Bau dir deine eigene Stadt! Kein Problem – zumindest im Kartenspiel Machi Koro von Kosmos, das es auf die Nominierungsliste zum Spiel des Jahres 2015 geschafft hat.

Worum geht es in Machi Koro? Jeder Spieler startet mit zwei Unternehmen – einem Weizenfeld und einer Bäckerei. Durch glückliches Würfeln mit zunächst einem Würfel muss er nun sein Vermögen vermehren. Würfelt er oder ein beliebiger Mitspieler eine eins, erhält der Spieler Einnahmen durch sein Weizenfeld. Würfelt er selbst eine zwei oder drei, erhält er Einnahmen aus seiner Bäckerei. Mit dem Geld kann er nun weitere Unternehmen aus einer offenen Auslage erwerben und so die zusätzlichen Würfelbereiche von vier bis zwölf erschließen. Dadurch erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass er in jeder Runde frisches Geld bekommt. Er darf aber auch weitere Weizenfelder, Bäckereien und andere Unternehmen in seiner Stadt mehrfach bauen und so die Einnahmen für eine bestimmte Würfelzahl erhöhen.

Sobald das Geld erst einmal in die Kassen strömt, können sich die Spieler dem eigentlichen Spielziel widmen, nämlich dem Bau von vier kostspieligen Großprojekten. Dazu zählen ein Bahnhof, ein Einkaufszentrum, ein Freizeitpark und ein Funkturm. Sobald eines dieser Projekte fertiggestellt wurde, werden dem Spieler Sonderrechte beim Würfeln eingeräumt, bspw. darf er statt einem optional zwei Würfel benutzen oder bei einem Pasch einen kompletten zusätzlichen Spielzug durchführen.

Über mehrere Spielrunden wächst so kontinuierlich die Zahl der eigenen Unternehmen, die Höhe der Einnahmen und der Möglichkeiten für den weiteren Stadtausbau. Sobald der erste Spieler seine vier Großprojekte abgeschlossen hat, endet die Partie. Gewonnen hat dann nicht der Spieler mit dem meisten Geld, sondern tatsächlich der Spieler, der alle vier großen Gebäude finanziert und fertiggestellt hat.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Kosmos
Spielautor: Masao Suganuma
Erscheinungsjahr: 2014

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 30 Minuten

Du planst das Kartenspiel Machi Koro zu kaufen? Mit einem Kauf über unseren Button unterstützt du diese Seite und unser Team.

Spielzubehör von Machi Koro

Spielzubehör von Machi Koro
Spielzubehör von Machi Koro
  • 8 Startkarten (2 pro Spieler)
  • 16 Karten für Großprojekte (4 pro Spieler)
  • 84 Unternehmenskarten
  • 72 Münzen mit den Werten 1, 5 und 10
  • 2 Würfel aus Holz

Ausführliche Spielregeln zu Machi Koro

Spielvorbereitungen und Überblick

Die allgemeine Auslage für alle Spieler
Die allgemeine Auslage für alle Spieler

Das Spielfeld wird in der Tischmitte ausgelegt. Hierzu werden die 84 Unternehmenskarten nach Art sortiert und gestapelt. Die daraus entstehenden 16 Kartenstapel werden gleichmäßig und numerisch aufsteigend auf drei Reihen verteilt, so dass der Stapel mit den Kartenziffern 1 oben links und der Stapel mit den Kartenziffern 12 unten rechts ausliegt. Die Kartenstapel bilden die allgemeine Auslage für alle Spieler. Die Münzen werden ebenfalls nach Wert sortiert und zusammen mit den Würfeln neben dem Spielfeld bereitgelegt.

Die Startauslage eines Spielers
Die Startauslage eines Spielers

Die Auslage der Spieler setzt sich bei Spielbeginn aus sechs Karten zusammen, zwei Unternehmenskarten und vier unterschiedlichen Großprojekten.

Jeder Spieler erhält ein Weizenfeld (Ziffer 1) und eine Bäckerei (Ziffern 2 und 3), die er numerisch aufsteigend vor sich ablegt. Darüber platziert jeder Spieler seine vier Großprojekte in der folgenden Reihenfolge mit der Baustellenseite nach oben: Bahnhof, Einkaufszentrum, Freizeitpark und Funkturm. Aus dem allgemeinen Münzvorrat nimmt sich jeder Spieler drei 1er Münzen.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, mit den eigenen Unternehmen Geld zu erwirtschaften um damit als erster Spieler vier unterschiedliche Großprojekte erfolgreich umzusetzen.

Und so wird Machi Koro gespielt: Der jüngste Spieler darf beginnen. Die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, so durchläuft er immer die folgenden drei Phasen.

1. Würfeln: Der Spieler würfelt mit einem Würfel. Hat er in einer vorherigen Spielrunde bereits den Bahnhof errichtet, so darf er optional auch den zweiten Würfel hinzunehmen. In diesem Fall werden beide Würfelaugen immer zu einem Ergebnis addiert. Mit einem Würfel sind die Werte 1 – 6 möglich, bei zwei Würfeln die Werte 2 – 12.

