Das turbulente Partyspiel 5 Minutes macht seinem Namen alle Ehre, denn jedem Spieler bleiben wirklich nur 5 Minuten Zeit, um verschiedene Wissens-, Würfel- oder Aktionsaufgaben zu erfüllen. Das Spielprinzip ist dabei herrlich einfach: Timer starten, Aufgabenkarte aufdecken und laut vorlesen, die Aufgabe schnellstmöglich erfüllen, Timer stoppen.

So geht es abwechselnd im Uhrzeigersinn weiter, bis der erste Spieler seine insgesamt 5 Minuten verbraucht hat. Dabei ist aber nicht das Ziel, möglichst viele Aufgaben innerhalb von 5 Minuten zu schaffen. Auch ist es nicht erforderlich, mehr Aufgaben als die Mitspieler erfolgreich zu beenden. Es zählt einzig die Geschwindigkeit! Denn wer am Ende des Spiels noch über die meiste Restzeit auf seinem Timer verfügt, ist automatisch der Gewinner.

Infos zum Spiel

Spielverlag: HUCH & friends
Spielautor: Ivan de Faveri
Erscheinungsjahr: 2014

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 5 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten

5 Minutes online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von 5 Minutes

Spielzubehör von 5 Minutes.
  • 5 digitale Timer (ohne Batterie!)
  • 5 Zahlenwürfel (1 pro Spieler)
  • 5 Farbwürfel (1 pro Spieler)
  • 10 Farbkarten (2 pro Spieler)
  • 50 individuelle Aufgaben (10 pro Spieler)
  • 20 Buchstabenkarten
  • 100 allgemeine Aufgaben
  • 9 Blankokarten für eigene Aufgaben

Ausführliche Spielregeln zu 5 Minutes

Spielvorbereitungen

Zubehör eines Spielers
Zubehör eines Spielers

Jeder Spieler entscheidet sich für eine Farbe und nimmt sich die entsprechenden beiden Farbkarten und die 10 individuellen Aufgabenkarten. Zusätzlich erhält jeder Spieler einen Timer, einen Zahlen- und einen Farbwürfel.

Die allgemeinen Aufgabenkarten werden verdeckt gemischt. Anschließend erhält jeder Spieler zwanzig Karten. Jeder Spieler vermischt seine zwanzig allgemeinen Aufgaben und die zehn individuellen Aufgaben zu einem verdeckten Nachziehstapel und legt diesen vor sich ab.

Eine Farbkarte pro Spieler wird verdeckt in die Tischmitte gelegt, die zweite Farbkarte legt jeder Spieler offen vor sich aus. Die Buchstabenkarten werden gemischt und in die Tischmitte gelegt.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, verschiedene Aufgaben so schnell wie möglich erfolgreich zu erledigen und so bei Spielende noch die meiste Restzeit auf dem eigenen Timer stehen zu haben.

Der älteste Spieler darf beginnen, die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, so muss er immer zuerst seinen eigenen Timer starten – die Zeit läuft nun rückwärts ab. Anschließend darf der Spieler die oberste Aufgabenkarte des eigenen Nachziehstapels aufdecken. Er liest die Aufgabe laut vor. Jetzt darf er die Aufgabe lösen, natürlich so schnell wie möglich. Zuletzt muss er den eigenen Timer wieder stoppen – dieser zeigt nun die verbliebene Restzeit an.

Sobald die Zeit des ersten Spielers abgelaufen ist, gewinnt der Spieler, der jetzt noch über die meiste Restzeit verfügt. Alternativ können die Spieler auch bis zum letzten Spieler nach und nach ausscheiden.

Beispiele für verschiedene Aufgabentypen

Bei 5 Minutes handelt es sich nicht um ein Wissens- oder Quizspiel sondern vielmehr um ein Partyspiel. Das merkt man auch den verschiedenen Aufgabentypen an. Hier einige Beispiele.

Aufgaben mit Zahlenwürfel

Aufgabe mit Zahlenwürfel.

Timer starten: 5:00 Minuten
Aufgabe vorlesen: Einmal mit dem Zahlenwürfel würfeln und so viele Bundesländer nennen, wie das Würfelergebnis Augen hat.
Antworten: Berlin, Bremen, Hessen
Timer stoppen: 4:53 Minuten

Aufgaben mit Farbwürfel

Aufgabe mit Farbwürfel.

Timer starten: 4:53 Minuten
Aufgabe vorlesen: Einmal mit dem Farbwürfel würfeln und drei zusammenhängende Wörter nennen, in denen die Farbe vorkommt.
Mögliche Antwort: Blaumeise, Blauschimmel, Blaupause
Timer stoppen: 4:47 Minuten

Aufgaben mit Buchstabenkarte

Aufgabe mit Buchstabenkarte.

Timer starten: 4:47 Minuten
Aufgabe vorlesen: Die oberste Buchstabenkarte ziehen und drei Kartenspiele und/oder Eissorten nennen, die mit diesem Buchstaben beginnen.
Antworten: Hornochsen, Hanabi, Himmelblau (ja, das ist eine Eissorte)
Timer stoppen: 4:31 Minuten

Geschicklichkeits- und Aktionsaufgaben

Timer starten: 4:31 Minuten
Aufgabe vorlesen: Staple alle Farbwürfel der teilnehmenden Spieler mit der roten Seite nach oben übereinander.
Aufgabe lösen: Hier ist Geschwindigkeit gefragt. Schnappt euch schnell alle Würfel und legt los. Der Turm darf nicht umkippen.
Timer stoppen: 4:20 Minuten

Stopp-Aufgaben: Alle Spielen gleichzeitig

Aufgabe mit Stoppkarten.

