Nach den erfolgreichen Spielen Qwixx und Qwinto folgt nun das dritte Würfelspiel aus der Q-Serie: Qwantum. Auch hier starten die Spieler mit einem Stift, Würfeln und einem Blatt vom Qwantum-Spielblock in die Partie.

Auf dem Spielblock sind vier waagerechte Farbreihen mit jeweils sechs leeren Feldern abgebildet. Hier gilt es, möglichst hohe Zahlenwerte einzutragen. Die Herausforderung dabei ist, dass die ersten vier Werte pro Reihe aufsteigend eingetragen werden müssen, die letzten beiden Ziffern einer Reihe dann wieder mit absteigendem Wert. Dabei müssen alle Felder einer Farbreihe zwingend von links nach rechts und lückenlos ausgefüllt werden.

Das allein bringt aber noch keine Punkte. Denn die gibt es erst dann, wenn alle senkrecht untereinander liegenden Felder mit einer Ziffer ausgefüllt wurden. Der hiervon zweitniedrigste, eingetragene Wert einer senkrechten Spalte entspricht dann der Punktzahl, die der Spieler eich eintragen darf. Um die benötigten Werte zu erhalten, wird natürlich wieder gewürfelt.

In seinem Spielzug darf ein Spieler mit allen Würfel einmal werfen und beliebig viele Würfel aus dem ersten Wurf ein zweites Mal werfen. Aus dem Ergebnis kann er nun alle Würfelaugen einer Farbe mit dem Ergebnis des weißen Würfels addieren und den Wert in die entsprechende Farbreihe eintragen. Danach darf er und alle anderen Spieler die Werte einer anderen Farbe mit dem weißen Würfel addieren und ebenfalls in die entsprechende Farbreihe eintragen. Dann ist der nächste Spieler an der Reihe und erhält die Würfel.

Eine Partie endet, sobald der erste Spieler alle leeren Felder der vier Farbreihen mit Werten füllen konnte oder ein Spieler seinen letzten Fehlwurf ankreuzen musste. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt die Partie Qwantum.

Infos zum Spiel

Spielverlag: NSV
Spielautor: Anna Oppolzer, Stefan Kloß und Reinhard Staupe
Erscheinungsjahr: 2018

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 4 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Qwantum online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Qwantum

Spielzubehör zu Qwantum.
Spielzubehör zu Qwantum.
  • 6 farbige Würfel
  • 1 weißer Würfel
  • 1 Spielblock
  • 4 Bleistifte mit Radierer

Ausführliche Spielregeln zu Qwantum

Spielvorbereitungen

Jeder Spieler erhält einen Zettel des Qwantum-Spielblocks und einen Bleistift. Ein Startspieler wird beliebig ausgelost, dieser erhält alle Würfel. Das Spiel kann beginnen.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, in alle Felder der vier Farbreihen jeweils vier aufsteigende und danach zwei absteigende Zahlenwerte einzutragen und so die meisten Punkte zu sammeln.

Das Spiel eröffnet der Startspieler. Die anderen Spieler folgen nacheinander im Uhrzeigersinn. Ist ein Spieler an der Reihe, durchläuft er in seinem Spielzug drei Phasen. Zuerst würfelt er bis zu zweimal mit den Würfeln (2), dann sortiert er die Würfel und trägt einen Wert auf seinem Spielblock ein (2), zuletzt darf er gemeinsam mit allen anderen Spielern erneut einen Eintrag auf seinem Block vornehmen (3).

Ein Beispiel für einen Spielzug

Der erste Wurf gefällt dem Spieler nicht.
Der erste Wurf gefällt dem Spieler nicht.

Der Startspieler würfelt mit allen sieben Würfeln genau einmal. Da er mit dem aktuellen Ergebnis (abgesehen von der roten Farbreihe) überall hohe Werte in das erste leere Feld seiner Farbreihen eintragen müsste, entschließt er sich zu einem zweiten Wurf. Die weiße und die gelbe 3 sowie die rote 1 lässt der Spieler liegen. Mit den übrigen Würfeln wirft er erneut.

Mehr Glück beim zweiten Wurf.
Mehr Glück beim zweiten Wurf.

Der zweite Wurf ist besser. Doch auch wenn sich das Ergebnis verschlechtert hätte, dürfte der aktive Spieler nicht noch einmal werfen.

Der aktive Spieler sortiert die Würfel, legt also den weißen Würfel an den Rand und sortiert die übrigen Würfel nach ihren Farben.

Der Startspieler entscheidet sich für eine Farbe, hier rot, und addiert die Werte des roten und des weißen Würfels (im Beispiel also 3+1=4) und trägt den Wert 4 in der roten Farbreihe seines Spielblocks ein.

Die anderen Spieler sind nun an der Reihe. Sie können aus den verbliebenen Farbwürfeln wählen und ebenfalls die Werte aller Würfel einer Farbe mit dem weißen Würfel addieren. Möglichen wären bei diesem Wurf eine gelbe 6, eine blaue 7 oder eine lila 17.