2. Einnahmen erhalten: Das Würfelergebnis gibt an, welche Unternehmen in dieser Runde Einnahmen erwirtschaften. Hat der Spieler ein solches Unternehmen in seiner Stadt bereits gebaut, nimmt er sich den entprechenden Betrag aus dem allgemeinen Münzvorrat oder (je nach Unternehmen) erhält diesen von einem Mitspieler.

3. Stadtausbau: Zuletzt darf ein Spieler ein neues Gebäude errichten. Das kann ein Unternehmen oder ein Großprojekt sein. Hierzu zahlt er den Geldbetrag und legt die Münzen zurück in den allgemeinen Vorrat. Ein neues Unternehmen legt er anschließend vor sich ab, ein Großrojekt dreht er um und beendet die dort befindliche Baustelle.

Die Unternehmen in Machi Koro

In Machi Koro gibt es vier Unternehmenstypen, die entsprechend farblich gekennzeichnet sind: Grundstoffindustrie (blau), Geschäfte (grün), Gastronomie (rot) und besondere Gebäude (violett). Insgesamt gibt es innerhalb der Unternehmentypen 15 verschiedene Gebäude. Bis auf die violetten Gebäude darf ein Spieler alle Karten mehrfach besitzen und so seine Einnahmen bei einer Würfelzahl steigern.

Jede Unternehmenskarte beinhaltet Informationen zu ihrem Namen, der Branche und den einmaligen Baukosten. Weiter lässt sich auf der Karte erkennen, welche Würfelzahl benötigt wird, damit das Unternehmen Geld erwirtschaften kann, wieviel Geld es erwirtschaftet und ob der Spieler selbst oder ein beliebiger Mitspieler die Zahl würfeln muss.

Vier Unternehmenstypen und 15 unterschiedliche Gebäude bietet das Grundspiel Machi Koro.
Vier Unternehmenstypen und 15 unterschiedliche Gebäude bietet das Grundspiel Machi Koro.

Die blauen Unternehmen (und ihre Würfelziffer): Weizenfeld (1), Bauernhof (2), Wald (5), Bergwerk (9) und die Apfelplantage (10). Den Betrag erhält der Besitzer des Unternehmens aus dem allgemeinen Münzvorrat, egal welcher Spieler die erforderliche Würfelzahl gewürfelt hat.

Die grünen Unternehmen (und ihre Würfelziffer): Bäckerei (2,3), Mini-Markt (4), Molkerei (7), Möbelfabrik (8) und die Markthalle (11,12). Den Betrag erhält der Besitzer des Unternehmens aus dem allgemeinen Münzvorrat, wenn er die erforderliche Würfelzahl selbst gewürfelt hat.

Die violetten Unternehmen (und ihre Würfelziffer): Stadion (6), Fernsehsender (6) und das Bürohaus (6). Den Betrag erhält der Besitzer des Unternehmens von einem oder allen Mitspielern, wenn er die erforderliche Würfelzahl selbst gewürfelt hat. Von jeder violetten Karte darf ein Spieler zudem nur jeweils eine besitzen.

Die roten Unternehmen (und ihre Würfelziffer): Café (3) und das Familienrestaurant (9,10). Den Betrag erhält der Besitzer des Unternehmens von dem Mitspieler, der die erforderliche Würfelzahl gewürfelt hat.

Die Großprojekte in Machi Koro

In Machi Koro gibt es vier unterschiedliche Großprojekte, denen sich die Spieler stellen müssen. Zum Gewinn des Spiels muss jedes dieser Gebäude in der eigenen Stadt errichtet werden: Ein Bahnhof, ein Einkaufszentrum, ein Freizeitpark und ein Funkturm. In welcher Reihenfolge ein Spieler seine Großprojekte umsetzt, ist egal.

Um ein Großprojekt zu bauen, muss der Spieler „nur“ die erforderliche Geldmenge aus dem eigenen in den allgemeinen Münzvorrat zurücklegen. Anschließend kann er die entsprechende Karte von der Baustellenseite auf die Gebäudeseite drehen und fortan die Sonderfunktion des Gebäudes nutzen.

Vier unterschiedliche Projekte müssen die Spieler realisieren.
Vier unterschiedliche Projekte müssen die Spieler realisieren.

Der Bahnhof: Für den Bau des Gebäudes werden 4 Münzen benötigt. Sobald der Bahnhof errichtet ist, darf der Spieler optional auch bei Würfel benutzen. Die Augenzahlen werden dann allerdings immer addiert, wodurch Unternehmen mit der Ziffer 1 nichts mehr produzieren können, dafür aber auch Unternehmen mit den Ziffern 7 – 12 eine Chance bekommen.

Das Einkaufszentrum: Für den Bau des Gebäudes werden 10 Münzen benötigt. Sobald das Einkaufszentrum errichtet ist, erhält der Spieler eine Münze zusätzlich, wenn eines der folgenden Gebäude Geld abwirft: Bäckerei (2,3), Café (3), Mini-Markt (4), Familienrestaurant (9, 10).

