Mit Anubixx erscheint ein weiteres Würfelspiel im Nürnberger-Spielekarten-Verlag, das ein doppeltes X im Namen trägt. Mit Qwixx und diversen Ablegern hat das ja schon einmal sehr gut funktioniert. Im Würfelspiel Anubixx dürfen die Spieler nun in die Rolle von Baumeistern schlüpfen und an der Cheops-Pyramide mitarbeiten. Hier sollen neben der eigentlichen Pyramide noch ein Triumphbogen und ein Bodenrelief entstehen. Natürlich wetteifern die Spieler dabei einmal mehr um den Titel des besten Baumeisters aller Zeiten.

Jeder Spieler wird zu Beginn mit einem entsprechenden Zettel zum Ankreuzen ausgestattet (wie bei jedem Roll & Write). Darauf ist eine Pyramide, ein Triumphbogen sowie das Bodenrelief abgebildet. Jedes Bauwerk besteht dabei aus farbigen Feldern und Bonussymbolen, die es im Spielverlauf anzukreuzen gilt. Zudem gibt es Jokerfelder und eine Leiste mit unterschiedlichen, farbigen Quadraten, die den Steinbruch des Pharaos darstellen soll. Im Spiel quasi eine zweite Jokerleiste, über die man fehlende Farben erhalten kann. Allerdings kostet das Siegpunkte.

In seinem Spielzug wirft ein Spieler vier Farbwürfel genau einmal. Anschließend darf er sich bis zu zwei Würfel aussuchen und mit den dort abgebildet Farben Kreuze auf seinem Spielblock machen. Mit den Farben der verbliebenen Würfel dürfen alle anderen Spieler gleichzeitig Kreuze auf ihren Zetteln machen. Beim Ankreuzen müssen die Bauregeln der einzelnen Bauwerke beachtet werden. So dürfen Felder in der Pyramide und dem Triumphbogen nur von unten nach oben angekreuzt werden, während beim Bodenrelief immer zwei benachbarte Felder gleichzeitig angekreuzt werden müssen. Und bei Bonussymbolen gilt es schneller als die Mitspieler zu sein.

Kann der aktive Spieler, also der gewürfelt hatte, keine der Würfelfarben benutzen, so muss er entweder seinen Joker einsetzen oder sich einen passenden Stein aus dem Steinbruch holen. Ansonsten können die Spieler auch ohne diesen Zwang jederzeit Joker- und Steinbruchfelder für ihren Bau nutzen.

Sobald der erste Spieler zwei der drei Bauwerke fertigstellen konnte, wird das Spielende eingeleitet. Nach Abschluss der letzte Runde erhalten die Spieler Punkte für ihre Bauleistung. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt Anubixx und ist der beste Baumeister aller Zeiten.

Infos zum Spiel

Spielverlag: NSV
Spielautor: Florian Ortlepp, Helmut Ortlepp, Steffen Benndorf
Erscheinungsjahr: 2019

Altersempfehlung: ab 8 Jahren
Spielerzahl: 2 – 5 Spieler
Spielzeit: 15 Minuten

Das Wizard Anubixx online kaufen

AmazonAktuellen Preis abrufen oder Spiele OffensiveAktuellen Preis abrufen

Spielzubehör zum Anubixx Würfelspiel

Spielzubehör von Anubixx.
Spielzubehör von Anubixx.
  • 4 Symbolwürfel aus Holz
  • 5 kleine Bleistifte
  • 1 Anubixx-Spielblock

Spielregeln zum Würfelspiel Anubixx

Spielvorbereitungen

Jeder Spieler erhält ein unterschiedliches Blatt vom Spielblock und einen Stift. Abhängig von der Spielerzahl werden nicht benötigte Jokerfelder auf dem Block sofort durchgestrichen. Ein Startspieler wird gewählt, dieser erhält die vier Symbolwürfel. Jetzt kann es losgehen.

Wichtig! Im Spiel zu zweit wird nur mit drei Würfel gespielt.

Spielablauf

Ziel des Spiels ist es, über mehrere Spielrunden verteilt die meisten Kreuze in seinen Bauwerken zu machen und so die meisten Siegpunkte zu sammeln.

Das Spiel beginnt der Startspieler. Dieser wirft mit allen Würfel einmal und sucht sich aus dem Ergebnis bis zu zwei Farbwürfel aus. Die gewählten Farben kreuzt er auf seinem Block an – gemäß den Bauregeln. Danach dürfen alle anderen Spieler mit den verbliebenen Würfelfarben Kreuze auf ihren Blöcken machen. Danach werden die Würfel nach links weitergegeben.

Die Würfel und Spielfarben in Anubixx.
Die Würfel und Spielfarben in Anubixx.

