Zombie-Spiele liegen im Trend und sind aus der aktuellen Brettspielszene vorerst nicht mehr wegzudenken. Inzwischen haben selbst eher für Familienspiele bekannte Verlage wie Kosmos oder Queen Games mindestens ein Spiel im Programm, in dem Zombies ihr Unwesen treiben.

Da darf natürlich auch kein Spiel zur aktuellen Hit-Serie „The Walking Dead“ fehlen.

Im Brettspiel „The Walking Dead“ übernimmt jeder Spieler die Rolle eines Serien-Charakters und muss auf dem Spielplan vier verschiedene Orte aufsuchen und dort jeweils bis zu zwei Kämpfe überstehen. Zur Belohnung dafür gibt es das entsprechende Orts-Plättchen. Hat ein Spieler alle vier Orts-Plättchen einsammeln können, muss er zum Spielgewinn nur noch lebend zum Camp zurückkehren. Ganz so einfach ist es dann aber doch nicht.

Natürlich stellen sich den Spielern überall auf dem Spielplan Zombies in den Weg, die erst einmal beseitigt werden müssen. Hierfür stehen den Spielern Ausrüstungskarten und je Feld ein Sonderbonus zur Verfügung. Als kleines Glückselement im Spiel wird die Abwehr des Zombieangriffs noch von der Augenzahl des Würfels abhängig gemacht. Sollte es mit der Verteidigung einmal nicht reichen, wird der Spieler gebissen und im schlimmsten Fall selbst zum Zombie. Fortan darf er dann die restlichen Überlebenden um den Spielplan jagen und kann nur noch gewinnen, wenn er alle erwischt. Damit das nicht zur Solonummer verkommt, werden ab der zweiten Zombie-Verwandlung „Teams“ gebildet – Zombies gegen Überlebende.


Spielverlag: Kosmos
Spielautor: Cory Jones
Erscheinungsjahr: 2013

Altersempfehlung: ab 16 Jahren
Spielerzahl: 1 – 4 Spieler
Spielzeit: 45 Minuten

Du planst das Spiel zu kaufen? Dann unterstütze uns doch bitte:

Jetzt bei Amazon kaufen!

Spielzubehör des Brettspiels The Walking Dead

  • 1 Spielplan
  • 6 Charaktertafeln (Rick, Lori, Shane, Glenn, Andrea und Dale)
  • 6 Spielfiguren „Überlebende“ (Pappaufsteller)
  • 2 Spielfiguren „Beisser“ (Pappaufsteller)
  • 4 Standfüße für die Spielfiguren
  • 40 Ausrüstungskarten
  • 40 Begegnungskarten
  • 30 Beisserkarten
  • 2 Team-Zombie Abzeichen
  • 2 Team Überlebende Abzeichen
  • 16 Ortsplättchen (je 4x Polizei, Parkplatz, Seuchenkontrollzentrum, Kaufhaus)
  • 16 Verbündeten-Plättchen
  • 1 roter Würfel mit den Ziffern 1 bis 6
  • eine Spielanleitung

Ausführliche Spielregeln zu The Walking Dead

Spielvorbereitungen

Spielplan und allgemeiner Vorrat

  1. Der Spielplan wird in die Mitte des Tisches gelegt.
  2. Legt doppelte soviele Verbündeten-Plättchen als allgemeinen Vorrat neben dem Spielplan bereit, wie Spieler teilnehmen.
  3. Pro Spieler werden zehn Ausrüstungskarten zu einem verdeckten Nachziehstapel benötigt. Zählt die entsprechende Kartenanzahl ab, mischt den Stapel gut durch und legt diesen neben den Spielplan.
  4. Mischt die Begegnungskaren gut durch und legt den Stapel verdeckt neben die Ausrüstungskarten.
  5. Mischt die Beisser-Karten gut durch und legt diese verdeckt neben die Begegnungskarten.
  6. Sortiert die Ortsplättchen und legt jeweils vier gleiche neben den entsprechenden Ort auf dem Spielplan.
  7. Legt die vier Team-Abzeichen, die zwei Zombie-Aufsteller und den roten Würfel neben den Spielplan.

Vorbereitungen der Spieler

  1. Jeder Spieler sucht sich einen Charakter aus und nimmt sich die dazu passende Tafel mit der Sonderfähigkeit.
  2. Jeder Spieler stellt seine Spielfigur in das Camp.
  3. Jeder Spieler erhält zwei Verbündeten-Plättchen und legt diese auf seine Charakter-Tafel.
  4. Jeder Spieler zieht 5 Ausrüstungskarten vom verdeckten Nachziehstapel und nimmt diese auf die Hand.