Der Freizeitpark: Für den Bau des Gebäudes werden 16 Münzen benötigt. Sobald der Freizeitpark errichtet ist, erhält der Spieler einen zusätzlichen Spielzug, wenn er zwei gleiche Zahlen gewürfelt hat.

Der Funkturm: Für den Bau des Gebäudes werden 22 Münzen benötigt. Sobald der Funkturm errichtet ist, darf ein Spieler innerhalb seines Spielzuges einmal neu würfeln. Dabei darf er die vorher bestimmte Anzahl an Würfeln aber nicht mehr verändern.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Machi Koro endet, sobald der erste Spieler sein viertes Großprojekt finanzieren kann und die Karte von der Baustellenseite auf die Gebäudeseite umgedreht hat. Das ist dann auch der Gewinner des Spiels.

Fazit zum Kartenspiel Machi Koro

Machi Koro war bereits auf der Essener Spiel14 in aller Munde. Mit der Nominierung zum Spiel des Jahres 2015 greifen wir das Kartenspiel nun doch noch auf.

In Sachen Spielanleitung und Zubehör bedarf es bei Machi Koro keiner großen Erläuterung. Das Zubehör ist von sehr guter Qualität und passt gut in den kleinen Karton. Durch den niedrigen Anschaffungspreis von rund 10 Euro kann und sollte man hier nicht meckern.

Die Spielregel ist kurz gehalten, mit farbigen Illustrationen ausgestattet und beantwortet jede Frage. Wobei eigentlich nach dem ersten Überfliegen der Anleitung keine Fragen mehr angefallen sind. Die Spielregeln sind – wie oben bereits erläutert – wirklich sehr einfach: Würfeln, eventuell Einnahmen erhalten, nach Möglichkeit die Stadt weiter ausbauen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das Spiel selbst verläuft recht linear. Alle Spieler starten mit denselben Unternehmen und bauen diese zunächst in den Würfelbereichen 1 – 6 weiter aus. Ab einem gewissen Punkt findet dann vermehrt der Wechsel zu größeren Unternehmen der Würfelbereiche 7 – 12 statt. Hier sollte man als Spieler den Anschluss nicht verpassen, da dann auch häufiger mit zwei Würfeln gewürfelt wird.

Da jeder Spieler theoretisch bei jedem Würfelwurf Einnahmen erhalten könnte, muss man auch bei den Aktionen der Mitspieler gut aufpassen. Denn bei Gebäuden aus der Grundstoffindustrie erhalten immer alle Spieler Geld, auch wenn sie gar nicht an der Reihe sind. Besonders erwähnenswert ist hier auch der Gastronomiebereich, da hier der würfelnde Spieler sogar leer ausgeht, aber Geld aus seinem Vorrat an die Besitzer von Cafés und Restaurants angeben muss. An Interaktion mangelt es Machi Koro also nicht. Lange Wartezeiten bis zum eigenen Spielzug gibt es auch selten.

Das Ganze erinnert – man möge uns den Vergleich verzeihen – ein wenig an eine stark abgespeckte Version von Siedler von Catan, wo anstelle von Unternehmen neue Felder und somit Würfelzahlenbereiche erschlossen werden mussten. Auch da stottert am Anfang ein wenig der Rohstoffmotor und kommt erst mit etwas Würfelglück und einigen gespielten Runden so richtig in Fahrt. Bei Machi Koro sind es dann eben Gebäude, mit denen man weitere Würfelbereiche erschließt und aus denen die Einnahmen dann direkt generiert werden können.

Zu zweit lässt sich Machi Koro zwar spielen, macht aber ehrlich gesagt nur eingeschränkt Spaß. Die Gebäude, die bei den Würfelaugen aller Spieler Gewinne abwerfen, kommen hier nicht stark genug zur Geltung. Und auch die Cafés, Restaurants und alle violetten Gebäude – also die klassischen Ärgerkarten – machen bei drei oder mehr Spielern erst richtig Sinn. In voller Besetzung sieht das dann schon anders aus. Hier entsteht ein lockeres und unterhaltsames Spielerlebnis. Durch die angenehm kurze Spieldauer stört es auch nicht, dass das Würfelglück einen entscheidenden Faktor über Gewinn oder Niederlage darstellt.

Insgesamt betrachtet ist Machi Koro ein leicht zu erlernendes und leichtes Kartenspiel, dass Vielspielern mit dem bestehenden Kartensatz nur wenig Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Das grundsätzliche Spielkonzept lässt sich durch Erweiterungssets aber beliebig ausbauen, die ersten Erweiterung (Harbor und Millionaire’s Row) sind auch bereits angekündigt worden. Wer mit dem hohen Glücksfaktor und den recht linearen Spielabläufen kein Problem hat, der bekommt für vergleichsweise wenig Geld (10 Euro) doch recht viel Spiel.