Nach jeder Spielrunde wird überprüft, ob die Bedingungen für das Spielende erfüllt sind (siehe weiter unten). Falls nicht, wird eine weitere Runde gespielt. Der neue Startspieler wirft also alle Würfel. Andernfalls wird der Sieger von Anubixx ermittelt.

Die Bauregeln und Siegpunkte in Anubixx

Die Pyramide in Anubixx.
Die Pyramide in Anubixx.

Die Pyramide: Das Herzstück des Spiels, die Cheops-Pyramide. Sie besteht aus insgesamt 5 Reihen und 15 Feldern. Bis zu 21 Siegpunkte kann ein Spieler allein mit der Fertigstellung der Pyramide sammeln.

Beim Ankreuzen der Felder gilt dasselbe wie beim Bauklötze bauen. Es müssen immer beide Felder unter einem freien Feld  angekreuzt werden, bevor das darüber liegende Feld angekreuzt werden darf. Beispielsweise dürften hier im Bild nur die drei freien Steine der ersten Reihe oder der rote Stein aus der zweiten Reihe als nächstes angekreuzt werden.

Bei der Schlusswertung erhält der Spieler ausschließlich Siegpunkte für die oberste fertiggestellte Reihe der Pyramide. Im Idealfall also 21 Punkte.

Der Triumphbogen aus Anubixx.
Der Triumphbogen aus Anubixx.

Der Triumphbogen: Er besteht aus insgesamt 5 Reihen und 9 Feldern. Bis zu 12 Siegpunkte kann ein Spieler mit der Fertigstellung des Triumphbogens sammeln.

Die Felder müssen von unten nach oben angekreuzt werden. Also erst das grüne Feld, dann das blaue Feld und so weiter. Dabei dürfen beide Säulen des Bogens unterschiedlich weit entwickelt sein. Nur für das letzte Kreuz im obersten, gelben Feld müssen zuvor beide Säulen fertiggestellt worden sein.

Bei der Schlusswertung erhält der Spieler nur Siegpunkte für die oberste fertiggestellte Ebene der Säulen. Also die Bauhöhe, die auf beiden Seiten erreicht wurde. Im Idealfall sind das 12 Punkte.

Das Bodenrelief in Anubixx.
Das Bodenrelief in Anubixx.

Das Bodenrelief: Es besteht aus 3 Reihen und 12 Feldern. Bis zu 15 Siegpunkte sind hier zu holen, wenn es fertigstellen kann.

Beim Ankreuzen gilt: es müssen immer zwei Felder im gleichen Spielzug angekreuzt werden und beide Felder müssen dabei benachbart sein.

Bei der Schlusswertung erhält der Spieler Siegpunkte abhängig von der Anzahl der angekreuzten Felder. Im Idealfall sind das 15 Siegpunkte.

Die Joker und der Steinbruch in Anubixx

Sollte ein Spieler nach seinem Wurf mit dem Ergebnis nichts oder nicht viel anfangen können, dann hat er zwei Möglichkeiten, seinen Spielzug noch zu retten. Er kann entweder einen Joker nutzen oder sich Steine aus dem Steinbruch besorgen.

Die Joker und die Steinbruchleiste.
Die Joker und die Steinbruchleiste.

Jeden Joker kann der Spieler als Stein einer beliebigen Farbe einsetzen. Hierzu kreuzt er zunächst das Jokerfeld ab und anschließend das Feld in einem der drei Bauwerke, in denen er den Joker einsetzen möchte.

Der Steinbruch bringt zunächst einmal Siegpunkte für jeden dort abgebildeten Stein. Also 12 Siegpunkte, wenn man den Steinbruch im Spiel nicht nutzt. Für jedes Kreuz, dass ein Spieler im Steinbruch macht, erhält er einen Stein in der entsprechenden Farbe zum Einbau in einem Bauwerk. Dabei gilt: Kreuze im Steinbruch werden von links nach rechts gemacht. Dabei dürfen beliebig viele freie Steine übersprungen werden. Der Spieler darf sich also auch als erstes einen gelben Stein holen und dort ein Kreuz machen. Aber einmal übersprungene Steine können nachträglich nicht mehr angekreuzt bleiben. Macht der Spieler also sein erstes Kreuz im gelben Feld, verliert er drei Steine (lila, blau, grün).

Bei der Schlusswertung ist jeder ungenutzte Joker 2 Siegpunkte wert. Im Steinbruch gibt es von rechts nach links gezählt je 1 Siegpunkt für jeden freien Stein, aber nur bis zum ersten Kreuz. 

Die Bonussymbole in den Bauwerken

Zuletzt gibt es auch noch sieben ägyptische Symbole in allen drei Bauwerken. Manche nur einmal, andere mehrmals. Zudem ein Symbol für die erfolgreiche Fertigstellung von 2 Bauwerken.

