Wäre Terraforming Mars ein Film, wäre Präludium sein Prequel. Denn nachdem wir in der Fortsetzung Hellas & Elysium neue Gebiete des Mars besiedeln und in Nächster Halt: Venus sogar schon einen neuen Planeten ansteuern durften, greift die Erweiterung Präludium nun in die Anfänge von Terraforming Mars ein. In die Zeit, in der die Konzerne erstmals in den Wettstreit um die Besiedelung des Mars getreten sind.

Das Spielzubehör umfasst neben dem neuen Kartentyp Präludium auch wenige neue Konzern- und Projektkarten. Der Kern der Erweiterung umfasst aber die Präludiumskarten.

Diese erhalten die Spieler einmalig zu Beginn des Spiels. Aus vier ausgeteilten Karten kann sich jeder Spieler zwei aussuchen und sich so bestimmte Vorteile für das Spiel verschaffen.

Eine Besonderheit stellt dabei das Jokersymbol dar, das anstelle von beispielsweise Planeten- oder Rohstoffsymbolen auf den Karten abgebildet ist. Wer eine Karte mit Jokersymbol besitzt, kann dieses Symbol nach Belieben für jedes andere Symbol im Spiel einsetzen.

Die Grundspiel ist mit dieser Erweiterung auch als Solo-Variante spielbar und beinhaltet zudem eine neue Solo-Version für Terraforming Mars.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Schwerkraft Verlag
Spielautor: Jacob Fryxelius
Erscheinungsjahr: 2018

Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Spielerzahl: 1 – 5 Spieler
Spielzeit: 120 Minuten

Terraforming Mars - Präludium online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Terraforming Mars Präludium

Spielzubehör von Terraforming Mars Präludium.
Spielzubehör von Terraforming Mars Präludium.
  • 35 Präludiumskarten
  • 7 Projektkarten
  • 5 Konzernkarten
  • 1 Übersichtskarte

Neue Karten aus Präludium in das Grundspiel integrieren

Spielvorbereitungen

Die neuen Projekt- und Konzernkarten werden in die jeweiligen Stapel des Grundspiels untergemischt. Wenn ihr sicherstellen wollt, dass ihr auf jeden Fall mit den neuen Karten spielt, dann solltet ihr die Kartenstapel entsprechend vorbereiten.

Die Präludiumskarten werden verdeckt gemischt. Beim Spielaufbau erhält jeder Spieler vier Karten von diesem Stapel und schaut sie sich geheim an. Zwei der Karten darf der Spieler kostenlos behalten, die anderen beiden kommen aus dem Spiel. Mit dem Aufdecken der Konzernkarten werden dann auch die gewählten Präludiumskarten aufgedeckt und abhängig von ihrem Kartentext durchgeführt.

Das Spielen mit den Präludiumskarten

Die Präludiumskarten verändern die Ausgangslage der Spieler.
Die Präludiumskarten verändern die Ausgangslage der Spieler.

Die neuen Karten funktionieren im Wesentlichen wie grüne Aktionskarten und bleiben bis zum Spielende in der offen Auslage des Spielers.

Manche Karten bringen den Spielern einmalige Startvorteile, andere dagegen dauerhafte Vorteile im Spielverlauf.

Die Symbole auf den neuen Präludiumskarten (siehe bspw. Stadt- und Kohlesymbol auf der Karte oben rechts) werden im Falle einer Wertung immer mitgezählt. Das Jokersymbol (auf der Karte unten rechts) zählt dabei immer als ein beliebiges Symbol und kann je nach Wertung auch sein Symbol ändern.

Präludium als Solo-Variante spielen

Auch das geht. Wer Terraforming Mars alleine spielen möchte und Präludium integriert, der muss das Spielziel schneller erreichen – nur 12 Generationen stehen dem Spieler mit Präludium zur Verfügung.

Weiter enthält die Erweiterung auch eine neue Solo-Variante für Terraforming Mars. Hierbei gilt es nicht, die globalen Parameter zu entwickeln, sondern in der vorgegebenen Zeit auf 63 Terraformingpunkte zu kommen. Um das zu erleichtern, wird ein neues Standard-Projekt eingeführt: Puffergas, das für je 16M€ einen Terraformpunkt bringt.

Fazit zur Erweiterung Präludium

Auch wenn in der zuletzt veröffentlichten Erweiterung Nächster Halt: Venus bereits der Ausbau der Solarphase angekündigt wurde, greift Präludium doch erstmal in die Anfänge der Marsbesiedelung ein.

Alle Karten der Präludiums-Erweiterung verfügen über ein eigenes Symbol am linken Kartenrand. Wer die neuen Konzern- und Projektkarten in das Grundspiel untermischt, kann diese anschließend auch leicht wieder trennen. Dies Ordnung zieht sich durch alle Erweiterungen der Serie – sehr lobenswert! Die Spielkarten sind wie üblich von sehr guter Qualität. Allerdings sind sie im Verhältnis zu den anderen Spielkarten des Grundspiels und aller Erweiterungen etwas matter. Man erkennt den Unterschied, der Spielfluss wird dadurch aber nicht beeinträchtigt.

Die Spielvorbereitung wird durch die neuen Karten nur minimal beeinflusst. Zu Beginn gibt es jetzt vier zusätzliche Karten, aus denen sich ein Spieler zwei aussuchen darf. Das war es schon. Die durch die neuen Karten erhaltenen Vorteile machen das Spiel gefühlt leichter, da die Spieler mit besseren Ausgangsbedingungen ins Spiel starten.

Neue Projekt- und Konzernkarten sind natürlich immer schön. Wobei die 7 neuen Projektkarten bei hunderten von vorhandenen Projektkarten des Grundspiels kaum ins Gewicht fallen. Für echte Terraforming Mars Fans ist Präludium natürlich ein Muss. Schon allein, damit die Sammlung vollständig bleibt. Insgesamt ist Präludium aus unserer Sicht die bisher schwächste Erweiterung der ansonsten großartigen Serie. Bleibt zu hoffen, dass es bald mit der nächsten Erweiterung wieder an den Ausbau der Solarphase geht.