Spielablauf

Gespielt wird abwechselnd im Uhrzeigersinn. Startspieler ist der Spieler, der sich mit der Spielanleitung ausgiebig auseinandergesetzt hat.

Ist ein Spieler an der Reihe, so durchläuft er die folgenden drei Phasen: Würfeln und Spielfigur bewegen, Aktion des Zielfeldes ausführen, gegebenenfalls eine Begegnungskarte aufdecken und darauf reagieren. Anschließend endet die Spielrunde des Spielers und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Innerhalb der meisten Spielzüge kommt es zu Begegnungen mit Zombies. Die näheren Details zum Kampf werden hierzu jeweils auf Begegenungskarten erläutert. Darauf steht unter anderem der Kampfwert der angreifenden Zombies sowie zusätzliche Informationen.

Um sich gegen die zahlreichen Zombieangriffe schützen zu können, stehen den Spielern mehrere Ausrüstungskarten zur Verfügung sowie ihre Spezialfähigkeit, die allerding nur einmal pro Spiel genutzt werden kann. Des Weiteren verleihen die Spielfelder einmalige Boni, wie die Steigerung des eigenen Kampfwertes, damit die Spieler sich nicht nur auf ihr Würfelglück verlassen müssen.

Ziels des Spiels

Alle Spieler starten im sicheren Camp. Von hier aus müssen sie sich in vier unterschiedliche Bereiche auf dem Spielplan bewegen und dort jeweils einen Ort aufsuchen. Zu den Zielorten gehören ein verlassener Parkplatz, das Kaufhaus, das Seuchenkontrollzentrum und die Polizeistation.

Erreicht ein Spieler dieses Feld und besteht die dortige Herausforderung, dann erhält er das zugehörige Ortsplättchen. Der erste Spieler, der mit allen vier Ortsplättchen lebendig zum Camp zurückkehrt, gewinnt das Spiel.

Sollte ein Spieler gebissen werden und sich selbst in einen Zombie verwandeln, so lautet sein neues Spielziel, die anderen Überlebenden zu jagen und ebenfalls in Zombies zu verwandeln.

Die Spielfigur bewegen

Ist ein Spieler an der Reihe, so eröffnet er seine Spielrunde mit dem Wurf des Würfels. Anschließend bewegt er seine Spielfigur exakt um die entsprechende Anzahl an Feldern, wie der Würfel vorgibt.

Ausnahme: Passiert ein Spieler dabei das Camp oder eines der vier Eckfelder, so darf er übrige Würfelaugen verfallen lassen und sich sofort der Herausforderung an dem Ort stellen.

Feldaktion ausführen

Kommt eine Figur auf einem Feld zum Stehen, das nicht das Camp oder eines der vier Eckfelder ist, so muss die Feldaktion durchgeführt werden. In den meisten Fällen bedeutet das, dasss eine Begegnungskarte aufgedeckt wird und der Spieler anschließend mit dem Würfel und der eigenen Ausrüstung darauf reagieren kann.

Die einzelnen Felder können den Spieler durch zusätzliche Kampfstärke (+1 oder +2) oder neue Ausrüstungsgegenstände im Kampf unterstützen. In seltenen Fällen findet gar keine Begegnung statt und der nächste Spieler ist direkt an der Reihe.

Begegnungskarte aufdecken (fast immer!)

Kommt es zu einer Begegnung, so wird eine Begenungskarte vom verdeckten Nachziehstapel aufgedeckt. Auf einigen Karten findet kein Kampf mit einem Zombie statt. In diesem Fall muss lediglich die auf der Karte beschriebene Aktion durchgeführt werden Wird die eigene Spielfigur aber angegriffen, so lassen sich der Karte die Kampfwerte des Zombies sowie die zusätzlichen Kampfbedingungen entnehmen.

Um auf den Angriff zu reagieren, kann der Spieler beliebig viele seiner Ausrüstungskarten ausspielen und gegebenenfalls noch den Boni seines Spielfeldes nutzen (neue Ausrüstung, höherer Kampfwert).

Erst jetzt darf der Spieler würfeln. Die Augenzahl auf dem Würfel wird zum Kampfwert des Spielfeldes und der Ausrüstungskarten hinzuaddiert.

Liegt der Kampfwert des Spielers über dem Angriffswert des Zombies, hat der Spieler die Begegnung überlebt. Die Begegenungskarte und die genutzten Ausrüstungskarten werden offen auf zwei separaten Ablagestapeln gelegt und der nächste Spieler ist an der Reihe.

Liegt der Kampfwert des Spielers unter dem Angriffswert des Zombies, so wird die Spielfigur gebissen. Solange der Spieler noch Verbündeten-Plättchen besitzt, wird immer einer der Verbündeten und nicht die eigene Spielfigur gebissen. In diesem Fall muss der Spieler das entsprechende Plättchen abgeben. Hat der Spieler keinen Verbündeten mehr, wird er selbst vom Zombie gebissen und es kommt zur unerwünschten Verwandlung.

