht zugängliche aber dennoch knifflige Spiele mag und nicht so viel Wert auf Interaktion zwischen den Spielern legt.