Im aktuellen Kennerspiel des Jahres 2018 treten die Spieler als Quacksalber von Quedlinburg in den Wettstreit um die wirkungsvollste Tinktur. Schweißfüße, Heimweh, Schluckauf und Männergrippe – für alle erdenklichen Wehwehchen werden helfende Heilmittel benötigt. Doch nicht jede Mixtur führt zum gewünschten Ergebnis. Hin und wieder überschätzen sich die Quacksalber und ihre Suppe lässt den Kessel explodieren.

Jeder Spieler schlüpft in die Rolle eines Quacksalbers und startet mit einem eigenen Kesselplan sowie einem Stoffbeutel voller bunter Zutaten. Gespielt wird immer über neun Runden. In jeder Runde braut jeder Quacksalber genau einen Trank. Hierzu zieht jeder Spielern so lange Zutaten aus seinem Zutatenbeutel, bis er den vermeintlich besten Trank gebraut hat. Mit den Einnahmen aus gelungenen Tinkturen kann dann jeder Spieler neue, kostbarere Zutaten auf dem Basar von Quedlinburg erwerben. So gelangen nach und nach wertvollere Zutaten in die Zutatenbeutel und es lassen ich immer kostbarere Tränke brauen, die auch mehr Einnahmen erzeugen.

Doch aufgepasst. Neben den wertvollen Zutaten befinden sich auch Knallerbsen in den Beuteln der Spieler. Werden zu viele Knallerbsen in den Kessel geworfen, verdirbt der schöne Trank und der Kessel explodiert. Neben den gefährlichen Knallerbsen müssen die Spieler aber auch noch die anderen Zutaten in ihrem Kessel im Blick behalten. Denn die eine oder andere Zutat an der richtigen Stelle des Kessels kann dem Spieler bei der Wertung seiner Tinktur zusätzliche Vorteile verschaffen. Welche das genau sind, lässt sich von den offen ausliegenden Zutatenbüchern entnehmen.

Die Zutatenbücher sind dann auch das Salz in der Quacksalbersuppe. Denn hiervon befinden sich ganze vier Sets im Spiel und sorgen für ausreichend Abwechslung und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade. Zur Erklärung der einzelnen Zutaten liegt ein eigener Almanach bei. Selbstverständlich lassen sich aus den Zutatenbüchern auch eigene Sets erstellen und so neue Kombinationen/Herausforderungen schaffen. Wem das nicht genügt, der findet auf der Rückseite des Kesselplans noch eine leicht veränderte Spielvariante. Für ausreichend Abwechslung ist bei den Quacksalbern von Quedlinburg also gesorgt.

Nach neun Spielrunden ist auf jeden Fall immer Schluss. Der Quacksalber mit den meisten Siegpunkten gewinnt den Wettstreit auf dem Markt von Quedlinburg.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Schmidt
Spielautor: Wolfgang Warsch
Erscheinungsjahr: 2018

Altersempfehlung: ab 10 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten

Die Quacksalber von Quedlinburg online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Die Quacksalber von Quedlinburg

Spielzubehör zu den Quacksalbern von Quedlinburg.
  • 1 Spielplan mit Siegpunkteleiste
  • 4 Kesseltableaus (1 pro Spieler)
  • 12 Zutatenbücher
  • 24 Wahrsagerkarten
  • 4 Flaschen
  • 4 Stoffbeutel
  • 4 Siegelplättchen
  • 4 Spiegpunktemarker
  • 4 Rattenmarker
  • 8 Tropfenmarker
  • 1 Rundenmarker
  • 1 Würfel
  • 20 Rubine
  • 219 Zutatenplättchen
  • 1 Almanach der Zutaten

Ausführliche Spielregeln zum Spiel

Spielvorbereitungen

Der Spielplan und das allgemeine Zubehör.
Der Spielplan und das allgemeine Zubehör.

Der Spielplan wird an den Tischrand gelegt. Der Flammenmarker wird auf das erste Feld des Rundenanzeigers und die vier Siegelplättchen auf mit der 0 nach oben auf den Siegelfeldern platziert.

Die Zutatenbücher werden neben dem Spielplan abgelegt. Das schwarze und orangene Buch sind immer dabei. Weiter gibt es vier Sets bestehend aus je fünf Zutatenbüchern, aus denen sich die Spieler ein Set auswählen sollten. Das grüne, rote und blaue Buch eines Sets werden sofort neben den Spielplan gelegt. Das gelbe und lila Buch gelangen erst später ins Spiel.

