Nur wenige Wochen nach der ersten Terraforming Mars Erweiterung Hellas & Elysium erscheint bereits die zweite Erweiterung – Nächster Halt: Venus. Dieses Mal hat sich der Autor neben neuen Konzern- und Projektkarten auch an den Eingriff in den etablierten Spielablauf gewagt. Denn die neue Erweiterung führt die Spieler nicht nur auf die Venus sondern führt auch gleich eine neue Spielphase – die Solarphase – in den Spielablauf ein.

In der Solarphase greift die Erdregierung in das Spielgeschehen aktiv ein. Die Fortschritte beim Terraformen des Mars hat die Regierung ermutigt, nun auch das Großprojekt Venus zu starten, das um ein Vielfaches schwerer zu werden scheint. Damit das Projekt Venus aber keinen zu großen negativen Einfluss auf die Entwicklungsfortschritte des Marsprojekts nimmt, unterstützt die Regierung die Spieler beim Erreichen ihrer Terraforming-Ziele. In jeder Runde wird so garantiert ein globaler Parameter weiterentwickelt.

Weiter wird eine ganz neues Ressource – die Schweber – eingeführt, welche die Infrastruktur zur Venus darstellen. Schweber eignen sich hervorragend, um zusätzliche Punkte zu sammeln. Schweber funktionieren ähnlich wie Projektkarten, auf denen man bisher Tiere oder Mikroben gesammelt hat.

Im übrigen kündigt Nächster Halt: Venus auch gleich weitere Erweiterungen an. Denn in der Spielregel wird bereits auf den Ausbau der Solarphase hingewiesen. Man darf also gespannt sein, was sich der Autor noch alles einfallen lässt, um das Terraforming des Mars und der Venus spannend zu halten.

Infos zum Spiel

Spielverlag: Schwerkraft Verlag
Spielautor: Jacob Fryxelius
Erscheinungsjahr: 2017

Altersempfehlung: ab 12 Jahren
Spielerzahl: 1 – 5 Spieler
Spielzeit: 120 Minuten

Terraforming Mars - Nächster Halt: Venus online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör von Nächster Halt: Venus

Spielzubehör der Erweiterung Nächster Halt: Venus.
Spielzubehör der Erweiterung Nächster Halt: Venus.
  • 1 kleiner Venusplan
  • 1 weißer Marker für die Venusleiste
  • 1 Anlegeplättchen „Auszeichnung“
  • 1 Anlegeplättchen „Meilenstein“
  • 5 Konternkarten
  • 49 Projektkarten

Nächster Halt: Venus in das Grundspiel integrieren

Spielvorbereitungen

Der neue Venusplan wird neben den eigentlichen Spielplan des Grundspiels oder einer anderen Terraforming Mars Erweiterung gelegt. Der weiße Marker wird auf dem Feld 0% der Venusleiste platziert.

Die neuen Projektkarten werden in den Projektkartenstapel des Spiels untergemischt. Die neuen Konzernkarten werden entweder unter die anderen Konzernkarten gemischt. Alternativ erhält jeder Spieler bei Spielbeginn einen Venuskonzern und einen Standardkonzern des Grundspiels und kann sich für einen der beiden frei entscheiden.

Die neue Auszeichnung und der Meilenstein werden zu den jeweils bestehenden Auszeichnungen und Meilensteinen auf den Spielplan gelegt.

Hinweis: Alle Elemente von „Nächster Halt: Venus“ sind beliebig kombinierbar mit allen bisher erschienenen Terraforming Mars Erweiterungen. 

Neue Konzerne, Projekte und Ressourcen

5 neue Konzernkarten warten auf die Terraformer.
5 neue Konzernkarten warten auf die Terraformer.

Die neuen Konzernkarten: Die Erweiterung beinhaltet 5 neue Konzernkarten. Diese können im Konzernkartenstapel des Grundspiels untergemischt werden. Besser wird bei Spielbeginn aber jeweils ein Konzern aus der Venus-Erweiterung und ein Konzern aus dem Grundspiel an jeden Spieler verteilt. So kann sich jeder Spieler selbst entscheiden, mit welchem Konzern er das Terraforming angehen möchte.

Auf den Venus-Konzernkarten sieht man dann auch erstmals das Symbol der Venusleiste unter den Effekten, wie beispielsweise hier: Aphrodite.

Neue Projektkarten und ein neues Symbol: der Schweber.
Neue Projektkarten und ein neues Symbol: der Schweber.

Die neuen Projektkarten und der Schweber: 49 neue Projektkarten kommen durch die Venus-Erweiterung ins Spiel. Diese können einfach in dem Standardstapel des Grundspiels untergemischt werden. Alle neuen Projektkarten sind erkennbar an dem kleinen, blauen „V“ am linken Rand.