Die Bonussymbole in Anubixx.
Die Bonussymbole in Anubixx.

Immer wenn ein Spieler das letzte Symbole seiner Art auf seinem Spielblock ankreuzt, sagt er das Symbol laut an. Beispielsweise: „Schlange“.

Jetzt streichen alle anderen Spieler dieses Symbol auf ihrem Spielblock durch. Sie können diesen Bonus nun nicht mehr durch Ankreuzen einsammeln. Weiter darf sich jeder Spieler einen Kreis um das letzte Symbol (ganz rechts) machen, wenn er bis zum Spielende zwei Bauwerke fertig hat.

Bei der Schlusswertung bringt jedes eingekreiste Bonussymbol 3 Siegpunkte ein. Durchgestrichene Bonussymbole bringen dagegen keine Punkte.

Spielende und Gewinner des Spiels

Eine Partie Anubixx endet, sobald der erste Spieler zwei Bauwerke fertiggestellt hat. Die laufende Runde wird noch zu Ende gespielt. Es können also auch mehrere Spieler zwei Bauwerke abschließend. Nach Ablauf der letzten Runde zählen die Spieler ihre Punkte.

Punkte gibt es für alle drei Bauwerke, eingekreiste Bonussymbole, unbenutzte Joker und freie Felder auf der Steinbruchleiste. Rechnet alles zusammen. Der Spieler mit den meisten Punkte gewinnt das Spiel.

Fazit zum Anubixx Würfelspiel

Wir mögen Würfelspiele. Insbesondere Roll & Write Spiele haben es uns sehr angetan. So war die Vorfreude auf Anubixx entsprechend groß.

Das Spielzubehör ist gewohnt gut. Die Würfel sind aus Holz und der Spielblock zum Ankreuzen der erreichten Würfe gut strukturiert. Im Gegensatz zu den Würfelspiel-Vorgängern von NSV (Qwixx, Qwinto, Qwantum, usw.) kommt Anubixx sogar mit einem thematischen Rahmen daher – dem Pyramidenbau. Dafür gibt es dieses Mal keine Zahlenwürfel sondern nur noch Farbwürfel.

Die Spielregeln sind an für sich nicht kompliziert. Würfeln, Bis zu zwei Würfel aussuchen und auf dem Spielblock eintragen. Alle anderen dürfen mit den verbliebenen Würfeln dasselbe tun. Das ist soweit nicht schwer. Schön ist, dass wieder alle Spieler gleichzeitig etwas zu tun haben.

Im Gegensatz zum simplen Spielablauf wirken die Regeln zum Ankreuzen etwas überladen. So gilt für jedes der drei Gebäude eine eigene Bauregel. Mal dürfen nur zwei benachbarte Felder gleichzeitig angekreuzt werden, dann gilt von unten nach oben gestapelt ankreuzen und dann dasselbe noch einmal, aber dieses Mal von unten nach oben mit seitlich versetzten Feldern. Weiter gibt es Symbole, die 1 bis 3 Mal auf den Spielblöcken abgebildet sind, für die aber nur einer der Spieler jeweils Punkte bekommt. Und zuletzt gibt es Jokerfelder, aber auch noch den Steinbruch, bei dem man fehlende Farben gegen Verzicht auf Punkte bei der Schlusswertung bekommt. Das ist alles nicht wirklich schwer zu verstehen. Es macht das an für sich einfache Würfelspiel aber gefühlt komplizierter, als es sein muss.

Nach mehreren Dutzend Partien schleicht sich auch das Gefühl ein, dass der Gewinner hier wirklich einfach meist der glücklicherer Spieler ist. Bei vier Würfeln bleiben immer zwei zur Auswahl. Wenn die Farben nicht passen, dann gibt es eigentlich nur die Optionen Joker oder Steinbruch – was zu Punktabzügen führt. Oder man kreuzt einfach nichts an, sofern man gerade nicht selbst gewürfelt hatte – was zu weniger Kreuzen auf dem Spielblock führt. Hat man am Anfang noch recht viel Auswahl zum Ankreuzen, ist der eigene Fortschritt ab der Spielmitte immer stärker abhängig vom eigenen Wurfglück und der Farbauswahl der anderen Spieler.

Das alles macht Anubixx zu einem eher lockeren Würfelspiel, an das man lieber nicht zu verbissen rangehen sollte. Hier gilt eher: dabei sein ist alles. Und wer zudem auch noch Glück beim Würfeln hat, der darf sich am Ende vielleicht sogar bester Baumeister aller Zeiten nennen. Wer damit kein Problem hat, der kann mit Anubixx sehr viel Spaß haben.