Timer starten: 4:20 Minuten
Aufgabe vorlesen: Stoppe sofort den eigenen Timer und würfel einmal mit dem Zahlenwürfel.
Timer stoppen: 4:19 Minuten
Aufgabe lösen: Würfel einmal. Damit ist dein Teil erledigt. Alle anderen Spieler starten jetzt ihren Timer und müssen versuchen, dasselbe Wurfergebnis zu erzielen. Erst wenn sie es geschafft haben, dürfen sie ihren Timer wieder stoppen.

Individuelle Aufgabenkarten

Individuelle Aufgaben

Timer starten: 4:19 Minuten
Aufgabe vorlesen: Beginne einen Satz, der rechte Mitspieler muss ihn vervollständigen.
Aufgabe lösen: Sag etwas allgemeines, das in der aktuellen Spielrunde jeder wissen sollte, also beispielsweise „Die aktuelle Bundeskanzlerin heißt….“ oder „Fischers Fritz fischt frische Fische….“
Timer stoppen: 4:06 Minuten

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie 5 Minutes kann auf zwei unterschiedliche Weisen enden. Hierauf sollten sich die Spieler zu Beginn des Spiels bereits einigen.

Variante 1: Sobald die Zeit des ersten Spielers abgelaufen ist, endet das Spiel für alle anderen Spieler. Wer jetzt noch die meiste Restzeit auf seinem Timer stehen hat, gewinnt die Partie.

Variante 2: Jedes Mal, wenn die Zeit eines Spielers abgelaufen ist, scheidet dieser aus dem Spiel aus. Die anderen Spieler spielen so lange weiter, bis nur noch einer übrig bleibt. Das ist dann der Gewinner von 5 Minutes.

Fazit zum Partyspiel 5 Minutes

Stehen bei vielen anderen Partyspielen das Wissen, besondere zeichnerische, pantomimische oder akrobatische Fähigkeiten im Vordergrund, geht es beim Partyspiel 5 Minutes in erster Linie um Geschwindigkeit. Wer am schnellsten seine Aufgaben löst, der „verbraucht“ am wenigsten Zeit und wird am Ende mit großer Wahrscheinlichkeit gewinnen – sofern er seinen Timer nicht im Spielverlauf weitergeben muss.

Das Spielzubehör ist von ordentlicher Qualität. Positiv erwähnen muss man hier, dass wirklich alles perfekt in den Spielkarton passt. Karten, Würfel, Timer, alles hat seinen festen Platz. Die Würfel sind zudem aus Holz und die Karten in handelsüblicher Qualität. Weniger schön ist dagegen das Design der Karten: Schwarze Schrift auf weißem Hintergrund liest sich zwar prima, ist für ein Partyspiel aber eigentlich zu langweilig. Auch das Fehlen der Batterien für die Timer hat bei uns für etwas Verwirrung gesorgt.

Das Spiel selbst hält dagegen, was es verspricht: 5 turbulente Minuten pro Spieler. Beim Lösen der einzelnen Aufgaben werden die Spieler unterschiedlich gefordert – aber niemals überfordert. Die Wissensfragen sind mit wenigen Ausnahmen leicht zu beantworten, die Würfelaufgaben (je nach Würfelglück!) schnell lösbar und die Geschicklichkeitsaufgaben bekommt man auch problemlos hin. Hier wurde wirklich sehr viel Wert auf das Tempo gelegt.

Insgesamt sind die Aufgabenkarten sehr fair aufgebaut. Die Aufgabentexte, die ein Spieler vorlesen muss, sind weitestgehend gleich lang. Die einzelnen Aufgaben sind ebenfalls alle in wenigen Sekunden zu meistern. Einzig bei den Partner-Aktionen kann es, je nach Mitspieler, zu zeitlichen Verzögerung kommen. Da in einem normalen Spiel aber alle Spieler zwischen 15 und 25 Aufgaben schaffen sollten, gleicht sich die eine oder andere gefühlt anspruchsvollere Aufgabe im Spielverlauf immer wieder aus.

Im Gegensatz zu anderen Tempo-Spielen, wie beispielsweise Escape von Queen Games oder auch SmartPlay Yes or kNOw von Ravensburger, ist der Stressfaktor bei 5 Minutes relativ gering. Nach jeder eigenen Spielrunde – die zugegeben auch hektisch sein können – dürfen die Spieler sich meistens erst einmal zurücklehnen und genüßlich die Runden der Mitspieler verfolgen. Da es aber auch die eine oder andere interaktive Aufgabenkarte gibt, ist man trotzdem nie ganz aus dem Spiel raus.

Wen das schlichte Kartendesign nicht stört und wer Tempo-Spiele mit gelegentlichen Ruhepausen mag, der wird an 5 Minutes seine Freude haben! Uns hat es viel Freude und zahlreiche Lacher beschehrt.

– Herzlichen Dank an HUCH & friends für das Rezensionsexemplar –

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
72 %
Spielzubehör
80 %
Langzeitspaß
75 %
DIESEN SPIELBERICHT TEILEN
Vorheriger ArtikelMangrovia
Nächster ArtikelMadame Ching