Die Rubine und der Würfel werden neben den Spielplan gelegt. Die Wahrsagerkarten werden gut gemischt und verdeckt bereitgelegt.

Die Zutaten-Plättchen für den Kessel.
Die Zutaten-Plättchen für den Kessel.

Die Zutaten-Plättchen werden nach Wert – 1, 2 oder 3 – getrennt und in separaten Haufen in die Tischmitte gelegt. Die Farben spielen dabei keine Rolle.

Die grauen Knallerbsen-Plättchen werden hier aussortiert und neben dem Spielplan bereitgelegt.

Spielerzubehör eines Quacksalbers.
Spielerzubehör eines Quacksalbers.

Jeder Spieler entscheidet sich für eine Farbe und nimmt sein Zubehör. Den Kesselplan legt er vor sich ab. Seinen Tropfenmarker legt er auf das erste Feld des Kessels, seinen Rattenmarker in die kleine braune Schale darunter. Weiter nimmt sich der Spieler ein Flaschenplättchen und einen Rubin und legt beides auf seinen Kesselplan.

Der Beutel und die Zutaten: Zuletzt nimmt sich jeder Spieler einen Stoffbeutel. Hier legt er seine ersten Zutaten hinein: Einen grünen und orangen 1er, vier 1er Knallerbsen, zwei 2er Knallerbsen und eine 3er Knallerbse.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, die wertvollsten Tränke zu brauen und mit den Einnahmen kostbare Zutaten auf dem Markt zu kaufen. Immer mit dem Ziel, in der Folgerunde noch wertvollere Tränke brauen zu können und so bis zum Spielende die meisten Siegpunkte zu sammeln.

Gespielt wird über neun Runden. Jede Runde besteht aus drei Phasen. Zunächst wird die oberste Wahrsagerkarte aufgedeckt und vorgelesen (1), anschließend werden die Tränke gebraut (2). Zuletzt erfolgt die Rundewertung (3). Am Ende der neunten Spielrunde wird noch einmal gewertet und anschließend der Sieger ermittelt.

Die Wahrsagerkarte wird aufgedeckt

Jede Spielrunde beginnt mit dem Aufdecken der obersten Wahrsagerkarte. Der aktuelle Startspieler liest die Karte laut vor und legt sie anschließend offen neben den Spielplan.

Die oberste Wahrsagerkarte wird aufgedeckt und vorgelesen.
Die oberste Wahrsagerkarte wird aufgedeckt und vorgelesen.

Der Effekt der Wahrsagerkarte betrifft in der Regel alle Spieler.

In dem Stapel befinden sich blaue und lila Ereignisse. Blaue Ereignisse treten erst im Laufe der Runde ein, beispielsweise bei der Wertung. Lila Ereignisse treten sofort ein und werden vor dem Brauen der Tränke durchgeführt.

Tränke brauen (bis zu der Kessel explodiert?)

Dann geht es endlich an das Brauen der Tränke. Hierzu zieht jeder Spieler verdeckt einen Chip nach dem anderen aus seinem eigenen Zutatenbeutel.

Eine Zutat nach der anderen werden aus dem Stoffbeutel gezogen.
Eine Zutat nach der anderen werden aus dem Stoffbeutel gezogen.

Der erste Chip wird entsprechend seiner Wertigkeit auf das Feld nach dem Starttropfen (gelber Marker) platziert. Bedeutet, zeigt der Chip eine 1, so wird er neben dem Tropfen abgelegt. Zeigt er dagegen eine 2, kommt er auf das zweitnächste Feld, usw.

Der zweite und alle weiteren Chips werden dann ebenfalls entsprechend ihrer Wertigkeit auf das Feld nach dem zuletzt abgelegten Chip platziert. So füllt sich der Kessel immer mehr mit kostbaren Zutaten, aber auch Knallerbsen.

Einen Chip zurückwerfen: Wem das Risiko einer Kesselexplosion zu groß wird (zur Erinnnerung: Wert aller Knallerbsen im Kessel zusammen größer als 7), der kann den zuletzt gezogenen Chip wieder in den Stoffbeutel zurückwerfen. Hierfür muss der Spieler seine volle Trankflasche einsetzen. Bedeutet, der Spieler wirft den Chip zurück in den Stoffbeutel und dreht seine Trankflasche auf die leere Seite um. Einschränkung: Der gezogene Chip selbst darf den Kessel noch nicht zum Explodieren bringen.