Eine neue Ressource – der Schweber: Das gelbe Wolkensymbol stellt Schweber dar, die wiederum die Infrastruktur abbilden sollen. Diese schweben in einer erdähnlichen Atmosphäre um die Venus herum. Schweber werden wie Tiere oder Mikroben auf Projektkarten gesammelt und bringen den Spielern bei der Schlusswertung zusätzlichen TW-Punkte ein.

Neuer Spielplan mit Standard-Projekt und globalem Parameter

Die Venusleiste des neuen Spielplans.
Die Venusleiste des neuen Spielplans.

Die Venusleiste: Der neue Spielplan beinhaltet eine neue Fortschrittsleiste, über die die Spieler ihren Terraforming-Wert steigern können. Die Skala stellt den Wert der Luftaufbereitung auf der Venus dar und reicht von 0 – 30 Prozent. Bei 8% und 16% können die Spieler einen Bonus erhalten.

Weiter bringt der kleine Spielplan vier neue Städte ins Spiel sowie eine neue Standard-Aktion. Für je 15M€ kann ein Spieler die Luftaufbereitung um 2% verbessern und dafür jeweils einen TW-Punkt kassieren.

Eine neue Auszeichnung und ein Meilenstein erwartet die Spieler.
Eine neue Auszeichnung und ein Meilenstein erwartet die Spieler.

Neue Auszeichnung und Meilenstein auf der Venus: Die beiden Plättchen werden auf dem verwendeten Spielplan abgelegt. Die Spieler können nun jeweils 3 aus 6 Auszeichnungen und Meilensteinen auswählen und sich so weitere Punkte sichern.

Wer zum Venusianer werden möchte, der muss im Spielverlauf die meisten Projektkarten mit Venussymbol bauen. Wer Wolkenkönig werden möchte, der muss mindestens 7 Schweber auf den eigenen Projektkarten ablegen.

Eine neue Spielphase – die Solarphase

Bevor der Startspielermarker weitergereicht wird, führt der aktive Startspieler noch die Solarphase durch. Hierbei wählt er einen beliebigen globalen Parameter des Mars (Ozeane, Temperatur, Sauerstoff) oder der Venus (Luftaufbereitung) und setzt ihn um einen Schritt auf seiner Leiste weiter. Da es bei den Ozeanen keine Leiste gibt, nimmt er ein Plättchen und platziert es den Regeln entsprechend auf dem Spielplan.

Alle daraus gewonnen Boni und TW-Punkte gehen nicht an den Spieler sondern direkt an die Erdregierung. Sollten durch die Aktion jedoch Karteneffekte eintreten, können die Spieler hiervon dennoch profitieren.

Fazit zur Erweiterung Nächster Halt: Venus

Mit der Erweiterung „Nächster Halt: Venus“ kommt frischer Wind in das ohnehin schon großartige Terraforming Mars Spiel. Zunächst ist es schön, dass nach den Hellas- und Elysium-Spielplänen endlich auch neue Konzerne und Projektkarten den Terraforming-Alltag etwas erneuern.

Das Spielzubehör kommt mit eigener Spielbox und entspricht derselben Qualität wie auch das Grundspiel. Die neuen Karten bringen spannende Projekte und Weltraumereignisse in die Partie und mit dem Schweber auch eine zusätzliche Ressource. Neue Auszeichnungen und Meilensteinen sowie ein zusätzlicher globaler Parameter bieten noch mehr Spielraum zum TW-Punkte sammeln. Insgesamt wird die Auswahl an Möglichkeiten für die Spieler durch die Venus-Erweiterung vielfältiger.

Damit das Spiel bei aller Vielfalt nicht einfach nur unnötig in die Länge gezogen wird, dafür sorgt die neue Solarphase. Jede Runde wird hierdurch ein globaler Parameter automatisch weiterentwickelt. Der jeweils aktive Spieler entscheidet, welcher Parameter das ist. Je nach Spielsituation und Kartenhand lassen sich hier auch leichte Spielvorteile verschaffen. Beispielsweise kann man mit der Solarphase bestimmte Bedingungen für den Bau eigener Projektkarten beschleunigen. Umgekehrt kann man den Mitspielern auch einen kleinen Strich durch ihre Rechnung machen, in dem man globale Parameter vorsetzt und ihnen eventuelle Boni so blockiert. Alles nicht spielentscheidend, aber richtig eingesetzt ein schönes Interaktionselement.

Man darf gespannt sein, was der Autor mit der Solarphase noch vorhat. Denn dass diese in den kommenden Erweiterung noch mehr Bedeutung erlangen wird, wird in Nächster Halt: Venus bereits angekündigt. Wir sind auf jeden Fall gespannt. Nächster Halt: Venus hat uns jedenfalls sehr gut gefallen. Eine schöne und in weiten Teilen sinnvolle Ergänzung von Terraforming Mars.