So sieht der Block des aktiven Spielers nach dem ersten Durchgang aus.
So sieht der Block des aktiven Spielers nach dem ersten Durchgang aus.

Der Startspieler, der ja bereits einen Wert eingetragen hat, darf wieder mitmachen und nun einen zweiten Wert eintragen. Er entscheidet sich dieses Mal für die gelbe 6 und trägt diesen Wert in das erste leere Feld seiner gelben Farbreihe ein.

Jetzt ist der nächste Spieler an der Reihe und wirft wieder mit allen Würfeln.

Beim Eintragen von Zahlen auf dem Block gilt:

  • Die Zahlen einer Farbreihe müssen von links nach rechts eingetragen werden.
  • Die ersten vier Felder jeder Reihe müssen dabei Zahlen mit aufsteigenden Werten aufweisen, die letzten beiden Felder wieder absteigende Werte.
  • Ein Spieler darf auf das Eintragen einer Zahl verzichten, muss dafür aber einen Fehlwurf ankreuzen. Maximal fünf Fehlwürfe sind möglich.
  • Ist eine senkrechte Reihe vollständig, darf sich der Spieler die zweitniedrigste Zahl dieser Reihe als erspielte Punkte eintragen.

Was passiert, wenn man eine Farbe gar nicht würfelt?

Es kann vorkommen, dass nach dem zweiten Wurf eine der vier Farben nicht gewürfelt wurde. In diesem Fall zählt der weiße Würfel als diese Farbe und der Wert darf in der entsprechenden Farbreihe eingetragen werden.

Spielende und Gewinner des Spiels

So könnte der Spielblock am Ende aussehen.
So könnte der Spielblock am Ende aussehen.

Das Spiel endet, sobald der erste Spieler seine letzte Farbreihe voll hat oder seinen letzten Fehlwurf ankreuzen musste. Jetzt zählt jeder Spieler die Punkte seiner sechs senkrechten Reihen zusammen und zieht die Minuspunkte für die Fehlwürfe ab. Der Spieler mit den insgesamt meisten Punkten gewinnt Qwantum.

Wantum Ersatzblöcke kaufen

Eine Partie Qwantum geht schnell, meistens werden direkt mehrere Runden nacheinander gespielt. Da sind die Blätter des Spielblocks schnell aufgebraucht. Ersatzblöcke zu Qwantum findest du hier: 2er Ersatzblöcke (bei Amazon)

Fazit zum Würfelspiel Qwantum

Mit Qwantum kommt eine weitere Variante der seit Qwixx so beliebten Würfeln-Ankreuzen/Eintragen-Punkten-Würfelspiele auf den Tisch. Mit seinen ersten Buchstaben „Qw“ reiht sich das Spiel auch nahtlos in die Reihe ein – Qwixx, Qwinto, Qwantum.

Das Spielzubehör ist auch hier sehr gut. Die Würfel sind aus Holz und mit freundlichen Farben versehen worden. Der Spielblock ist gut strukturiert und eigentlich selbsterklärend. Schön ist auch, dass wieder kleine Bleistifte mit Radierer zum Zubehör gehören.

Die Spielregeln sind schnell gelesen und an für sich leicht verständlich. Man sollte darauf achten, dass man die Sonderregel bei fehlenden Farben nicht übersieht (dann zählt der weiße Würfel als Wert dieser Farbe!). Ansonsten sind die Regeln schnell erklärt.

Das Spiel selbst macht Spaß, doch entfaltet es zumindest bei uns nicht dieselbe Spannung wie seine beiden Vorgänger. Im Gegensatz zu Qwixx und Qwinto ist man bei Qwantum dem Glück viel stärker ausgeliefert. Das liegt hauptsächlich daran, dass man die leeren Felder zwingend von links nach rechts eintragen muss, anstatt diese nach eigenem Ermessen in die Farbreihen einzutragen. Da kann man sich über einen sehr hohen Wurf zu Beginn des Spiels nur wenig freuen, ebenso über kleine Werte in der Mitte oder am Ende einer Partie. Wer hier Pech beim Würfeln hat, muss entweder volles Risiko gehen oder hat am Ende das Nachsehen, da vielleicht nicht mehr alle leeren Felder gefüllt werden können. Obendrauf kommen dann noch die Minuspunkte für diverse Fehlwürfe.

Von den drei Q-Spielen ist Qwantum somit wohl der Kandidat, bei dem das Glück noch am meisten mitspielt. Funktioniert insgesamt prächtig als Absacker, kurzes Spiel zwischendurch und natürlich auch als Spiel mit mehreren Generationen.

ÜBERBLICK DER REZENSION
Originalität / Idee
60 %
Spielzubehör
85 %
Langzeitspaß
60 %
Vorheriger ArtikelLighthouse Run
Nächster ArtikelDiscover – Zu unentdeckten Landen