Wann ist ein Trank fertig?

Nach jedem platzierten Zutaten-Chip darf ein Spieler entscheiden, ob er weitermacht oder ob sein Trank fertig ist. Wer fertig ist, legt seinen Beutel vor sich ab.

Ein Spieler muss sofort aufhören, wenn der Wert aller im Kessel befindlichen Knallerbsen (weiße Chips) größer als 7 ist. In diesem Fall ist der Trank explodiert. Aber ob explodiert oder nicht – jeder Trank wird auf jeden Fall gewertet.

Die Wertung der Tränke

Sobald alle Spieler ihre Tränke fertiggestellt haben (freiwillig oder durch Explosion), erfolgt die Wertung. Diese nimmt auch einen großen Teil der gespielten Rundenzeit ein.

Die 6 Wertungsphasen.
Die 6 Wertungsphasen.

Die Wertung durchläuft 6 Phasen, die zur Orientierung auch auf dem Wertungsplan abgebildet sind: Bonuswürfel werfen (1), Chip-Aktionen durchführen (2), Rubine (3) und Siegpunkte (4) nehmen, neue Zutaten kaufen (5) und Rubine einlösen(6).

Der Bonuswürfel von Quedlinburg.
Der Bonuswürfel von Quedlinburg.

Bonuswürfel werfen: Der Spieler, dessen zuletzt platzierter Chip im Kessel das höchste Wertungsfeld erreicht hat und dessen Trank nicht explodiert ist, erhält den Würfel. Dieser bringt je nach Wurfergebnis Siegpunkte, Rubine, neue Chips oder eine bessere Platzierung des Tropfens im Kessel.

Erreichen mehrere Spieler denselben höchsten Wert, dürfen alle diese Spieler den Bonuswürfel werfen und sich jeweils die erspielte Belohnung nehmen. Spieler, deren Tränke explodiert sind, erhalten keinen Bonuswurf, auch wenn ihr Trank den höchsten Wert erreicht hatte.

Das umrandete Feld zeigt den Zielwert des Tranks (9), die erhaltenen Siegpunkte (1) und einen Rubin.
Das umrandete Feld zeigt den Zielwert des Tranks (9), die erhaltenen Siegpunkte (1) und einen Rubin.

Chip-Aktionen: Je nach ausliegendem Zutatenbuch können grüne, schwarze und lila Chips zu weiteren Aktionen führen. Beispielsweise erhält der Spieler einen neuen Chip gratis.

Einen Rubin erhält jeder Spieler, dessen Zielfeld einen Rubin zeigt.

Die erspielten Siegpunkte stehen ebenfalls in dem braunen Rechteck des Zielfeldes – hier im Beispielbild wäre das 1 Punkt.

Neue Chips werden eingekauft und in den Beutel geworfen.
Neue Chips werden eingekauft und in den Beutel geworfen.

Chips einkaufen können die Spieler auf dem Markt. Der Wert des erreichten Kesselfeldes (im Bild oben war das die 9) entspricht auch dem Wert, für den ein Spieler neue Chips einkaufen darf. Die Kosten für einen neuen Chip stehen auf dem zugehörigen Zutatenbuch. Je kostbarer eine Zutat ist und je höher der Wert des Chips, umso teurer gestaltet sich auch der Einkauf.

Ein Beispiel: Für einen orangenen 1er-Chip zahlt der Spieler nur 3 Punkte, während ein schwarzer 1er-Chip 10 Punkte kostet.

Für je 2 Rubine gibt es ebenfalls Belohnungen.
Für je 2 Rubine gibt es ebenfalls Belohnungen.

Zuletzt können die Spieler ihre Rubine eintauschen. Für je zwei Rubine kann ein Spieler seinen Tropfen im Kessel um jeweils ein Feld vorsetzen und so seine Startposition verbessern. Alternativ  kann er auch seine Zutatenflasche füllen. Die Tauschaktionen mit den Rubinen ist immer optional.

Was passiert am Ende einer Runde?

Nach der Wertung kommen alle gekauften und im Kessel befindlichen Chips wieder zurück in den Stoffbeutel des entsprechenden Spielers. Der Rundenmarker wird auf dem Wertungsplan ein Feld vprgerückt – eventuell so neue Zutatenbücher oder Knallerbsen ins Spiel. Der Startspieler wechselt im Uhrzeigersinn. Dieser startet die nächste Runde mit dem Vorlesen der neuen Wahrsagerkarte.