Die Verwandlung zum Zombie

Wird eine Spielfigur selbst zum Zombie, muss der Spieler alle seine Ausrüstungskarten abgeben und im Nachziehstapel untermischen. Bereits gesammelte Orts-Plättchen und die Charakter-Tafel kommen aus dem Spiel.

Sobald der Spieler das nächste Mal an der Reihe, tauscht er seine Spielfigur gegen einen Zombie und stellt diesen auf das Feld, auf dem seine Figur gebissen wurde. Ab sofort spielt der Spieler im „Team Zombie“ und erhält die zugehörige Plakete sowie vier Beisser-Karten. Sollte ein zweiter Spieler zum Zombie werden, erhalten die beiden Überlebenden automatisch die „Team Überlebende“-Plakete.

Die Aktionen eines Zombies

Mit der Verwandlung zum Zombie ändert sich auch das Spielziel des Spielers – er muss nun möglichst alle verbliebenen Spieler beissen. Ist ein Zombie an der Reihe, so darf er ebenfalls würfeln und seine Spielfigur beliebig weit ziehen. Landet man dabei auf demselben Feld wie ein Überlebender, kann man eine Beisser-Karte ausspielen und somit die Begegnung auslösen.

Gewinnt der Zombie den Kampf, so kann er den Überlebenden beissen. Verliert er den Kampf, muss er alle restlichen Beisser-Karten abgeben und seinen Zombie auf eines der vier Kanalisationsfelder stellen. Sobald er wieder an der Reihe ist, erhält der Spieler vier neue Beisser-Karten und kann die Jagd von vorne beginnen.

Spielende und Gewinner des Spiels

Das Brettspiel „The Walking Dead“ kann auf verschiedene Weisen enden. Wurde kein Spieler in einen Zombie verwandelt, so gewinnt der Spieler, der zuerst alle vier Orts-Plättchen sammeln und lebend zum Camp zurückkehren konnte.

Sobald ein Spieler zum Zombie wurde, gewinnt das

  • „Team Überlende“, wenn ein Team-Mitglied alle vier Orts-Plättchen sammeln und lebend zum Camp zurückkehren konnte.
  • „Team Zombie“, wenn alle anderen Spieler erledigt werden konnten.

Fazit zum Brettspiel The Walking Dead

Eine Vielzahl der Serienliebhaber von The Walking Dead kennen die Protagonisten und die Handlung mit Sicherheit bereits aus den seit Jahren erfolgreich verlegten Comics. Umso bedauernswerter ist es, dass das Brettspiel zur Serie nur aus Fotografien und keinen Zeichnungen besteht. Unter den Spielkarten und den Pappaufstellen der Protagonisten ist nicht eine Zeichnung zu finden – das ist wirklich sehr schade. Als Zielgruppe für das Spiel wurde in Deutschland also allein auf das Fernsehpublikum gesetzt und nicht auf die über Jahre stark gewachsene Fangemeinde treuer Comicsammler.

Das Spielzubehör ist von ordentlicher Qualität. Die Spielkarten erfüllen die Standardanforderungen, der Spielplan und die restlichen Plättchen und Marker sind aus stabilem Karton. Hier kann man nicht meckern. Und auch die Spielanleitung ist übersichtlich gestaltet und gut strukturiert. Klar, ab und zu muss man mal was nachlesen. Aber die passende Information ist meist schnell gefunden. Also alles bestens.

Man merkt dem Spiel an, dass sich Autor und Verlag bei der Erstellung sichtlich Mühe gegeben haben. Die Aufgaben der Spieler sind zwar recht einseitig (Würfeln, Gehen, Kämpfen in der Endlosschleife), aber durchaus schwerer zu bewerkstelligen, als es sich anhört. Und auch die Verwandlung zum Zombie und die damit einhergehende Veränderung des Spielziels bzw. die Team-Bildungen haben ihren Reiz. Für einen Dauerbrenner ist das allerdings zu wenig.

Das Spiel wird auch nur wenig Begeisterung bei jenen Spielern auslösen können, die „The Walking Dead“ als Fernsehserie nicht kennen oder mögen und einfach auf der Suche nach einem neuen Zombie-Spiel sind. Wer dagegen die nächste Staffel der erfolgreichen TV-Serie kaum abwarten kann, für den könnte das Spiel ein angenehmer Lückenfüller sein.

The Walking Dead – ein Spiel für echte Fans der TV-Serie. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

– Herzlichen Dank an Kosmos für das Rezensionsexemplar –