Spielende und Gewinner des Spiels

Nach 9 Spielrunden endet das Spiel. Am Ende der letzten Runde erfolgt die Schlusswertung. Hier können die Spieler verbliebene Rubine in Siegpunkte umwandeln. Weiter werden alle erreichten Kesselpunkte nicht mehr zum Einkauf von Chips verwendet, sondern ebenfalls in Siegpunkte umgewandelt. Der Spieler mit den meisten Punkte gewinnt die Partie Quacksalber von Quedlinburg.

Fazit zum Brettspiel Die Quacksalber von Quedlinburg

Ausgezeichnet als Kennerspiel des Jahres 2018 gehören die Quacksalber von Quedlinburg selbstverständlich auf unseren Spieltisch. Hätten wir uns das Spiel auch ohne die Nominierung angeschaut? Auf jeden Fall, denn so viele familienfreundliche Bag-Building-Spiele gibt es leider nicht. Somit positioniert sich das Spiel in einer Nische, in der es wenig Konkurrenz gibt.

Das Spielzubehör ist ingesamt vorbildlich. Die Spielpläne und Chips sind sehr stabil und haben eine angenehme Größe. Die Marker sind aus Holz. Das Design ist insgesamt sehr farbenfroh und freundlich. Kleines Manko bilden leider die Farben des Spielerzubehörs. Hier zeigen die Umrandungen der Kesselpläne und Siegelplättchen die Farben gelb, rot, grün und blau. Die hölzernen Marker für Siegpunkte, Tropfen und Ratten sind dagegen gelb, silber, braun und grau. Das passt für drei von vier Spielern nicht zusammen und sollte in einer überarbeiteten Auflage des Spiels auf jeden Fall korrigiert werden.

Die Spielregeln sind an für sich einfach zu verstehen und gut strukturiert. Der Ablauf ist aber auch nicht so kompliziert (für ein Kennerspiel): Wahrsagerkarte vorlesen und ausführen, Chips aus dem Beutel ziehen und im Kessel ablegen. Allein die Wertung einer Runde erfordert mehr Konzentration. Hier mussten wir anfangs mehrfach in den Regeln nachlesen und die Wertung auch ein paar Mal durchführen, bevor wir allein mit den Symbolen auf dem Wertungsplan zurecht kamen. Schön ist auch, dass für die Zutatenbücher ein eigener Almanach erstellt wurde. Hier werden die verschiedenen Sets vorgestellt und alle Zutatenaktionen ausführlich beschrieben.

Über die Zutatenbücher gelangt dann auch die erwartete Spieltiefe ins Spiel. Je nach ausgewähltem Set oder eigener Kombination müssen die Spieler immer wieder neue Strategien zum Sammeln von Siegpunkten entwickeln. Reicht es im Anfängerset noch, hochwertige Chips zu kaufen und diese mit etwas Glück auch hin und wieder aus dem Beutel zu ziehen, muss man bei höheren Sets schon gezielter beim Einkaufen von neuen Chips vorgehen. Die einen lassen den Kessel schneller voll werden, was mehr Punkte für den nächsten Einkauf bringt. Die anderen bringen gratis Zusatzchips (und minimieren so das Risiko einen Knallerbse zu ziehen). Mit den insgesamt 12 Zutatenbüchern lassen sich so zahlreiche Partien spielen, ohne das schnell Routine aufkommt.

Entgegen unserer Erwartungen haben wir die Quacksalber von Quedlinburg dieses Jahr schon häufig auf den Spieltisch geholt (und andere Neuerscheinungen liegen lassen). Der Wiederspielreiz ist einfach zu hoch. Und bis man mal alle Zutatenbücher und Kombinationen durch hat, gleicht kein Spiel dem vorherigen. Zudem ist eine Partie wirklich schnell aufgebaut und gespielt. Der Spaß an diesem Spiel ist bei uns bisher ungebrochen. Wir können die Quacksalber von Quedlinburg uneingeschränkt weiterempfehlen.

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
90 %
Spielzubehör
70 %
Langzeitspaß
88 %
Vorheriger ArtikelThe Mind
Nächster ArtikelTerraforming Mars Präludium (Erweiterung)